Komplettes Thema anzeigen 26.05.2017, 11:48
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: Saisonfazit 2016 / 2017
***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

mal hören was er heut zu besprechen hat

Folge Saisonfazit


"im Gespräch mit Olga Patlan oder Alexander Schnarr oder Oliver Leiste oder Jörn Rettig"

117 Minuten

Zitat:
"Warum hat es nicht zum Aufstieg gereicht? Wo steht der FCM nach der Saison 2016/17? Wo geht die Reise hin? Trainer Härtel und Geschäftsführer Kallnik sprechen über diese und andere Themen im Saison-Abschluss-Podcast."

Direkt

------------------------------------------
Saisonfazit 1. FC Magdeburg Härtel: "Wir werden auch kommende Saison keine Sprüche klopfen"



Zitat:
Nach dem verpassten Aufstieg hat der FCM die Saison als Landespokalsieger beendet. Die Bilanz fällt positiv aus, auch wenn es Schwächen gab. Im Podcast analysieren Jens Härtel und Mario Kallnik mit den MDR-Reportern Guido Hensch und Oliver Leiste die Saison und blicken voraus auf die kommende Spielzeit. Der Aufstieg soll nicht als Ziel der nächsten Saison verkündet werden.

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT


Bildrechte: Ronny Hartmann

Die Saison ist gerade beendet, da warten beim 1. FC Magdeburg schon viele Fans auf die Neuzugänge für die kommende Spielzeit. Mittlerweile werden auch einige vielversprechende Namen gehandelt, auch wenn die offizielle Bestätigung noch aussteht. Doch wie es aussieht, werden sich die FCM-Fans noch einige Zeit gedulden müssen, bis der Kader endgültig feststeht.

Im MDR-SACHSEN-ANHALT-Podcast "Im Stehblock" kündigte Trainer Jens Härtel an, einige Stellen zunächst offen lassen zu wollen: "Eine Erfahrung aus dem letzten Jahr ist, dass wir zum Trainingsstart nicht unbedingt zu sein müssen. In meinen ersten beiden Jahren hatten wir ein, oder zwei Positionen offen gelassen. Das hatten wir letztes Jahr nicht, da waren wir schon komplett. Und plötzlich waren Spieler zu unseren Preisen auf dem Markt, die sich im Juni noch nicht vorstellen konnten, für das Geld in Magdeburg zu spielen." Deshalb will er diesem Jahr lieber etwas abwarten. Das biete auch die Möglichkeit, in der Vorbereitung oder nach Punktspielstart auf Probleme reagieren zu können.

siehe Potcast oben


Härtel: "Unsere Philosophie wird sich nicht verändern"

Insgesamt lobt Härtel die Entwicklung seiner Mannschaft, auch wenn diese manchen Leuten vielleicht zu langsam gehe. Die grundsätzliche Spielphilosophie der Magdeburger will er nicht ändern. "Wir wollen weiter aktiv pressen und gegen pressen. Und im nächsten Schritt dann hier und da besser Fußball spielen. Im letzten Drittel wollen wir noch mehr Abschlüsse generieren und mehr tödliche Pässe spielen. Aber jemand der sich nur offensiv beteiligt wird bei uns nicht funktionieren, dass würde auch dem Charakter der Mannschaft nicht gerecht werden. Deshalb erwarten wir auch von Neuzugängen, dass sie unsere Spielweise annehmen."


Nico Hammanns Standards fanden zu selten den Weg ins Tor. Bildrechte: IMAGO

Weil diese Spielweise aber für viele Neuzugänge eine Umstellung ist, dauert es beim FCM manchmal etwas länger, bevor Neuzugänge wirklich zum Zug kommen. Kritik übte Härtel vor allem an den Standardsituationen. Teilweise sei sein Team hinten zu nachlässig und zu anfällig. Und bei den offensiven Standards vermisst bisweilen die Gefahr. "Wir hatten kaum Freistöße aus Nahdistanz im Zentrum. Mit drei direkt verwandelten Freistößen und drei oder vier Toren mehr nach Ecken oder Freistößen von außen wären wir aufgestiegen." Gute Standardschützen stehen deshalb weit oben auf seiner Wunschliste für den Sommer. "Da schauen wir, dass wir Nico Hammann entlasten können", so der Trainer.

[img]bild vom Kicker[/img]

Was das Ziel für die neue Saison angeht, bleibt Härtel vorsichtig: "Wir werden nicht verkünden, dass wir aufsteigen müssen. Frankfurt oder Paderborn sollten da warnende Beispiele sein und die hatten etliche Zweitligaspieler. Wir können jetzt nicht irgendwelche Sprüche klopfen. Natürlich wollen wir uns nicht verschlechtern, aber die Liga ist ausgeglichen und wir müssen erstmal unsere Hausaufgaben machen."
FAM-Schwierigkeiten sind kein Problem für FCM

Was Geschäftsführer Mario Kallnik ganz genauso sieht. Der war im zweiten Teil des Podcast zu Gast und sprach über die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins, Nachwuchs, Stadion und das Umfeld. Die wichtigste Nachricht: Der FCM steht finanziell gut da und auch die Schwierigkeiten von Hauptsponsor FAM stellt derzeit kein Problem dar. Die finanziellen Seiltänze einiger Mitbewerber empfindet Kallnik als Wettbewerbsverzerrung. Er plädierte sogar für eine Gehaltsobergrenze in der 3. Liga, wohlwissend dass sich diese Forderung kaum realistisch umsetzen ließe. Beim Thema "Strafen für Fanvergehen" lobte er die Entwicklung der Fanszene. Künftig will der FCM laut Kallnik in DFB-Gremien darauf hinwirken, dass die Bestrafung im Sinne der Vereine verändert wird.

...

25. Mai 2017 Maik Franz zur Kaderplanung "Wir brauchen Spieler, die Bock auf den FCM haben"



zuschauen