armageddon 13.01.2016, 13:04
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

Man ist fast geneigt du denken man passiert eine Baustelle der Druschba-Trasse


Wadenbeisser 13.01.2016, 16:04
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

bist du jetzt Paparazzo Happy mdff

Zitat:
"Die Erdgas-Trasse für den Sozialismus: Eigentlich arbeiteten die DDR-Helden für die Ruhrgas AG aus Essen, die das Projekt in Wahrheit mit den Russen geplant hatte. 1993 wurde es fertig, als es die DDR und die UdSSR nicht mehr gab. Nun verdient Putin damit Millionen ...

armageddon 26.01.2016, 16:03
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

Umsatzeinbrüche

Tunnelbau zwingt Händler zu Umzug

Volksstimme vom 26.01.2016


Verkürzte Öffnungszeiten: Die Schäfers-Bäckerfiliale hat nur noch
von 7 bis 13 Uhr geöffnet. Sonnabend und Sonntag ist geschlossen.
„Laufkundschaft haben wir fast gar nicht mehr“, sagt Verkäuferin Antje Zander.

Foto: Alexander Dinger

Zitat:

Wegen des Tunnelbaus in Magdeburg bleiben Kunden im City Carré weg. Ein Copy-Shop und ein Reisebüro sind bereits umgezogen.
Von Alexander Dinger ›

Magdeburg l Die Tunnelbaustelle an der Ernst-Reuter-Allee hat für die Schäfers-Bäckerfiliale konkrete Auswirkungen. „Der Umsatz ist massiv zurückgegangen“, sagte eine Unternehmenssprecherin der Volksstimme auf Nachfrage. Tagesumsätze von weniger als 150 Euro seien normal. Die Bäckerei-Kette hat als erste Maßnahme nun die Öffnungszeiten verkürzt. In der Woche ist die Filiale nur noch von 7 bis 13 Uhr geöffnet, Sonnabend und Sonntag ganz geschlossen. Miete muss das Unternehmen trotz der massiven Umsatzeinbußen weiter bezahlen.

„Laufkundschaft haben wir fast gar nicht mehr“, sagte Verkäuferin Antje Zander der Volksstimme. Stammkunden und Bauarbeiter würden noch regelmäßig in das Geschäft kommen, das man derzeit nur noch vom Willy-Brandt-Platz aus erreicht. Derzeit verhandelt die Bäckerei-Kette mit der Stadt um einen Container-Standort.

Beide Seiten haben sich laut Rathaussprecherin Kerstin Kinszorra auch schon auf einen Container-Standort auf dem Willy-Brandt-Platz, in Höhe der Erdachse, geeinigt. „Es fehlt nur noch die Sondernutzungserlaubnis“, so Kerstin Kinszorra weiter. Die könne aber erst erteilt werden, wenn man wisse, wann die Bäckerei mit dem Verkauf aus dem Container beginnen möchte. Der zuständige Mitarbeiter bei der Bäckerei-Kette war gestern für die Volksstimme nicht erreichbar.

Hilfe bei Standortsuche

Neben Schäfers sind mit Vetter-Touristik und dem Copyshop „Eindruck“ bereits zwei andere Läden umgezogen. „Wir haben bei der Standortsuche geholfen“, sagte Guido Reuter, Center-Manager im City Carré. Das Reisebüro ist jetzt am Am Alten Theater 3 und der Copy-Laden im Center untergebracht. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass es im Zuge der Tunnelbaustelle auch Probleme geben wird. Aber uns hat ja niemand gehört“, sagte Reuter der Volksstimme. Er spielte damit auf eine Klage seines Hauses gegen den Bau an.

Das City-Carré hatte gemeinsam mit dem BUND vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg gegen das wichtigste Bauprojekt der Landeshauptstadt geklagt. Die Eigentümer befürchteten, dass mit der Verlegung des motorisierten Individualverkehrs in einen Tunnel zwischen Damaschkeplatz und Otto-von-Guericke-Straße die Erreichbarkeit des Centers massiv behindert werde. Die Klagen wurden damals abgewiesen. Auch eine Revision vorm Oberlandesgericht scheiterte. "Im Center selbst bemerken wir aber noch keinen Besucherrückgang.“ Man hoffe, dass das auch in Zukunft so bleibt, sagte Reuter.

Kostenloses Parken im City Carré

Aufgrund der Tunnelbaustelle in der Ernst-Reuter-Allee ist auch die Parkhauszufahrt Nord seit dem 11. Januar für die nächsten drei Jahre komplett gesperrt. Damit werden alle Stellplätze im Parkhaus des City Carrés ausschließlich über die Einfahrt Süd erschlossen. Die Stellplätze im Parkhaus Nord, beispielsweise die Stellplätze am Kino oder unter Pizza Hut, erreicht man über die Parkhauseinfahrt Süd gegenüber dem Intercity Hotel, indem man der Ausschilderung zum Kino folgt.

Wie Centermanager Reuter sagte, bietet das City Carré als kleines Dankeschön für die etwas beschwerlichere Anreise an, ab sofort jeden Sonnabend vier Stunden gratis in der Tiefgarage zu parken. Mit dieser Aktion ist kein Kaufzwang im Center verbunden.


Ich sag es gern wieder / durchdacht geht anders. vogel

Wadenbeisser 26.01.2016, 16:13
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

lachen haende

das konnte ich schon ahnen bevor die da angefangen haben zu buddeln

...

http://www.volksstimme.de/...elbau.html

http://www.volksstimme.de/...ocker.html

Have a look-around

armageddon 26.01.2016, 16:29
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

Zitat von Wadenbeisser:
lachen haende

das konnte ich schon ahnen bevor die da angefangen haben zu buddeln

...

http://www.volksstimme.de/...elbau.html

http://www.volksstimme.de/...ocker.html

Have a look-around

muss man nicht viel zu sagen, wie 'son kleines Kind eben >> ich will meinen Tunnel und zwar jetzt << Oh mein Gott

Ohne wirkliche Soziale Kompetenz und fertig gedacht ist die unter => Tunnellung noch lange nicht.

wenn die Droschken erst wieder in einer Röhre ( Spur ) durch den Tunnel fahren . . . . . . . . . in der Rush Hour

dann bricht datt schöne Konzept eh zusammen.

Wadenbeisser 19.02.2016, 12:57
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

und wieder ein Denkmal weniger



Zitat:
In der Nacht zum Donnerstag, 18.2., wurden die ersten Eisenbahnbrücken am Magdeburger Hauptbahnhof abgerissen. Mit der rund 120 Jahre alten Stahlbrücke wurden die ersten zwei Überbauten an der Ernst-Reuter-Allee von ihren Widerlagern ausgehoben. Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Eisenbahnknotens Magdeburg am Hauptbahnhof werden marode Brückenzüge durch einen Tunnel ersetzt. Bis 2020 soll das Großprojekt des City-Tunnels mit einer momentan geschätzten Investitionssumme von rund 100 Millionen Euro realisiert werden.

Wadenbeisser 12.03.2016, 13:58
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

haende



Kosten steigen
Mehr Sperrungen für den Tunnel

Zitat:


Auf der Magdeburger Tunnelbaustelle sind Neuplanungen für einen Teil der Betonpfähle nötig. Das zieht weitere Vollsperrungen nach sich.
Von Martin Rieß ›

Magdeburg l Bauausschuss am Donnerstag. Auf der Tagesordnung steht auch ein Bericht zum Fortschritt beim Tunnelbau. Der erweist sich in diesen Wochen als schwieriger als in den Monaten zuvor. Thorsten Gebhardt berichtet als Grund von den Bohrpfählen, die für den vorhanden Druck durch das Grundwasser zu dünn ausgelegt sind. Die Folgen sind Verzögerungen und Mehrkosten.

Vollsperrungen: Zu den Vollsperrungen, die für den Abriss alter und das Einheben neuer Eisenbahnbrücken notwendig sind, werden weitere hinzukommen. Sie sind notwendig, um Freiheit für die Bauleute zu schaffen. Sie müssen nämlich die Zeit einholen, die für die Neuplanungen der jetzt größer zu dimensionierenden Betonpfähle erforderlich ist. Wann die Vollsperrungen gelten, die wieder Autos, Fußgänger und Radfahrer betreffen werden, steht noch nicht fest. Tiefbauamtschef Thorsten Gebhardt sagt: „In den nächsten 14 Tagen müssten wir unsere Prüfungen abgeschlossen haben und können dann zum Thema informieren.“

Kosten: Neue Planungen, dickere Bohrpfähle – das alles geht ins Geld. Doch wer soll das alles zahlen, handelt es sich bei einer 100-Millionen-Euro-Investition, von dem die Stadt die Hälfte trägt, ohnehin schon nicht um ein günstiges Vergnügen? Thorsten Gebhardt: „Im Moment können wir noch nicht einmal sagen, um wie viel das Ganze teurer wird. Denn wir haben die Anforderungen an die Baufirma weitergeleitet, von diesen aber noch keine Information zu den Mehrkosten bekommen.“ Der Chef des Tiefbauamts geht aber davon aus, dass kein Nachtragshaushalt erforderlich wird. Grund: Es war ohnehin ein Puffer eingeplant. Ob die Stadt überhaupt mehr zahlen müsse, steht noch nicht fest: Es werde geprüft, ob die Planungsbüros in Haftung genommen werden können, die den Grundwasserdruck zu niedrig angesetzt haben.

Keine Option wäre, so Baubeigeordneter Dieter Scheidemann, ein Stopp der Arbeiten gewesen: Dann nämlich hätte die Deutsche Bahn ihre Sperrungen für den Zugverkehr ändern und möglicherweise ausweiten müssen. Das wiederum hätte zu Schadenersatzansprüchen gegenüber der Stadt geführt, die wohl deutlich über den jetzt anfallenden Mehrkosten für dickere Pfähle liegen.

Fahrbahn: Zurzeit wird die Fahrbahn nördlich des City- Carrés abgetragen. Das geschieht im Zuge der Trennung und Wiederverwertung des Materials schichtenweise. Der obere Asphalt wurde bereits abgefräst. Die Betonschicht darunter haben Arbeiter mit einen Meißelvorsatz, der an einem Bagger montiert war, zerkleinert, um sie dann per Bagger auf Lkws verladen zu können. Alle Materialien – auch Erdreich und Fels aus den Bohrlöchern - müssen auf Schadstoffe untersucht werden.

Leitungen: Unter den Brücken der Gleise 1 bis 5 des Hauptbahnhofes wurde der alte Abwasserkanal ausgebaut. Mit einer Grabenfräse werden anschließend Leerrohre in den Boden eingebaut und so tief eingefräst, dass die Tunneldecke darüber hergestellt werden kann. Provisorisch werden für die Baufreiheit Leitungen in diese Leerrohre gezogen.

Künette und Vandalismus: Am Künettekopf mündet die bis dahin verrohrte Künette in den künstlichen Bachlauf. Dieser wurde einst zur Entwässerung der Festungsanlagen angelegt. Ein Teil dieser Leitung unter dem Damaschkeplatz wurde in den vergangenen Monaten mit kurzen Rohrsegmenten saniert. Am Künettekopf münden auch Mischwasserkanäle, die bei Starkregen einen Teil des Wassers ableiten.

In der vergangenen Woche hat es an diesem Ort Vandalismus gegeben. Unbekannte hatten dort für das Bauvorhaben gelagerte Sandsäcke vor den Auslauf geworfen. Die Folge war ein Wasserrückstau in der Künette. Aufgrund dessen startete automatisch das Hochwasserpumpwerk im neuen Betriebsgebäude, so dass es zu keinen Schäden kam.

ZOB: Auf dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) wird ab Montag der Bahnsteig für die Ankunft innerhalb des Geländes verlegt. Grund sind Leitungsverlegearbeiten im östlichen Gehweg. Unter anderem werden Medienrohre für die spätere Stromversorgung des Tunnels verlegt. Unter der neu gebauten Lieferzufahrt des Hauptbahnhofes, die vom ZOB in Richtung Osten abzweigt, wurden bereits Leerrohre verlegt.

TMC: Bis Ostern soll die Baustelle auch im TMC-System berücksichtigt sein, welches im Falle von Staus und Störungen Umleitungen für Navigationssysteme übermittelt.


juhu

da sind genau solche Vollpfosten am werkeln wie bei uns im Viertel

... denken immer wunder wer sie ausgeschissen hat,...

Magdeburg ist halt ein komisches Bauland famos

wie ham die eigentlich früher ...

na ja ...

vogel

Wadenbeisser 22.03.2016, 16:17
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

(._.)
-< >-
wir schaffen das



Bau in Magdeburg
Ab 29. März ist Tunnelbaustelle gesperrt
Zitat:
http://www.volksstimme.de/...18359.jpg3

Für Autos, Radfahrer und Fußgänger ist die Strecke zuerst dicht, ab 20. April auch für Straßenbahnen.
Von Martin Rieß ›

Magdeburg l Die nächste Vollsperrung an der Tunnelbaustelle in Magdeburg steht fest: Ab Dienstag, 29. März, 8 Uhr, ist die Strecke für Autos nicht nur stadteinwärts, sondern auch stadtauswärts dicht. Auch Fußgänger und Radfahrer kommen ab diesem Zeitpunkt in beiden Richtungen nicht mehr an der Baustelle vorbei. Für die Straßenbahnen – zurzeit fahren hier die Linien 1 und 4 – wird der Verkehr in beiden Richtungen ab dem 20. April unterbrochen.

Grund für die Sperrung: Während der vergangenen Monate traten Probleme auf, die teilweise zu einer zeitlichen Verzögerung auf der Baustelle führten. Wie die Volksstimme berichtete, mussten Pfeiler neu dimensioniert werden. Mit Blick auf deren Neuberechnungen stellt Dirk Rocher, stellvertretender Leiter des Magdeburger Tiefbauamtes und Projektleiter des Tunnelprojekts auf Seiten der Stadt, klar, dass alle bereits errichteten Borhpfähle nicht neu gebaut werden müssen. Er sagt: „Es muss nichts nachträglich geändert oder stärker ausgeführt werden. Alles was bereits gebaut ist, hat die richtige Dimension.“ Das Erfordernis größerer Bohrpfahldurchmesser in vielen Bereichen des Tunnels und engerer Bohrpfahlabstände offenbarte sich bereits vor Beginn der Bohrarbeiten. Darüber hatte die Stadtverwaltung in der öffentlichen Drucksache DS0131/15 im April bereits informiert.

Zitat:
Verkehr unter den Eisenbahnbrücken

Autos: Stadtauswärts werden Autos durch die Erzbergerstraße und über den Universitätsplatz zur Ringauffahrt Albert-Vater-Straße umgeleitet. Ortskundige können zum Beispiel über das Schleinufer zur Ringauffahrt Südring/Am Fuchsberg ausweichen. Stadteinwärts gelten weiter die gewohnten Umleitungen: Über den Magdeburger Ring aus Richtung Norden über die Abfahrt Albert-Vater-Straße (Umleitungsstrecke U6), auf dem Ring aus Richtung Süden über den Fuchsberg und das Schleinufer in das Stadtzentrum fahren. Wegen der Baustelle auf der Wiener Straße staut sich in diesem Bereich allerdings bereits der Verkehr. Aus Stadtfeld bleiben die bereits vorhandenen Umleitungsempfehlungen bestehen. Dies führt u. a. aus Großer Diesdorfer Straße und Adelheidring auf den Ring zur Abfahrt Liebknechtstraße und von dort zurück zur Abfahrt Walther-Rathenau-Straße.

Fußgänger und Radfahrer: Die Fußgängerumleitung führt während der Sperrungen ab 29. März durch den Personentunnel des Hauptbahnhofs. Radfahrer können ebenfalls den Tunnel nutzen, müssen ihr Fahrrad jedoch schieben. Dieses Mal gibt es keine zeitlichen Einschränkungen. Eine Umleitung bleibt bestehen entlang dem Ring zur Walther-Rathenau-Straße und durch die Maybachstraße zum Platz des 17. Juni und zum Hasselbachplatz.

Straßenbahn: Ab 20. April rollt wieder die Baustellenlinie 41 zwischen Olvenstedt, Südring, Otto-von-Guericke-Straße, Universitätsplatz und Herrenkrug. In den Hauptverkehrszeiten sollen die Bahnen öfter und möglichst häufig mit Beiwagen fahren.

Ziel der jetzt anstehenden Vollsperrung ist es nun, die mit der Deutschen Bahn vereinbarten weiteren Bauzwischentermine im Sommer einzuholen. Für das Bauvorhaben hat die Deutsche Bahn AG drei Sperrpausen für Demontage und Neubau der Eisenbahnbrücken eingeplant. Diese Sperrpausen sind vertraglich vereinbart und müssen unbedingt eingehalten werden. Dafür, so die Stadtverwaltung, ist die Vollsperrung zwingend notwendig. Neben den Schwierigkeiten zur baulichen Umsetzung der neu berechneten weiteren Bohrpfähle sind hier auch die sehr geringen vorhandenen Baufreiheiten zwischen den Brückenpfeilern bedeutsam – mit den Vollsperrungen haben die Bauarbeiter mehr Platz.

Gussrohr statt Sprengbombe
Am Dienstag schlugen die Detektoren der Kampfmittelräumfirma an. Nach vorsichtigem Freilegen stellte sich die Anomalie in Form eines alten Gussrohres heraus.
Ursprünglich hatte die Magdeburger Stadtverwaltung übrigens gehofft, dass bis Ostern die Baustelle in die Baustellen- und Stauinformation vom Navigationssystem TMC eingespielt ist. Die Bundesanstalt für Straßenwesen gab zwischenzeitlich aber bekannt, dass die Herausgabe der aktualisierten Datenlisten, auf deren Grundlage künftig auch in Magdeburg Sperrungen über die Navigationssysteme angezeigt werden können, sich um ein Vierteljahr verzögert. Grund seien fehlende Zertifizierungen.
Der Tunnel am Magdeburger Hauptbahnhof soll den Autoverkehr aufnehmen. Darüber rollen Straßenbahnen und Fahrräder. Zudem ist in diesem Bereich Platz für Fußgänger. Über diesen Verkehrsströmen queren die Züge der Eisenbahn zwischen dem Magdeburger Hauptbahnhof und den Eisenbahnstrecken nach Norden in Richtung Stendal sowie nach Haldensleben und Wolfsburg und nach Osten in Richtung Burg und Berlin sowie in Richtung Zerbst und Dessau jene Hauptstraße, die ihrerseits die Magdeburger Innenstadt mit dem dichtbesiedelten und beliebten Stadtteil Stadtfeld-Ost verbindet.


Ende Offen!?

(._.)
-< >-
wir schaffen das und wech ;)

armageddon 22.03.2016, 16:34
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

2 Fragen zum Tunnel:
  1. wann sollte der noch mal fertig sein?
  2. steht dann die alte Strombrücke noch?

Wadenbeisser 22.03.2016, 16:55
Betreff: Re: Tunnelbau ( zu Babel ) Damaschkeplatz

Zitat von armageddon:
2 Fragen zum Tunnel:
  1. wann sollte der noch mal fertig sein?
  2. steht dann die alte Strombrücke noch?

hm

zu 1
Zitat:
Im Zuge dieser Arbeiten werden zunächst die Gleise samt Brücken der Güterzuggleise erneuert. Bis 2018 folgen die Gleise 6 bis 8, danach die Gleise 1 bis 5. Insgesamt soll das Projekt Bahnhofsknoten Magdeburg 2022 fertiggestellt werden – zwei Jahre nachdem der Tunnel fertig ist.

zu 2
Wink einfach deinem "Navi" vertrauen

oder bis de Füß nass werden

Zitat:
Die Planungen für das Großbauprojekt, das ab Ende 2019 die Anna-Ebert-Brücke über die Alte Elbe und die Zollbrücke über die Zollelbe entlasten soll, kommen voran.
hm

und wech ;)