armageddon 14.07.2016, 09:43
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

Stadionneubau in Rothensee Information


A2 ist in der Nähe und die Öffentlichen Verkehrsmittel könnten diesen Stadtteil auch erreichen.

Wadenbeisser 14.07.2016, 14:50
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

da werde ich doch glatt mal auf meinem Sitz sitzen bleiben Wink



1. FCM: Hüpfen der Fans verringert Stadion-Lebensdauer

Zitat:

Von Julian Koch

© Sportfotos MD

Dass bei Heimspielen des 1. FC Magdeburg die Wände wackeln, ist bekannt. Vor allem die Hüpfeinlagen der Fans bringen die MDCC-Arena regelmäßig zum Beben. Doch genau das wird offenbar zum Problem. Wie die “Volksstimme” berichtet, verkürze sich die Lebensdauer des Stadions bei gleichbleibender Hüpfbelastung von 50 auf weniger als 20 Jahre.

“Keine akute Gefahr für die Stadionsicherheit”

Bis zu drei Zentimeter schwingen die Tribünen beim gleichzeitigen rhythmischen Hüpfen der Fans mit – das sollen Messungen bei den Heimspielen gegen Rostock und Dresden ergeben haben. “Das ist zwar alles im Bereich der Normen und es besteht auch keinerlei akute Gefahr für die Standsicherheit”, beschwichtigt Heinz Ulrich von der Stadt Magdeburg gegenüber der Zeitung, doch “wenn die Tribünen weiterhin so beansprucht werden, dann wird sich die Lebensdauer des Stadions erheblich verkürzen.” Rein rechnerisch sei eine verbleibende Standzeit von etwa siebeneinhalb Jahren ermittelt worden – das wäre Ende 2023. Zum Vergleich: Eigentlich werden Stadien für mindestens 50 Jahre konzipiert. Somit müsste die 2006 eröffnete Arena bis mindestens 2056 “halten” – eigentlich.

Hüpfverbot kein Thema

Doch um diese Jahreszahl erreichen zu können, muss die Statik auf absehbare Zeit wohl nachträglich verbessert werden. Noch ist aber alles im grünen Bereich: “Wir haben aktuell keine Veranlassung, mit einer Auflage einzugreifen. Aber wir werden die Heimspiele weiter beobachten und dann entscheiden. Sollten Maßnahmen notwendig sein, werden wir eine einvernehmliche und auch umsetzbare Lösung mit der Stadt Magdeburg als Eigentümer suchen“, wird Hartmut Schütt, Leiter des Magdeburger Bauordnungsamtes, in der “Volksstimme” zitiert. Ein Hüpfverbot oder gar eine Sperrung des Stadions sei aber kein Thema. Ohnehin, so Heinz Ulrich, entspreche die MDCC-Arena allen Normen und halte das Fünffache an realer Belastung aus. Dennoch wird der FCM eine erste Maßnahme einleiten: Künftig wird der Einlass zu allen Blöcken strenger kontrolliert. Damit soll verhindert werden, dass zu viele Fans in einen bestimmten Bereich – zum Beispiel in “Block U” – drängen. Das rhythmischen Hüpfen bei Heimspielen des 1. FC Magdeburg wird aber natürlich auch weiterhin geben.


Berserker 14.07.2016, 17:09
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

Na dann hüppe ich zukünftig auch mit, wenn wir dadurch einen Neubau beschleunigen können.

fcmtommi 14.07.2016, 17:48
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

Zitat von armageddon:

Stadionneubau in Rothensee Information


A2 ist in der Nähe und die Öffentlichen Verkehrsmittel könnten diesen Stadtteil auch erreichen.
cool-zu fuß oder mitm rad ins stadion Wink hmm obwohl ehe das fertig ist wohl eher mit rollator Grinning

Magdeburg56 14.07.2016, 18:04
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

Zitat von Berserker:
Na dann hüppe ich zukünftig auch mit, wenn wir dadurch einen Neubau beschleunigen können.
...deswegen musst Du doch nicht hüppen, die blose Anwesendheit reicht doch bei Dir famos

Wadenbeisser 14.07.2016, 19:31
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

unsere Hüpfeburg das HKS




Wadenbeisser 15.07.2016, 10:43
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

na Herr Seidler ob das so geht mit BlockU beim hüpfen mit Zaun dazwischen



famos im 3/4 Takt


Wadenbeisser 22.07.2016, 06:19
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )





MDCC-Arena
Volles Haus bei leeren Rängen
22.07.2016

Zitat:

Blick auf den Gästebereich, der etwa 2500 Besuchern Platz bietet. Er ist rechts und links und zum Spielfeld hin eingezäunt und an den Seiten mit Netzen bis unters Dach abgesichert. Foto: Rainer Schweingel

Der Umbau des Gästeblocks der Magdeburger MDCC-Arena sollte Pufferblöcke überflüssig machen. Doch sicher ist das nicht.
Von Rainer Schweingel ›

Magdeburg l Wie viele Fans dürfen künftig die Spiele des 1. FC Magdeburg in ihrem „Wohnzimmer“ MDCC-Arena verfolgen? Diese Frage lässt sich auch nach dem Umbau des Gästebereichs im Stadion nicht eindeutig beantworten. Am Donnerstag erfolgte im Stadion zwar erfolgreich die Abnahme der 290000-Euro-Maßnahme. Ob damit aber künftig bei jedem Spiel alle Plätze in der Arena an Fans verkauft werden könnten, ist trotzdem nicht gesichert.
Unpräzise Aussagen

Auf Nachfragen der Volksstimme gab es dazu unterschiedliche und unpräzise Aussagen. Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra sagte am Abend: „Das Fassungsvermögen des Stadions liegt nach wie vor bei 27000 Zuschauern. Ob 27000 Zuschauer auch eingelassen werden, ist aber Sache des jeweiligen Veranstalters.“

Bei Spielen des FCM ist das der Verein 1. FC Magdeburg. Sprecher Norman Seidler: „Es ist das Ziel des FCM, grundsätzlich die volle Kapazität des Stadions bei Bedarf auszuschöpfen. Das war ja gerade das Motiv für den Umbau im Stadion, den wir uns von der Stadt gewünscht hatten.“
Empfehlungen von der Polizei

Ob der FCM alle vorhandenen Plätze verkauft, hängt allerdings auch von anderen Faktoren ab. Vor jedem Spiel im Stadion gibt es eine Sicherheitsberatung u. a. mit Polizei, Sicherheitsdiensten und Stadtvertretern, in der über Risiken der jeweiligen Spiele diskutiert wird. Dort wird dann eine Empfehlung an den FCM abgegeben, wie zu handeln ist und ob – so war es in der Vergangenheit – aus Sicherheitsgründen Blöcke als Puffer zu den Gästebereichen freigelassen werden sollten. Begründet wurde das bisher vor allem mit den schlechten baulichen Abtrennungen. Das Problem ist ja nun eigentlich beseitigt.
Eine Woche vor dem Spiel

Zum Spielfeld hin gibt es jetzt einen Übersteigschutz. Zu den Nachbarblöcken wurden fünf Zentimeter dicke und 2,50 Meter hohe Glaswände auf die Ränge geschraubt. Auf beiden Seiten wurde auf die Wände ein schwer entflammbares Fangnetz als Überwurf- und Übersteigschutz aufgesetzt. Und der Zugang zum Gästebereich wurde verändert. Hier wurden größere Metallzäune aufgestellt, um ein Zusammentreffen von verfeindeten Fans zu verhindern. Akut wird die Frage, wie viele Fans ins Stadion dürfen, spätestens am 21. August. Dann trifft der FCM im DFB-Pokal auf Eintracht Frankfurt und erwartet ein ausverkauftes Haus. Die Nachfrage ist schon jetzt riesig, obwohl bisher nur ein eingeschränkter Verkauf für Dauerkartenbesitzer und Vereinsmitglieder läuft. Eine Entscheidung wird es dem Vernehmen nach wohl erst rund eine Woche vor dem Spiel auf der Sicherheitsberatung geben.

Sollten in deren Ergebnis dann wieder Blöcke freigelassen werden und es gibt dann erneut ein volles Haus bei leeren Rängen, wird sich die versammelte Fangemeinschaft fragen, warum überhaupt umgebaut wurde.


Wadenbeisser 22.07.2016, 07:50
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )



was damals angedacht war

Zitat:

HOCHTIEF Facility Management betreibt

neues Stadion in Magdeburg

Dienstleister ist neben dem technischen und infrastrukturellen

Facility-Management auch für Veranstaltungen verantwortlich 08.11.2006

Die HOCHTIEF Facility Management GmbH übernimmt ab 1. Dezember 2006 für zehn

Jahre den Betrieb des neuen Stadions in Magdeburg. Das Unternehmen und die

Baukonzessionsgesellschaft Stadion Magdeburg GmbH & Co. KG schlossen jetzt eine

entsprechende Vereinbarung.

HOCHTIEF Facility Management ist in dem Stadionneubau, der 22.500 überdachte

Sitzplätze und 4.500 Stehplätze bietet, für das gesamte technische sowie infrastrukturelle

Facility-Management verantwortlich. Damit sichert das Unternehmen dem 1. FC Mageburg

einen reibungslosen Spielbetrieb im neuen Domizil.
HOCHTIEF Facility Management

übernimmt auch das Eventmanagement für die Sportstätte. Neben den Heimspielen des

Fußballclubs sollen hier Konzerte oder Firmenveranstaltungen stattfinden. Außerdem ist das

Unternehmen dafür verantwortlich, das Namensrecht des Magdeburger Stadions zu

vermarkten.

HOCHTIEF Facility Management ist führender Anbieter integrierter

Facility-Management-Lösungen in Europa. Mit etwa 4.700 Mitarbeitern werden Leistungen in

Branchensegmenten wie Automotive, Chemische/Pharmazeutische Industrie,

Elektrotechnik/Halbleiterindustrie, Finanzdienstleister/Immobilieninvestoren, Airports/Aviation

und Gesundheitswesen erbracht. Die Lösungen von HOCHTIEF Facility Management gehen

deutlich über den Ansatz des klassischen Facility Managements hinaus. Bereits in der

Planungsphase einer Immobilie werden die Kunden mit Analysen und Konzepten zur

Betriebskostenoptimierung unterstützt. Durch die enge Einbindung von HOCHTIEF Facility

Management in die Prozessabläufe ergeben sich für Unternehmen entscheidende Vorteile:

Eine höhere Verfügbarkeit technischer Anlagen, größere Transparenz sowie eine deutliche

Renditeoptimierung und nachhaltige Kostensenkung.

HOCHTIEF ist einer der führenden internationalen Baudienstleister. Mit mehr als 41.000

Mitarbeitern und einem Umsatz von 13,65 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2005 ist das

Unternehmen auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent. In den USA - dem größten

Baumarkt der Welt - ist HOCHTIEF über die Tochtergesellschaft Turner die Nummer 1 der

HOCHTIEF Facility Management GmbH Sitz der Gesellschaft: Essen, Registergericht: Essen HRB 12177, USt-IdNR. DE 812135533
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dr.-Ing. Herber Lütkestratköter; Geschäftsführer: Markus Breithaupt, Bernd Romanski, Heinz-Gerd Schumacher


...

Zitat:
Landeshauptstadt Magdeburg, ABB Gebäudetechnik und HOCHTIEF feiern Richtfest für Stadion Magdeburg
Essen
19.04.2006
Rohbauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen

Mit dem Richtfest ist heute, zehn Monate nach der Grundsteinlegung, der Rohbau des Stadions Magdeburg fertig gestellt. An der
Veranstaltung nehmen neben Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper zahlreiche Gäste und einige hundert Fans des 1. FC Magdeburg teil.
Die Bedeutung dieses Projekts für die Entwicklung des Sports über Magdeburg und Sachsen-Anhalt hinaus wird durch die Teilnahme
von Dr. Hans-Georg Moldenhauer, DFB-Vizepräsident, und Heinz Marciniak, Präsident des Landessportbunds Sachsen-Anhalt, am
Richtfest unterstrichen. Im Dezember 2006 werden die Bauarbeiten an dem länderspieltauglichen Fußballstadion komplett
abgeschlossen sein.

"Mit dem künftigen Stadion erhält der Fußball in Magdeburg eine neue Perspektive", so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. "Ich bin
fest davon überzeugt, dass die Arena weit über die Landeshauptstadt hinaus für Anziehungskraft sorgen wird."

Mit einem innovativen Verfahren, der Vergabe einer Baukonzession, wurden in Magdeburg neue Wege beschritten. Am 28. Februar
2005 gründete sich die Stadion Magdeburg GmbH & Co. KG. Das Gemeinschaftsunternehmen ist nicht nur für den Bau, sondern auch
für den Betrieb des neuen Stadions verantwortlich. Das Joint Venture, bestehend aus der HOCHTIEF Construction AG, der
Landeshauptstadt Magdeburg und der ABB Gebäudetechnik GmbH, errichtet das Stadion mit 22.500 überdachten Sitzplätzen und 4.500
Stehplätzen. Zudem entstehen ein viergeschossiges Hauptgebäude, in dem Räume für die Sportler, Feuerwehr, Polizei, Medien und
Technik untergebracht werden, sowie 1.200 neue PKW- und 30 Bus-Parkplätze. Das Bauvolumen beträgt knapp 31 Millionen Euro.

"Wir haben uns einen ehrgeizigen Zeitplan gesetzt, damit in Magdeburg so schnell wie möglich ein Stadion entsteht, das internationalen
Standards entspricht. Die Arbeiten gehen gut voran", so Dr. Heiner Peschers, Geschäftsführer Stadion Magdeburg GmbH & Co. KG.

Insgesamt wurden bisher 3.000 Kubikmeter Ortbeton, zirka 16.500 Tonnen Betonfertigteile sowie rund 730 Tonnen Stahl in der
Dachkonstruktion verbaut.

Im Anschluss an das Richtfest beginnen die Innenputzarbeiten im Warmbereich. Es folgen unter anderem Estricharbeiten und
Haustechnikmontagen der Gewerke Elektro, Sanitär und Lüftung sowie Dachdeckerarbeiten. Die Ausbauleistungen sind gerade
ausgeschrieben und werden bevorzugt an Unternehmen aus der Region vergeben.

Kontakt:

...

HOCHTIEF Construction AG

Kommunikation
...

zurück zur Übersicht · Diese Pressemiteilung als PDF-Datei

Landeshauptstadt Magdeburg, ABB Gebäudetechnik und HOCHTIEF feiern Richtfest für Stadion Magdeburg
Essen
19.04.2006
Rohbauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen

Mit dem Richtfest ist heute, zehn Monate nach der Grundsteinlegung, der Rohbau des Stadions Magdeburg fertig gestellt. An der
Veranstaltung nehmen neben Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper zahlreiche Gäste und einige hundert Fans des 1. FC Magdeburg teil.
Die Bedeutung dieses Projekts für die Entwicklung des Sports über Magdeburg und Sachsen-Anhalt hinaus wird durch die Teilnahme
von Dr. Hans-Georg Moldenhauer, DFB-Vizepräsident, und Heinz Marciniak, Präsident des Landessportbunds Sachsen-Anhalt, am
Richtfest unterstrichen. Im Dezember 2006 werden die Bauarbeiten an dem länderspieltauglichen Fußballstadion komplett
abgeschlossen sein.



Berserker 22.07.2016, 17:00
Betreff: Re: MDCC-Arena, Block-und Sektorenabtrennungen Gästebereich ( Umbau )

Wenn man allerdings DIESEN Artikel liest, kann ich mir gut und gern vorstellen in welche Richtung es geht.