Magdeburger Fussballforum



News: Spruch der Woche (19.12.2016)

Jens Härtel (Trainer 1. FC Magdeburg)


"Diese Fans sind der Wahnsinn! Es ist so ein langer Weg von Magdeburg nach Lotte
und dann kommen so viele und präsentieren solch eine Lautstärke.


Das hat uns definitiv heute geholfen.




Quelle: http://www.mz-web.de/25317630 ©2016
Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 19.12.2016, 09:17

News: 19. Spieltag 2016 / 2017 Sportfreunde Lotte - 1. FC Magdeburg

3:1-Sieg in Lotte FCM überwintert auf einem Aufstiegsplatz





17.12.16

Zitat:



Lotte -

Der 1. FC Magdeburg verabschiedet sich mit dem fünften Ligasieg in Folge in die Winterpause und steht über Weihnachten auf einem Aufstiegsplatz.
Beim 3:1 (0:0) bei Aufsteiger Sportfreunde Lotte lieferte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel einen tollen Kampf und in der zweiten Halbzeit durch einen
Doppelschlag des Sturmduos Christian Beck und Julius Düker in Führung. Lottes Kapitän Gerrit Nauber brachte die Sportfreunde in der 81. Minute nochmal
zurück ins Spiel, ehe Tarek Chahed in der Nachspielzeit die Entscheidung besorgte. Da gleichzeitig zum Magdeburger Sieg der VfL Osnabrück 1:3 in Paderborn
verlor, rückte der FCM von Platz drei auf den zweiten Rang vor.

Personalien

Härtel konnte bis zuletzt eigentlich weitestgehend auf alle Leistungsträger bauen, kurzfristig muss allerdings Torwart Jan Glinker mit Rückenproblemen passen.
Leopold Zingerle ersetzt ihn im Tor des FCM.

Bei den Gastgebern sitzen Nico Neidhardt und Torjäger Bernd Rosinger wegen Leistenproblemen zunächst nur auf der Bank.

1.Halbzeit

Über die gesamten ersten 45 Minuten übten beide Mannschaften viel Druck auf das Tor des Gegners aus. Überhaupt zeichnete sich das Spiel von Anfang an
durch eine ungeheure Leidenschaft aus, die von den zahlreichen lautstarken Gästefans in Lotte noch zusätzlich befeuert wurde. Nach 15 Minuten hätten diese
auch beinahe Grund zum Jubeln gehabt, als Lottes Heyer Torjäger Christian Beck im Strafraum umriss und es folgerichtig Elfmeter gab.

Kapitän Marius Sowislo schoss jedoch unmotiviert zentral genau in die Arme von Lottes Torwart Fernandez, hatte am Ende aber sogar noch Pech, dass die Kugel
nicht noch ins Tor kullerte. Danach drängten auch die Gastgeber zunehmend auf das Tor von Leopold Zingerle, Andre Dej traf in der 25. Minute per Freistoß
jedoch nur den Pfosten.

Auf der Gegenseite köpfte Beck einen Freistoß von Hammann in die Arme von Fernandez (29.), der auch einen Alleingang von Butzen in der 37. Minute stark
parieren konnte.

2.Halbzeit

Die Tore hoben sich beide Mannschaften für die zweiten 45 Minuten auf - wobei die ganz in weiß gekleideten Magdeburger den besseren Start erwischten.
Im Vollgas-Modus trat die Härtel-Truppe mit Wiederanpfiff auf und belohnte sich gleich doppelt. Erst traf Torjäger Christian Beck (47.) mit seinem zehnten
Saisontor zur Führung, nur 120 Sekunden nahm Julius Düker eine tolle Kopfball-Ablage von Christopher Handke volley und jagte die Kugel aus elf Metern
ins Netz (49.). Der FCM war auf Kurs.

In der Folge verwaltete der FCM das Spiel, ließ Chancen kaum zu - einzig ein Freistoß-Knaller von Rosinger ging knapp am Tor von Zingerle vorbei.
Mit Beginn der Schlussviertelstunde erhöhten die Gastgeber den Druck, doch erneut brauchte es eine Standardsituation um wirklich Gefahr zu erzeugen -
und schließlich zum Anschluss zu kommen. Zingerle parierte einen Freistoß von der Strafraumkante, doch Lottes Gerrit Nauber staubte ab und es stand
nur noch 2:1 (81.). Jetzt war richtig Feuer im Spiel, Lotte drückte und der FCM lauerte auf Konter.

Es dauerte bis zur Nachspielzeit, ehe Tarek Chahed schließlich den Deckel für die Magdeburger drauf machte. Alleine aufs Tor laufend ließ er dem starken
Fernandez im Lotter Tor keine Chance und verwandelte sicher zum 3:1. Dann war Schluss und der FCM stand über Weihnachten auf dem zweiten Platz. (cbo/mz)

Sportfreunde Lotte - 1. FC Magdeburg 1:3 (0:0)

SF Lotte:
Fernandez - Langlitz, Nauber, Wendel, P. Steinhart (72. Neidhart) - Dej, Pires-Rodrigues (34. Gorschlüter), Heyer - Freiberger, J. Lindner (59. Tankulic), Granatowski
1. FC Magdeburg: Zingerle - Handke, Hammann, Schiller - Butzen, Sowislo, Ernst (74. Löhmannsröben), N. Brandt, Schwede - Beck (90. Puttkammer), Düker (70. T. Chahed)
Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)
Zuschauer: 3458
Tore: 0:1 Beck (47.), 0:2 Düker (49.), 1:2 Nauber (81.), 1:3 T. Chahed (90.+1)
Gelbe Karten: Langlitz (8), Gorschlüter (4), Nauber (4) / N. Brandt (6), Ernst (2), T. Chahed (3)
Besondere Vorkommnisse: Fernandez (SF Lotte) hält Foulelfmeter von Sowislo (1. FC Magdeburg) (17.)

– Quelle: http://www.mz-web.de/25293136 ©2016

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 19.12.2016, 09:01

News: 18. Spieltag 2016 / 2017 1. FC Magdeburg - VFR Aalen

Vierter Sieg in Serie! FCM besiegt Aalen und klettert in der Tabelle




Zitat:



Magdeburg -

Die Erfolgsserie des 1. FC Magdeburg geht weiter: Die Mannschaft von Cheftrainer Jens Härtel blieb am Samstagnachmittag auch im sechsten Spiel
hintereinander ungeschlagen. Das 3:0 gegen den VfR Aalen war der vierte Sieg in Serie. Dadurch sprang Magdeburg auf den Aufstiegsrelegations-Rang drei.

Vor 12.622 Zuschauern in der MDCC-Arena trafen Tobias Schwede (40.) und Sebastian Ernst (59.) für den FCM. Ein Aalener Eigentor hatte den Klub bereits
nach sechs Minuten in Führung gebracht.

Personalien

Trainer Härtel überraschte mit seiner taktischen Aufstellung. Im Sturm dürften der zuletzt starke Julius Düker und der zuletzt gesperrte Christian Beck
gemeinsam ran. Dahinter zog Sebastian Ernst als offensiver Mittelfeldmann die Fäden.

Im defensiven Zentrum kickten Marius Sowislo und Niklas Brandt nebeneinander. Florian Kath fehlte mit Knieproblemen. Der zuletzt gesetzte Tarek Chahed
musste genau so draußen bleiben wie Jan Löhmannsröben, der nach seiner Sperre wieder auf der Bank sitzt.

VfR-Coach Peter Vollmann konnte fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Einzig Markus Schwabl fehlte im Vergleich zur Formation am vergangenen
Spieltag gegen den FSV Mainz 05 II. Der Kapitän musste nach seiner Gelb-Roten Karte passen.

1.Halbzeit

Der FCM startete fokussiert. Nach sechs Minuten bereits die Führung: Abwehrmann Christopher Handke brachte einen Ball von der rechten Seite nach innen.
Dort bugsierte der Aalener Robert Müller den Ball ins eigene Netz.

Es folgten weitere Möglichkeiten für den spielfreudigen FCM. Die offensive Ausrichtung mit zwei Angreifen machte sich bezahlt. Aalen blieb bei Kontern gefährlich.
Magdeburg aber bestimmte das Spiel.

Nach 16 Minuten zirkelte Tobias Schwede eine Ecke genau auf den Kopf von Stürmer Beck. Der scheiterte mit seinem zu unplatzierten Versuch aus kurzer Distanz
aber an VfR-Keeper Daniel Bernhardt.

Kurz darauf rettete FCM-Kapitän Marius Sowislo gegen den einschussbereiten Aalener Gerrit Wegkampf in letzter Sekunde, klärte zur Ecke. Die blieb ohne Erfolg.

Nach 40 Minuten dann der nächste Streich des FCM: Nach einer ansehnlichen Kombinationen passte Sebastian Ernst den Ball final auf den einlaufenden
Tobias Schwede. Der Linksaußen schoss das Spielgerät voller Wucht gegen VfR-Keeper Bernhardt zur 2:0-Pausenführung ins Netz.

2.Halbzeit

"Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt, aber die Partie ist noch lange nicht gewonnen", sagte der angehende Sportdirektor des FCM, Maik Franz,
in der Halbzeit beim MDR.

Aalen blieb nach Wiederanpfiff allerdings recht ungefährlich. Der FCM hatte dagegen sichtlich Spaß an Balleroberungen und erspielte sich weitere Möglichkeiten.

Nach einer knappen Stunde dribbelte sich Regisseur Sebastian Ernst schön frei. Sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde von seinem Gegenspieler abgefälscht
und segelte über Aalens Keeper Bernhardt zum 3:0 ins Tor.

Die Gastgeber blieben danach spielfreudig. Die Blau-Weißen erarbeiteten sich weitere Chancen, während die Auswechslungen von Aalen-Trainer Peter Vollmann
verpufften. Weshalb es beim ungefährdeten und verdienten Sieg des FCM blieb.

1.FC Magdeburg 3:0 VfR Aalen

1.FC Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller (62. Chahed) - Sowislo, Brandt - Butzen (62. Löhmannsröben), Ernst, Schwede - Beck, Düker (77. Exslager)
VfR Aalen: Bernhardt - T. Schulz, R. Müller, Geyer, Menig - Preißinger, Welzmüller (62. Stanese) - M. Ojala, Kartalis (46. Vasiliadis), Morys - Wegkamp (68. Kienle)
Schiedsrichter: Pfeifer (Heusenstamm)
Tore: 1:0 Müller (6./Eigentor), 2:0 Schwede (40.), 3:0 Ernst (59.)
Gelbe Karten: Butzen (32.)/Kartalis (9.), Wegkampf (27.), Schulz (64.), Stanese (75.)
Zuschauer: 12.622

– Quelle: http://www.mz-web.de/25252526 ©2016

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 12.12.2016, 07:43

News: 17. Spieltag 2016 / 2017 FSV Frankfurt - 1. FC Magdeburg

FCM-Sieg in Frankfurt Magdeburg gewinnt dank Düker-Traumtor





04.12.16

Zitat:



Frankfurt/Magdeburg -

Dritter Sieg in Serie für den 1. FC Magdeburg: Die Blau-Weißen setzten sich am Sonntagnachmittag mit 1:0 beim FSV Frankfurt durch.
Beck-Ersatz Julius Düker erzielte sehenswert den Treffer des Tages (19.). Der FCM blieb damit auch im fünften Spiel in Serie ungeschlagen und landete den dritten Sieg in Folge.


Frankfurt/Magdeburg -


Dritter Sieg in Serie für den 1. FC Magdeburg: Die Blau-Weißen setzten sich am Sonntagnachmittag mit 1:0 beim FSV Frankfurt durch. Beck-Ersatz
Julius Düker erzielte sehenswert den Treffer des Tages (19.). Der FCM blieb damit auch im fünften Spiel in Serie ungeschlagen und landete den dritten Sieg in Folge.

Personalien

Jens Härtel muss die gesperrten Mittelfeldspieler Jan Löhmannsröben und Marius Sowislo ersetzen. Genau wie den ebenfalls gesperrten Christian Beck.
Dafür ist Nils Butzen nach seiner Sperre wieder dabei und darf gleich die Kapitänsbinde übernehmen. Der 23-Jährige läuft als rechter offensiver Außenverteidiger
auf, dafür rückt Tarek Chahed weiter nach vorn. Im Zentrum steht Niklas Brandt defensiv und Sebastian Ernst offensiv.
Julius Düker agiert anstelle von Beck erneut als Mittelstürmer.

1.Halbzeit

Der FCM startete spielstark. Nach fünf Minuten vergab Julius Düker eine aussichtsreicher Möglichkeit kläglich. Doch er stand ohnehin im Abseits.
Frankfurt lauerte auf Konter während Magdeburg das Spiel gestaltete. Auch wenn der entscheidende Pass fehlte.

Bis zu 19. Minute: Da ging der FCM nach einer tollen Kombination in Führung. Florian Kath spielte den Ball auf die linke Außenbahn. Die Flanke von
Tobias Schwede vollendete Julius Düker sehenswert per Volley. Es war sein erstes Saisontor.

Auch nach der Führung blieben die Gäste ihrer offensiven Ausrichtung treu. Das Härtel-Team drängte auf den zweiten Treffer, hatten mehr Ballbesitz,
spielten mutig. Wenngleich Frankfurt gefährlich blieb. Nach einer halben Stunde setzte Shawn Barry einen Volleyschuss nach einer Ecke nur knapp
neben das Tor. Frankfurt drückte jetzt und riss das Spiel zusehends an sich.

2.Halbzeit

In der zweiten Hälfte stand der FCM zunächst sicher. Doch wo im ersten Durchgang phasenweise noch gut kombiniert wurde, herrschte nun spielerische
Leere. Auf beiden Seiten. Torchancen? Fehlanzeige!

Der FCM hielt dem Druck des FSV im zweiten Spielabschnitt stand. Es blieb beim Auswärtserfolg, dem dritten Sieg in Folge. Der hätte noch höher
ausfallen können. Mehrere Kontermöglichkeiten wurden kläglich vergeben.

Fazit

Verdienter Sieg für den FCM. Spielerisch präsentierte sich das Härtel-Team zumindest in der ersten Halbzeit stark. Im zweiten Abschnitt verteidigte der
Klub den Vorsprung auch mit etwas Glück und bewies einmal mehr, dass Ausfälle kompensiert werden können.

Am kommenden Sonnabend empfängt der 1. FC Magdeburg den VfR Aalen vor heimischem Publikum.
Die Nordtribüne wird aufgrund eines Zuschauerteilausschlusses allerdings gesperrt sein.

FSV Frankfurt 0:1 1. FC Magdeburg

FSV Frankfurt: Pirson - Schachten, Corbin-Ong, Heitmeier - Streker, Stark (62. Jovanovic), Graudenz, Ornatelli (78. Deville) - Kader (47. Bahn), Schleusener
1.FC Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller (87. Razeek) - Schwede, Butzen - Brandt, Ernst - Kath, Chahed - Düker (71. Farrona Pulido)
Schiedsrichter: Kampka (Mainz)
Tore: 0:1 Düker (19.)
Gelbe Karten: Schachten (72.)/ Ernst (13.), Schiller (45.), Handker (90.)
Zuschauer: 4.028

– Quelle: http://www.mz-web.de/25213064 ©2016

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 05.12.2016, 08:21

News: 16. Spieltag 2016 / 2017 1. FC Magdeburg - Hallescher FC

Derby in Magdeburg Ein Elfmeter und zwei Platzverweise: FCM bezwingt den HFC!






Zitat:


Magdeburg -

Derbysieg für den 1. FC Magdeburg!
Die Blau-Weißen haben das Drittligaduell mit dem Halleschen FC am Samstagnachmittag vor 19.235 Zuschauern für
sich entschieden. Kapitän Marius Sowislo sorgte mit einem frühen Elfmeter für den Treffer des Tages. Beide Mannschaften beendeten die Partie jeweils nur mit zehn Akteuren.

Personalien

FCM-Coach Jens Härtel hat seine Mannschaft auf zwei Positionen verändert. In der Abwehr musste Steffen Puttkammer trotz seines Tores gegen Großaspach weichen.
Für ihn steht Christopher Handke in der Startelf. Nico Hammann rückt wieder ins Abwehrzentrum, Felix Schiller komplettiert die Dreierkette.
Vorne ersetzt Julius Düker den rotgesperrten Christian Beck.

Überraschung beim HFC: Petar Sliskovic darf von Anfang an stürmen. Der schon als Fehleinkauf abgestempelte Zugang muss sich im Derby beweisen.
Der bisherige Angriffs-Alleinunterhalter Benjamin Pintol rückt nach hinten.

1.Halbzeit

Das Derby begann mit einer unfassbar emotionalen Rede von Christoph Schindler, dem Bruder des verunglückten FCM-Fan Hannes. Seine rührenden Worte wurden
von Fans beider Lager mit großem Applaus gewürdigt.

Nach neun Minuten ging der FCM bereits in Führung: HFC-Verteidiger Stefan Kleineheismann brachte den Magdeburger Angreifer Florian Kath im Strafraum zu Fall.
FCM-Kapitän Marius Sowislo verwandelte den Strafstroß zur frühen Führung.

Der HFC erwischte einen Schlaf-Start. Wer dachte, die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt würde nach zehn Partien ohne Pleite mit breiter Brust auftreten,
wurde zunächst enttäuscht. Der FCM dominierte das Spiel - und erarbeitete sich weitere gute Gelegenheiten.

Nach 20 Minuten erwachte der HFC. Die Schmitt-Elf suchte den Weg nach vorn. Doch Magdeburgs Abwehrverbund stand genau so sicher wie der des HFC.
Gefährlicher wurde es nur, als HFC-Offensivmann Benjamin Pintol und sein FCM-Gegenspieler Tarek Chahed aneinandergerieten. Sie plusterten sich auf.
Sie tauschten unschöne Worte aus. Doch dann konnte es weitergehen.

Besonders erstaunlich: Der FCM spielte den besseren Fußball. Natürlich: Auf schwer bespielbarem Boden wurde vordergründig gebolzt. Die seltenen schönen
Kombinationen hatten aber die Hausherren zu verzeichnen. Beck-Ersatz Julius Düker machte einen starken Job, sicherte die Bälle und war stets anspielbar.

Der HFC hatte zwei aussichtsreiche Kontermöglichkeiten. Doch einmal Sliskovic und einmal Pintol verloren den Ball leichtfertig. Einen Kopfball von
Royal-Dominique Fennell konnte FCM-Keeper Jan Glinker nach 35 Minuten parieren.

Danach wurde das Derby zum Kartenfestival. FCM-Coach Härtel wechselte Jan Löhmannsröben gelbbelastet aus. Sein Ersatmann Niklas Brandt ssah kurz
darauf allerdings ebenfalls Gelb. Genau wie HFC-Kapitän Klaus Gjasula und Magdeburgs Tarek Chahed.

Die Halbzeitführung des FCM hatte bis zur Pause Bestand.

2. Halbzeit

Auch nach der Pause das gleiche Bild: Der FCM besser. Die jungen Wilden um Sebastian Ernst, Florian Kath und Julius Düker wirbelten die hüftsteife
HFC-Abwehr durcheinander. Wenngleich der Abschuss ungenügend war .

Die beste Gelegenheit vergab Fabian Baumgärtel nach einer Stunde. Er knallte einen Freistoß aus 20 Metern in die Mauer. Kurz darauf entschärfte Keeper Glinker
einen scharfen Flugkopfball von Royal-Dominique Fennell.

Der FCM geriet unter Druck. Halle riss das Spiel nun an sich. Nach 73 Minuten der Schock für Magdeburg: Kapitän Marius Sowislo flog nach einem Zweikampf mit
Klaus Gjasula mit Gelb-Rot vom Platz. Es war eine umstrittene Entscheidung.

Nach 80 Minuten hatte Keeper Glinker reichlich Glück: Er traf den Ball nicht richtig, sein katastrophaler Querschläger wurde vom HFC aber nicht genutzt.

Nach 86 Minuten flog dann Royal-Dominique Fennell vom Platz. Erst nach einem Foul seine zweite gelbe Karte des Tages und ging mit Gelb-Rot vorzeitig duschen.

Mit zehn Akteuren auf beiden Seiten passierte in der Schlussphase nicht mehr viel. Und der FCM durfte den Derbysieg bejubeln!
1.FC Magdeburg 1:0 Hallescher FC


1.FC Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller - Löhmannsröben (37. Brandt), Sowislo - Chahed, Ernst (70. Farrona Pulido), Schwede - Düker (75. Puttkammer), Kath
Hallscher FC: Bredlow - Schilk, Kleineheismann (84. Müller), Franke, Baumgärtel - Fennell, Gjasula - Pintol, Pfeffer (74. Röser), Lindenhahn - Sliskovic (60. Aydemir)
Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)
Tore:1:0 Sowislo (9.)
Gelbe Karten: Löhmannsröben (22.); Chahed (39.); Brandt (43.); Sowislo (57.)/Gjasula (42.); Pintol (65.)

Gelb-Rot: Sowislo (57./79.), Fennell (39./86.)

Zuschauer: 19.235
– Quelle: http://www.mz-web.de/25172118 ©2016

Kommentare (0) Verfasst von armageddon, 27.11.2016, 10:52



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 22:06.