Komplettes Thema anzeigen 23.11.2016, 14:18
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )
ich hab heut nix "richtiges" zu tun Happy mdff

Quelle Stadionwelt: Nach Hüpftest im Frankenstadion Schwingungsdämpfer für Nordtribüne

Zitat:


Die bei mehreren «Club»-Spielen bedenklich in Schwingung geratenen Teile der Nord- und Nordosttribüne des Nürnberger Frankenstadions sollen nachgerüstet werden. Im Oberrang der Nordkurve sollen so genannte Schwingungsdämpfer eingebaut werden, teilte der Nürnberger Sportbürgermeister Horst Förther (SPD) am Dienstag mit. Die Federpakete sollen nach seinen Angaben verhindern, dass sich der Oberrang durch Hüpfbewegungen ausgelassener Fans gefährlich aufschaukele.

Die Stadt reagierte mit der Nachrüstung auf einen Hüpftest vom vergangenen Wochenende. Rund 150 Fans des 1. FC Nürnberg hatten - in vier Gruppen aufgeteilt - die Tribüne testweise zum Schwingen gebracht. Dabei stellten Mitarbeiter Schwingungs-Bandbreiten von bis zu sieben Zentimetern fest. Bei acht Zentimetern hätte für die Tribünen ein Hüpfverbot erlassen werden müssen, was Fachleute angesichts der aufgeheizten Stimmung bei Fußballspielen für nicht durchsetzbar halten.

Eines sei bei dem Hüpftest jedenfalls klar geworden: «Das Frankenstadion ist auch ohne Schwingungsdämpfer standsicher», versicherte Förther. Die Federpakete an den so genannten Kragarmen sollen aber verhindern, dass sich Fans wegen der Schwingungen gefährdet fühlten und in Panik geraten. Ganz vermeiden ließen sich die Schwingungen aber auch mit den Schwingungsdämpfern nicht. Die übrigen Tribünen sind bereits mit den Dämpfern ausgerüstet.

Mit der Nachrüstung soll umgehend begonnen werden. Heimspiele des «Clubs» seien von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt. Wegen der Schwingungsprobleme war in den vergangenen Tagen in Nürnberg die Sorge umgegangen, das Frankenstadion könnte als Austragungsort der Fußball-WM 2006 in Frage gestellt sein. Diese Sorge versuchte die Stadt am Dienstag zu zerstreuen. In einer städtischen Pressemitteilung hieß es, das Organisationskomitee habe keine Zweifel an der Stadionsicherheit. (dpa)