Komplettes Thema anzeigen 23.03.2017, 13:26
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: Nach dem Ableben von Hannes S.
Zitat von armageddon:
Genau so sehe ich das auch Information

Dumm wäre jetzt nur wenn das Eisenbahn-Bundesamt doch zu der Erkenntnis kommt, das so eine Zugtür eben nicht von allein
so ohne weiteres auf zu machen geht.

Aber der Staat ( seine Anwaltschaft zumindest ) hat nun schon mal den Deckel auf die Sache drauf gemacht,
denn Unfall klingt iwi ja auch nicht so schlimm, wie das was da wirklich passiert ist.

In diesem Sinn hier wird vertuscht, gemauschelt, unter den Teppich gekehrt und den Leuten von offz. Seite ein Bär aufgebunden.

=> Meine Meinung

Meiner Meinung nach klingt der Bericht der MZ durchaus plausibel. Wenn das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sagt das Öffnen der Tür sei im Notfall grundsätzlich möglich da dies den Anforderungen
des Gesetzgeber entspricht muss das also prinzipiell jede Person ohne Hilfe hinbekommen.

Was mir am ganzen Fall eher suspekt vorkommt ist das Verhalten von Hannes Mitreisenden. Die müssten doch fragen wo er bleibt, ihn versucht haben anzurufen usw. NIX. Irgendwelche Unbeteiligten finden ihn 2 Stunden später an den Bahngleisen.