Komplettes Thema anzeigen 12.11.2015, 11:33
armageddon Abwesend
Administrator
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg


Betreff: Re: Regionalliga Nordost
Germania will Petersen

Regionalliga: Ex-Trainer bestätigt Anfrage vom Tabellenletzten


Zitat:
Von Florian Bortfeldt
Halberstadt: In Sachen Trainersuche lassen sich die Verantwortlichen beim Regionalligis-ten VfB Germania Halberstadt weiterhin viel Zeit.
Zeit, die aufgrund des letzten Tabellenplatzes eigentlich nicht da ist. Interimstrainer Thomas Waldow sitzt seit fünf Pflichtspielen (erst ein Sieg) auf der Bank,
wird dies auch am Sonnabend beim Landespokalmatch in Merseburg und darüber hinaus wohl bis zum 13. Dezember (letztes Spiel des Jahres gegen FC Schönberg/Anm. d. Red.).

Einer der fünf bis sechs Trainer-Kandidaten ist Andreas Petersen, der bereits zwischen 2007 und 2012 Cheftrainer im Vorharz war. Germania hat mit dem 55-Jährigen
Kontakt aufgenommen, wie er freimütig bestätigt. „Es ist legitim, dass Halberstadt angefragt hat", so der gebürtige Quedlinburger,
„ich habe meinen Wohnsitz in der Nähe, es ist quasi vor der Haustür, ich kenne die Leute und die Abläufe".
Gleichzeitig unterstreicht Petersen: „Ich habe bei der TSG Neustrelitz einen Vertrag bis 30. Juni 2016."
Welche „Indizien" sprechen also neben dem geografischen Faktor und der bereits beim VfB gesammelten Erfahrung für eine Verpflichtung von Petersen?
Zunächst die vielen Wochen, die ins Land gezogen sind. Verhandeln die TSG Neustrelitz, Andreas Petersen und der VfB Germania um eine Vertragsauflösung?
Konkreter spricht die Tabellensituation für Petersen. Sowohl beim Amtsantritt in Halberstadt, beim 1. FC Magdeburg und in Neustrelitz übernahm er Teams,
die am Boden lagen und in der Tabelle unten standen. Gegen eine Verpflichtung spricht, dass mit Ersan Parlatan Petersens Co-Trainer die TSG verlassen hat,
jetzt Chef bei Viktoria Berlin ist. Einen weiteren Abgang werden Neustrelitz' Verantwortliche zu verhindern wissen. Auch der Fakt, dass mit Henri Fuchs
und Achim Hollerieth zwei ehemalige Trainer auf der Germania-Gehaltsliste stehen, darf nicht unbetrachtet bleiben.
Womöglich muss die VfB-Chefetage aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel eine weniger prominente Lösung finden.
Germanias Sportlicher Leiter Stephan Grabinski will sich an Spekulationen nicht beteiligen, unterstreicht stattdessen: „Die nächste Trainerentscheidung muss sitzen.
Wer schon alles im VfB-Trainingsanzug gesehen wurde, ist Geschwafel. Wir sind keinen Schritt weiter." Darum wird die Interimslösung mit Thomas Waldow vorerst weiter Bestand haben.

Quelle VS 12.11.2015
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 12.11.2015, 13:12 von armageddon.