Komplettes Thema anzeigen 04.06.2017, 16:34
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: Spielplan Saison 2017/183.Liga


bitte kein voreiliges gemeckerts frech

das ist der "Testbalon" für die neue Saison.





4. Juni 2017 um 12:22 Uhr
Neu in der 3. Liga? Was Euch erwartet

Zitat:

© imago/foto2press

Wenn am 21. Juli die Saison 201/18 angepfiffen wird, geht die 3. Liga bereits in ihre zehnte Spielzeit. Damit vor allem die Fans der Neulinge aus Karlsruhe, Würzburg, Meppen, Unterhaching und Jena bestens vorbereitet sind, hat liga3-online.de im Folgenden einige allgemeine Informationen zusammengestellt.
Termine und Spielplan

Rahmentermine: Die Saison 2017/18 wird am Wochenende vom 21. bis zum 23. Juli eröffnet und geht mit dem 20. Spieltag (15. – 17. Dezember) in eine fünfwöchige Winterpause. Fortgesetzt wird die Spielzeit mit einer kleinen englischen Woche am 23. und 24. Januar (Dienstag und Mittwoch), der letzte Spieltag findet am 13. Mai statt. Im Anschluss steht die Relegation zur 2. Bundesliga an.

Länderspielpausen: Spielpausen legt die 3. Liga in der kommenden Saison am 2./3. September, 7./8. Oktober und am 11./12. November ein.

Spielplan: Der Spielplan für die kommende Saison wird Anfang Juli veröffentlicht, kurz danach werden bereits die ersten Spieltage zeitgenau terminiert. Alle weiteren Termine stehen spätestens vier Wochen im Vorfeld fest.

Anstoßzeiten: Gespielt wird üblicherweise am Samstag um 14 Uhr. Weitere mögliche Anstoßzeiten sind Freitag um 19 Uhr sowie Sonntag um 14 Uhr. Unter der Woche werden die Partien in der Regel um 19 Uhr angepfiffen.

DFB-Pokal-Qualifikation: Um sich als Drittligist für den DFB-Pokal zu qualifizieren, gibt es zwei Wege: Entweder man belegt am Saisonende einen der ersten vier Plätze, oder man gewinnt den Landespokal. In einigen Verbänden (zum Beispiel Niedersachsen) ist aber schon der Einzug in das Finale gleichbedeutend mit den Einzug in den DFB-Pokal. Die Spiele im Landespokal finden vorwiegend in den Länderspielpausen statt, ansonsten unter der Woche abends.
TV-Übertragungen

TV-Übertragungen: Bereits mit der Saison 2017/18 steigt die Telekom in die Live-Berichterstattung zur 3. Liga ein (liga3-online.de berichtete exklusiv) und wird sehr wahrscheinlich alle Spiele live im Pay-TV (online) übertragen. Angedacht ist ein Konzept, das sich an den Telekom-Übertragungen der Basketball-Bundesliga (BBL) und Deutschen Eishockey Liga (DEL) orientiert – wohl auch preislich. So ist sind die Übertragungen der für einige Telekom-Kunden bereits inklusive, ansonsten kostet ein Jahresabo pro Monat 9,95 Euro und ein einzelnes Monatsabo 16,95 Euro. Weitere Einzelheiten sollen in Kürze veröffentlicht werden.

Auch die ARD wird in der kommenden Saison mit ihren Dritten Programmen weiterhin Drittliga-Spiele live zeigen, wenngleich die Anzahl der Übertragungen noch nicht endgültig feststeht. Zum Vergleich: Der ab der Saison 2018/19 gültige TV-Vertrag erlaubt der ARD, mindestens zwei Topspiele pro Spieltag live zeigen zu können – maximal aber 86 Partien pro Saison sowie die Aufstiegsspiele zur 3. Liga. Welche Spiele übertragen werden, erfahrt ihr natürlich bei uns.

TV-Gelder: Durch den noch bis 2019 laufenden TV-Vertrag mit der ARD erhält die 3. Liga jährlich 12,8 Millionen Euro. Diese Summe wird in gleichen Anteilen unter allen Vereinen aufgeteilt, wobei die U23-Teams nicht berücksichtigt werden. In der vergangenen Saison kassierte jeder Drittligist rund 711.000 Euro, in der kommenden Spielzeit sinkt der Betrag nach dem Abstieg der Mainzer U23 auf rund 674.000 Euro pro Verein.

Der neue TV-Vertrag mit der Telekom gilt unterdessen erst ab der Spielzeit 2018/19, sodass die TV-Gelder auch erst in der übernächsten Saison steigen werden. Dann wird jeder Verein wohl mit rund einer Million Euro planen können. Die genaue Summe steht aber noch nicht fest.
Stadion-Anforderungen

Die U23-Regelung: Die ersten Mannschaften sind in der 3. Liga gemäß der U23-Regelung dazu verpflichtet, zu jedem Spiel mindestens vier Spieler auf dem Spielberichtsbogen anzuführen, die für eine DFB-Auswahl spielberechtigt sind und am 1. Juli der jeweiligen Spielzeit das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für die Vereine ist diese Regel, durch die der DFB die Nachwuchsförderung weiter in den Fokus rücken möchte, vor allem zu Saisonbeginn bei der Zusammenstellung des Kaders von enormer Bedeutung, da sie hier bereits darauf achten müssen, dass sie auch genügend U23-Spieler unter Vertrag haben.

Die zweite Mannschaften dürfen unterdessen maximal drei Spieler, die am 1. Juli das 23. Lebensjahr vollendet haben, gleichzeitig in einem Spiel einsetzen.

Stadion-Anforderungen: Der DFB schreibt vor, dass die Stadien in der 3. Liga mindestens eine Kapazität von 10.000 Plätzen aufweisen müssen, darunter 2.000 Sitzplätze, von denen wiederum mindestens ein Drittel überdacht sein muss. Für die U23-Teams genügt eine Stadionkapazität von 5.000 Plätzen. Zudem ist der Einbau einer Rasenheizung Pflicht, im ersten Jahr kann aber von einer Ausnahmeregel Gebrauch gemacht werden.

Transfermarkt: Das Sommer-Transferfenster der Saison 2017/18 öffnet am 1. Juli und schließt am 31. August. Unser Transfer-Ticker informiert Euch täglich über alle Zu- und Abgänge sowie über alle Gerüchte.


Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 17.07.2017, 16:59 von Wadenbeisser.