Komplettes Thema anzeigen 17.09.2015, 12:15
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg


Betreff: Re: Die Presse und der FCM
das hast du anders in erinnerung, weil du selektiv wahrnimmst - wie alle dogmatiker. du durchdenkst das nicht, was geschrieben steht, sondern klopfst es nach dem ab, was deiner eigenen wahrnehmung entspricht. das bewirkt schon mal erkenntnislücken und halbgar-halbwarm-korrekte erinnerung. ist nicht schlimm, ich mache dir da keinen vorwurf, es kann nicht jeder mein elefantenhirn besitzen. Wink

zur sache, baby: wenn du einen mittelmäßig begabten spieler in eine funktionierende mannschaft steckst, dann wird er sich steigern. wenn du einen hochbegabten spieler in eine nicht funktionierende mannschaft steckst, kann der die pushen, wahrscheinlicher aber ist, daß er das nicht schafft. wenn du diesen hochbegabten wieder aus der mannschaft entfernst, wird diese mannschaft höchstwahrscheinlich wieder ihren alten stiefel spielen.

übertragen wir dieses gleichnis jetzt auf einen fußballverein: haste schlechte strukturen, wird auch ein hochbegabter höchstwahrscheinlich scheitern. hat der begabte wirklich klasse, wird er TROTZDEM erfolg haben und, wenn er richtig gut und intzeressiert ist, auch die strukturen so verändern, daß auch minderbegabte NACH IHM erfolgreich arbeiten können.

kurzum: für den langfristige erfolg eines vereins ist es notwendig, daß er strukturen besitzt, die dem naturell seiner mitglieder und vorstände entsprechen. kurzfristig kann die begabung eines prätendenten dafür sorgen, daß TROTZDEM (also trotz schlechter strukturen) erfolgreich gearbeitet werden kann.

der FCM, um es klar zu sagen, ist KEIN verein der dritten liga, sondern ein sieger, der in die europäische königsklasse gehört. und komme mir keiner mit wirtschaftsscheiß. das kapital arbeitet weltweit und nicht nur außerhalb von magdeburg. wer gut arbeitet, wird auch erfolg haben - früher oder später. wir sind viel größer als gülle oder der vfl wolfsburg.

die personalie kallnik auf dem chefsessel der fcm-gmbh ist richtig, aber das ist KEINE strukturveränderung, sondern nur eine personalie. ich sagte es bereits im alten forum: erst wenn ein gleichgewicht zwischen den drei kraftzentren des vereins hergestellt worden ist, wird er seine gesamten kräfte entfalten können, die europaweit wirken können.