Komplettes Thema anzeigen 01.06.2016, 07:23
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: 3. Liga 2016 / 2017
Zitat von aerolith:
Sehe ich anders als Arpi. Ich mag solche Vereine wie Sonnenhof, Aue oder Lotte, auch Hoffenheim hat für mcih durchaus eine "Existenzberechtigung" im bezahlten Fußball. Das ist doch Katzengeheul von wegen Tradition etc. pp. Kein Profiverein der Welt ist gewissermaßen ein Traditionsverein. Traditionen werden nur in das Gesamtkonzept eingepflegt. Aber was ist eine Tradition? Das Alter? Die Anzahl der Titel? Die Art des Fußballspielens?
So gesehen ist jeder Traditionsverein aus der einstigen DDR ein Retortenverein, denn jeder dieser Vereine ist das Produkt eines Politbürobeschlusses, staatlich gefördert und jahrelang künstlich am Leben gehalten durch örtliche Parteibonzen, ebenso aber auch mal aus dem Erzgebirge an die Ostsee verpflanzt und umbenannt. Tradition verpflichtet. Was ist ein Traditionsverein? Am Ende sind es alle, die mehr als zehn Jahre auf dem Buckel haben?

Zu meiner Sympathie für solche Vereine wie Sonnenhof oder Hoffenheim: da verwirklicht sich jemand seinen Jugendtraum. Wenn ich ein paar Milliönchen übrig hätte, würde ich meinen Lieblingsverein auch pushen. Da ich nun aber zufällig städtischer Ostfale bin und kein schwäbischer Bauernsohn, wäre es zufällig der FCM. Ich entwickle da keinen Neid auf Sonnenhof, Lotte oder Hoffenheim. Im Gegenteil, das gefällt mir. Ich kann solche Vereine mehr leiden als Wolfsburg, Duisburg oder Burghausen.

Deine Meinung sei dir belassen. Zu den sogenannten Traditionsvereinen deckt sich deine Meinung mit meiner.
Mir geht's nur um dieses Gernegroßaspach. Und diesen Verein finde ich schlicht und ergreifend aus den von mir geschilderten Gründen (Millionärsspielzeug mit riesigem Aufwand ohne nennenswerten Widerhall bei der dortigen Bevölkerung) um Kotzen. Weit mehr als RB.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 01.06.2016, 07:24 von Arpi.