armageddon 28.01.2017, 09:36
Betreff: Re: Liga 3 bald im Pay TV

Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit das es so kommt.

So heftig wie die ARD mit ihren angeschlossenen dritten Programm(en) da mit dem ( langen ) Schwanz gewedelt haben . . . . .
So was geht in der heutigen Zeit nicht lange gut, wo ja eh alles dem Kommerz untergeordnet ist.

Schade find ich, das wenn es denn so sein soll, dieses Paket nicht bei SKY gelandet ist, so hätte man das ganze Paket Fußball
zumindest mit einem ABO abdecken können

Gut finde ich das die Fernsehgelder für die Vereine steigen werden, auch wenn es gern ein wenig mehr hätte sein können Information Information Information

aber im großen und ganzen finde ich diese Entwicklung jetzt eher nicht gut Have a look-around denn auf lange Sicht wird der Fußball nun restlos aus dem
frei Empfangbaren Fernsehen verschwinden

armageddon 30.01.2017, 08:20
Betreff: Re: Liga 3 bald im Pay TV

TV-Vertrag Wie HFC und FCM auf den Telekom-Deal reagieren





Zitat:



🔘 Der neue TV-Vertrag spült den Klubs voraussichtlich eine Viertelmillion Euro mehr in die Kassen.

🔘 Ein Grund für Freudensprünge? Mitnichten.

Halle (Saale)/Magdeburg -

Mario Kallnik schmunzelte. Und Jörg Sitte tat es ihm gleich. Gratulation zu den zusätzlichen 250.000 Euro, die der neuen Fernsehvertrag für die dritte Liga den
Vereinen in die Kassen spülen wird? Sowohl der Geschäftsführer des 1. FC Magdeburg als auch der Vizepräsident des Halleschen FC arbeiten lange genug im Geschäft,
um sich nicht locken zu lassen.

„Wir müssen bei der Bewertung vorsichtig sein“, sagt Kallnik. Und Sitte erklärt: „Da alle Drittligisten gleichermaßen an den designierten Mehreinnahmen
partizipieren, ergibt sich für uns keine Verbesserung der Wettbewerbsposition.“ Kompliziert formuliert, aber wahr.

Telekom zahlt 16 Millionen für TV-Rechte

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Exklusiv-Rechte im Fernsehbereich ab der Saison 2018/2019 an die Telekom verkauft. Der neue Rechteinhaber wird alle
380 Ligaspiele sowie die Aufstiegsspiele von der Regionalliga zur dritten Liga übertragen - plus Zusammenfassungen. Der neue TV-Deal gilt für vier Jahre,
einschließlich Saison 2021/2022.

Der „Kicker“ berichtete am Freitag über die Summe von 16 Millionen Euro, die die Telekom jährlich an den DFB überweisen würde. Allein das würde mindestens
800.000 Euro in die Kassen der Teams spülen. Weil die U-23-Teams nicht beteiligt werden, könnte es sogar noch mehr werden. Auch die ARD hat sich ein
Rechtepaket gesichert. Das ist zwar kleiner als zuletzt. Doch im mittleren bis hohen siebenstelligen Bereich sollte es noch immer liegen.

Raiko Richter, Sportchef des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), erklärte in einem Radiointerview, dass die TV-Einnahmen pro Verein von derzeit etwa 750 000
Euro auf gut eine Million Euro steigen könnten. Ergebe eine Viertelmillion mehr pro Jahr. Toll, oder?

Wieso die Vereine zurückhaltend reagieren

Nein. Denn der neue TV-Vertrag ist mehr Schein als Sein. Ja: „Es spricht für das gestiegene Interesse und die hohe Wertigkeit der Liga, dass es künftig erstmals
einen eigenen TV-Vertrag für die dritthöchste Spielklasse gibt“, wie HFC-Vizepräsident Sitte sagt. Doch werden eben alle Drittligisten gleichermaßen beteiligt.
Kein Vorteil also. „Schon gar nicht im Vergleich zur zweiten Liga“, sagt Sitte.

Die Kluft zwischen den Spielklasse ist groß. Als Schlusslicht der Fernsehtabelle erhält Zweitliga-Aufsteiger Würzburg in dieser Saison mehr als fünf Millionen Euro.
Bei Spitzenreiter Hannover 96 sind es sogar knapp zwölf Millionen. „Natürlich ist es schön, dass die Drittligisten mehr Geld durch den neuen TV-Vertrag erhalten
sollen“, sagt Mario Kallnik, Geschäftsführer des FCM, aber: „Die Lücke zwischen zweiter und dritter Liga bleibt trotzdem riesig. Das ändert sich dadurch nicht.“
Weil auch die TV-Einnahmen der zweithöchsten Spielklasse, wo der Bezahlsender „Sky“ umfangreich live überträgt, stetig steigen.

Fans müssen Abo für Drittliga-Übertragungen abschließen

Und die Zuschauer? Die müssen Kunde des Telekom TV-Angebotes Entertain sein, um das Angebot kostenfrei nutzen zu können. Andere müssen zahlen. Wie viel,
ist noch offen. Zum Vergleich: Das Monatsabo im Basketball kostet bei Telekom aktuell 14,95, im Eishockey sogar 16,95 Euro im Monat. Beide Ligen überträgt
das Unternehmen live, liefert zudem eine umfangreiche Hintergrund-Berichterstattung.

„Wir hatten bis jetzt eine Wahnsinnspräsenz im Fernsehen“, weiß auch Jens Härtel, der Trainer des FCM. „Das ist sensationell, wie die dritte Liga beim MDR
abgebildet wird. Wir hoffen, dass sich das positiv entwickelt. Für die Fans wird es aber vielleicht ein bisschen schwieriger, das Ganze zu verfolgen.“

Was der MDR künftig noch übertragen darf

MDR-Sportchef Richter erklärte zwar, die dritte Liga würde weiterhin eine große Rolle spielen. Allerdings darf die ARD in ihren dritten Programmen ab 2018 nur
noch 86 der 380 Partien live ausstrahlen. Wenngleich die Highlight-Berichterstattung im gewohnten Umfang bestehen bleibt.

Doch bedeutet weniger Partien im frei empfangbaren Fernsehen auch mehr Zuschauer in den Stadien? „Welche Auswirkungen die veränderte Fernsehpräsenz auf
das Konsumverhalten von Fans bei der Entscheidung zwischen Stadion und Couch haben könnte, hängt wohl nicht zuletzt von den noch nicht näher definierten
Angeboten des Rechteverwerters Telekom ab“, meint Jörg Sitte. Davon also, wie die dritte Liga bei Telekom präsentiert wird und was sie den Fan kosten wird.
Bis das klar ist, kann viel passieren.

Und vor dem Rückrundenstart schielen der FCM als Zweiter und der HFC als Vierter nach oben. Und sollte der Zweitliga-Aufstieg am Saisonende tatsächlich
gelingen, würde dort ohnehin erst einmal das ganz große Geld winken.

– Quelle: http://www.mz-web.de/25626564 ©2017


Elton 30.01.2017, 10:31
Betreff: Re: Liga 3 bald im Pay TV

16 Millionen pro Jahr, bei 20 Vereinen, dann nehmen wir die zweiten Mannschaften raus, sind es 18 Mannschaften, würde laut Adam Riese 1.066.666,6... Millionen Euro pro Verein geben. wie kommt der Kicker auf 800.000 Euro? und wo ist das Geld? warum wird es nicht direkt an die Vereine gezahlt?

Achso, stimmt ja, der DFB muss ja seine Sommermärchen bezahlen und diverse andere Leute bestechen. zum Kotzen zum Kotzen

armageddon 23.07.2017, 09:34
Betreff: Re: Liga 3 bald im Pay TV

So nun ist dieses Thema ja viel eher Realität geworden, als vorher in der Ankündigung
prognostiziert worden war.

ich hab mir gestern mal einen Eindruck verschafft was da so los ist, weil ja der erste Spieltag mit freiem Zugang zu allen Spielen ( Kunden anfüttern )
gestaltet worden ist.

Also eins muss man dem Anbieter lassen! Sone MDR Übertagung ist stressiger vom Moderatoren / Kommentatoren => Gesabbel aus betrachtet. Obwohl man
auch anmerken muss, das einem dort Eik Galley z.B. nicht erspart bleiben wird, denn der ist mittlerweile wohl auch zur Telekom => Sportredaktion gewechselt hmm
Aber das nur am Rande . . . . . . . . lachen

Also von der Versorgung mit Bildern über die dritte Liga kann man nicht klagen v up , obwohl dem nun der Monatliche Betrag von fast 10 € gegenübersteht v down !

Ps.: Scheiß DFB der wohl in Bälde sogar seine Unterhosen gewinnbringend verhökert .