Magdeburger Fussballforum



News: ⛺ Spruch der Woche (19.12.2016)

Jens Härtel (Trainer 1. FC Magdeburg)


"Diese Fans sind der Wahnsinn! Es ist so ein langer Weg von Magdeburg nach Lotte
und dann kommen so viele und präsentieren solch eine Lautstärke.


Das hat uns definitiv heute geholfen.




Quelle: http://www.mz-web.de/25317630 ©2016
Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 20.04.2017, 08:03

News: FSA Pokalhalbfinale 2017 HFC - 1. FC Magdeburg

FCM feiert Derbysieg im Pokal




Zitat:



Drittligist 1. FC Magdeburg hat das Derby im Landespokal-Halbfinale mit 3:1 (1:0) beim Halleschen FC gewonnen.
Von Manuel Holscher

Halle l „Wir sind natürlich sehr zufrieden, dass wir das Pokalderby gewonnen haben und jetzt im Finale stehen. Wenn man das Spiel sieht, dann waren wir unter
dem Strich der etwas glücklichere Sieger. Wir haben zuletzt oft genug in der Schlussphase noch Gegentreffer kassiert. Diesmal lief es andersherum", sagte FCM-
Trainer Jens Härtel nach dem Spiel. Unter den 7809 Zuschauern waren nur 220 FCM-Fans. Rund tausend Anhänger verfolgten die Partie dagegen beim Public
Viewing an der MDCC-Arena, das die Fanclubvereinigung organisiert hatte, um dem verstorbenen FCM-Fan Hannes zu gedenken.

FCM-Trainer Härtel rotiert

FCM-Trainer Jens Härtel rotierte wie in den vergangenen englischen Wochen wieder ordentlich. Der Coach änderte seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 in Rostock
gleich auf vier Positionen. Für Michel Niemeyer, Christian Beck, Tarek Chahed und Christopher Handke kamen Piotr Cwielong, Julius Düker, Niklas Brandt und Felix
Schiller in die Mannschaft. Der HFC versuchte gleich zu Beginn, dass Kommando zu übernehmen. Die erste richtig gute Gelegenheit hatten aber die Gäste, als Marius
Sowislo auf der linken Seite aus rund 17 Metern abzog und den Außenpfosten traf (5.). In der Folge hatte Halle mehr vom Spiel – Benjamin Pintol (8.), Martin Röder (16.)
und Florian Brügmann (17.) vergaben aber jeweils gute Gelegenheiten.

Ganz anders der FCM: Nach einem Freistoß von Nico Hammann köpfte Jan Löhmannsröben den Ball zur Gästeführung ins Tor (30.). HFC-Schlussmann Oliver Schnitzler
machte dabei allerdings keine gute Figur, weil er den nicht sonderlich scharfen Kopfball ins eigene Tor lenkte.

Lattentreffer durch Halle

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Halles Röser setzte einen gut getretenen Freistoß aus rund 18 Metern an die Latte, FCM-Torhüter Leopold Zingerle
wäre chancenlos gewesen. Die Gastgeber machten jetzt richtig Druck. Zunächst scheitere Klaus Gjasula noch (66.), eine Minute später machte er es besser und glich
aus dem Gewühl heraus zum 1:1 aus.

In der 81. Minute wurde es kurios: Zunächst köpfte Stefan Kleineheismann fast ins eigene Tor. Die folgende Ecke durch Hammann führte dann zum 2:1 für den FCM,
als sich der HFC den Ball durch Fabian Baumgärtel selbst ins Tor lenkte (82.).

Den Schlusspunkte setzte der eingewechselte Tarek Chahed, der ins leere HFC-Tor traf, nachdem Schnitzler bei einer Offensivaktion der Gastgeber mit nach vorne
ging (90.+2) und nicht mehr rechtzeitig zurückkam. Im Finale trifft der FCM auf Germania Halberstadt.

HFC: Schnitzler – Lindenhahn, Kleineheismann (85. Aydemir), Barnofsky, Brügmann (64. Pfeffer) – Gjasula, Fennell – Ajani, Diring (Baumgärtel), M. Röser – Pintol

FCM: Zingerle - Schiller, Puttkammer, Hammann – Löhmannsröben, Brandt (58. Laprevotte) – Butzen, Sowislo, Schwede – Cwielong (86. Chahed), Düker (90. Beck).

Tore: 0:1 Löhmannsröben (30.), 1:1 Gjasula (67.), 1:2 Eigentor, 1:3 Chahed (90.+2).
Gelbe Karten: Brandt, Schiller (FCM) – Kleineheismann (HFC).
Schiedsrichter: Meißner (Elster).
Zuschauer: 7809.

Weitere Infos und Videos zum FCM finden Sie hier.

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 20.04.2017, 08:02

News: 33. Spieltag 2016 / 2017 FC Hansa Rostock - FC Magdeburg

Umstrittener Platzverweis beim 1:1 des FCM




15.04.2017

Zitat:



Drittligist 1. FC Magdeburg ist nicht über ein 1:1 (0:0) vor 20.400 Zuschauern beim FC Hansa Rostock hinausgekommen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l FCM-Torhüter Leopold Zingerle, Stephan Andrist, Schiedsrichter Wolfgang Stark und Tobias Schwede waren die Hauptpersonen des Magdeburger
1:1 in Rostock. "Für uns ist dieses Unentschieden bitter, weil wir sehr viel investiert haben. Wir gehen in Führung und mussten durch einen Standard den Ausgleich
hinnehmen. Die Jungs haben gesagt, dass es ganz sicher kein Elfmeter war", erklärte FCM-Trainer Jens Härtel nach der Partie. Es lief die 76. Minute: Erst setzte sich
Andrist im Strafraum des FCM durch, sein Schuss wurde aber von Zingerle abgewehrt. Den Nachschuss soll Schwede vor der Linie mit der Hand gestoppt haben und
sah dafür von Schiedsrichter Wolfgang Stark die Rote Karte. Zudem bekam Hansa einen Elfmeter. Der FCM beschwerte sich zwar energisch, dass Schwede den Ball mit
der Brust gestoppt hatte, Stark nahm seine Entscheidung aber nicht mehr zurück. Andrist verwandelte den Strafstoß zum 1:1-Endstand (77.).

Rostock zu Beginn offensivstark

Vor dem Anpfiff rückte Tarek Chahed wie erwartet für den gelbgesperrten Manuel Farrona Pulido in die Startelf. Außerdem musste Niklas Brandt auf die Bank, für ihn
durfte Jan Löhmannsröben ran. Taktisch änderte Härtel im Vergleich zum 1:2 gegen Jahn Regensburg nichts, es blieb beim 3-4-3 mit Christian Beck als vorgezogene
Spitze. Rostock legte im Ost-Derby gleich sehr offensiv los und machte Druck. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter. Nach wenigen Sekunden hatte Hansa die
erste Ecke. Nach einem Zusammenprall musste FCM-Stürmer Christian Beck behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Die ersten guten Chancen hatten dann die
agilen Gastgeber durch Stephan Andrist (19./21.), FCM-Torhüter Zingerle parierte aber jeweils sicher. Die Gäste fanden zunächst keinen Zugriff. Das änderte sich erst
nach rund einer halben Stunde, als der FCM durch Schwede zweimal zumindest etwas gefährlich vor das gegnerische Tor kam (31./34.). Ansonsten hatte Hansa deutlich
mehr von der Partie, ein Tor gelang den Hausherren aber bis zur Pause auch nicht.

Nach dem Seitenwechsel war es zunächst wieder Schwede, der nach einer langen Flanke zum Abschluss kam, aber deutlich verzog (52.). Der FCM versuchte jetzt, mehr
Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen und den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Torchancen waren aber weiter Mangelware. Nach einem Pass von Nico Hammann
flog der Ball durch die Rostocker Defensive, Hansa-Torhüter Marcel Schuhen war aber zur Stelle (61.). Aber auch den Gastgebern gelang deutlich weniger als noch in der
ersten Halbzeit. Das laufintensive Spiel ging sichtbar an die Substanz. Bis zur 64. Minute, als erneut Andrist alleine auf Zingerle zulief, den Ball aber nochmal quer legen
wollte und der FCM-Torwart schließlich parierte.

Beck eiskalt zur Führung

Was eine Spitzenmannschaft auszeichnet, bewies der FCM in der 67. Minute: Marius Sowislo passte auf Christian Beck, der Maximilian Ahlschwede aussteigen ließ und eiskalt
und effizient zur Gästeführung verwandelte. Auf der Gegenseite setzte Andrist sein Privatduell mit Zingerle fort, musste sich dem Magdeburger aber in zwei Szenen wieder
beugen (69.). Aufregung dann in der 76. Minute: Stark entschied nach dem vermeintlichen Handspiel von Schwede auf Elfmeter und zeigte dem Magdeburger die Rote Karte.
Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte der bärenstarke Andrist zum Ausgleich (78.).

Rostock bekam jetzt nochmal die zweite Luft und drängte auf den zweiten Treffer. Einen Weitschuss des eingewechselten Fabian Holthaus konnte der überragende Zingerle
abwehren (80.). Härtel reagierte und brachte Julius Düker für Beck (82.) und Felix Schiller für Chahed (84.). Ein weiterer Treffer sollte beiden Mannschaften aber nicht mehr
gelingen.

Mehr Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg gibt es hier.

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 16.04.2017, 07:53

News: 32. Spieltag 2016 / 2017 1. FC Magdeburg - Jahn Regensburg

Puttkammers Führung reicht nicht




10.04.2017

Zitat:



Der 1. FC Magdeburg hat eine Riesenchance in der 3. Liga liegengelassen und trotz 1:0-Führung gegen Regensburg mit 1:2 verloren.

Von Thomas Juschus

Magdeburg l Alles schien bereit für den nächsten Fußball-Feiertag in blau-weiß, nachdem Steffen Puttkammer den FCM in der 62. Minute mit einem sehenswerten
Flugkopfball nach einer Ecke von Nico Hammann in Führung brachte. Doch am Ende standen die Hausherren vor 19 627 Zuschauern in der MDCC-Arena mit leeren
Händen da. Benedikt Saller (64.) und Erik Thommy (72.) drehten mit zwei Sonntagsschüssen die Partie. In Überzahl – Jahns Andreas Geipl sah in der 78. Minute die
Rote Karte – schaffte der FCM nicht mehr den Ausgleich. Holstein Kiel verdrängte dank eines 0:0 gegen Preußen Münster den FCM auf Platz drei.

„Unser Sieg war sicher sehr glücklich. Aber da sagt man natürlich nicht nein“, erklärte Regensburgs Trainer Heiko Herrlich nach der Partie. Jens Härtel konnte dagegen
seine Enttäuschung nicht verbergen, verpasste doch der FCM auch die Chance, den Vorsprung auf Platz vier auf sechs Punkte zu vergrößern. „Das Spiel liegt natürlich
schwer im Magen. Ich kann der Mannschaft nicht viele Vorwürfe machen, die Grundtugenden waren absolut in Ordnung“, analysierte Härtel, dessen Mannschaft am
Ostersonnabend zu Hansa Rostock reist.

Der FCM begann in seiner gewohnten Grundformation. Trainer Härtel rotierte im Vergleich zum 1:1 in Chemnitz zurück, neu in die Startformation rückte Niklas Brandt.
Für ihn saß Jan Löhmannsröben auf der Bank. Die Hausherren begannen sehr druckvoll, schon nach 47 Sekunden schloss Christian Beck den ersten Angriff ab. Der FCM
stand hoch, lief früh an und ließ Regensburg kaum zur Entfaltung kommen. Nach etwa 15 Minuten kamen die Oberpfälzer besser ins Spiel und hatten durch Geipl (20.)
eine erste gute Chance, die Leopold Zingerle parierte. Nach einer Doppelchance für Puttkammer (34., 35.) übernahm der FCM wieder das Zepter.

Nach einer weiteren starken Ecke brachte Puttkammer den FCM in Führung (62.). Jetzt nahm das Spiel Fahrt auf. Fast im Gegenzug kam Regensburg nach einer kurzen
Ecke zum Ausgleich (64.), nach einem Sonntagschuss von Thommy (72.) führte Jahn plötzlich 2:1. Nach einem Foul am eingewechselten Ahmed Razeek sah Geipl Rot (78.),
doch die Schluss-offensive blieb erfolglos. Marius Sowislo (85.) scheiterte am Torwart, Christian Beck (89.) an seinen Nerven. „Es gibt ganz klare Zuteilungen, auch bei
der Ecke. Es sind Kleinigkeiten, die am Ende entscheiden und den Unterschied machen“, ärgerte sich Kapitän Marius Sowislo über die schon fünfte Heimniederlage.

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 10.04.2017, 07:06

News: 31. Spieltag 2016 / 2017 1. Chemnitzer FC - 1. FC Magdeburg

1:1 beim Chemnitzer FC Spätes Gegentor verpatzt FCM erneut den Auswärtssieg





Zitat:



Chemnitz -

Im Ost-Duell der 3. Fußball-Liga zwischen dem Chemnitzer FC und dem 1. FC Magdeburg hat es am Dienstagabend keinen Sieger gegeben. Beide Teams trennten sich
1:1 (0:0). Vor 8392 Zuschauern hatte Marius Sowislo die Gäste in der 69. Minute in Führung gebracht. Den Ausgleich für Chemnitz besorgte Abwehrspieler Berkay
Dabanli in der 88. Minute. Während Magdeburg Tabellenzweiter bleibt, rangiert der CFC auf Platz sieben.

In der ersten Halbzeit hatte Magdeburg mehr vom Spiel, doch die großen Strafraumszenen blieben rar. In der 37. Minute hatte Chemnitz einen Möglichkeit, doch den
Schuss von Dennis Mast stoppte der Magdeburger Christopher Handke auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel erwischte erneut Magdeburg den besseren Start, hatte
aber in der 64. Minute Glück, dass ein Tor von CFC-Stürmer Daniel Frahn wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Dann war Sowislo per Kopf
zur Stelle, in der Schlussphase kam der CFC noch zum Ausgleich.

Chemnitzer FC - 1. FC Magdeburg 1:1 (0:0)

Chemnitzer FC: Kunz - Bitroff, Dabanli, Conrad, Cincotta (79. Baumgart) - Danneberg, Jopek - Türpitz, Fink, Mast - Frahn.
1. FC Magdeburg: Zingerle - Handke, Puttkammer, Hammann - Butzen, Löhmannsröben, Sowislo, Schwede (71. Niemeyer) - Düker (69. Beck), Chahed - Cwielong (60. Farrona-Pulido).

Tore:
0:1 Sowislo (70.), 1:1 Dabanli (88.);
Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin);
Gelbe Karten: Jopek (78.) / Schwede (63.), Puttkammer (74.), Chahed (90.);
Zuschauer: 8.392 in der Community4you-Arena in Chemnitz.

(dpa/mz)

– Quelle: http://www.mz-web.de/26664290 ©2017

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 10.04.2017, 06:50



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 09:05.