MDFF - das Magdeburger Fussballforum



03.01.2016, 12:33
Berserker Abwesend
G-Mod,

Beiträge: 868
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
haste gut geschrieben, @BlauWeiss_65!


na das nenn ich mal einen weiteren teilerfolg auf dem weg nach oben. nicht allzu lange raus aus dem geschäft und mit genug erfahrung ausgestattet, sollte uns diese personalie auf lange sicht weiter helfen.

03.06.2016, 07:06
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .

Fußball: Kallniks Liebeserklärung an Magdeburg




03.06.2016


Mario Kallnik (r.) im lockeren Gespräch beim ADAC-Treff
mit MDR-Journalist Jens Keller.
Foto: Popova

Zitat:


FCM-,,Macher" Mario Kallnik (41) lebt seit 15 Jahren in Magdeburg und hat die Stadt in sein Herz geschlossen.
Von Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l Spätestens seit dem Drittliga-Aufstieg ist FCM-Sportchef und -Geschäftsführer Mario Kallnik (41) ein viel gefragter Interviewpartner. Beim „doppel:punkt“-Gesprächstermin des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) am Fürstenwall in Magdeburg ging es kürzlich aber nicht (nur) um Fußball, sondern auch um den Menschen Mario Kallnik.

Im brandenburgischen Spremberg geboren, in Hoyerswerda aufgewachsen und mit einer Ausnahme (1992 - 1994 VfB Stuttgart) seit dem 13. Lebensjahr beim BFC Dynamo aktiv, landet Kallnik 2001 in Magdeburg. „Mit 26 hieß es, als Fußballer noch einmal richtig Gas zu geben oder ins Berufsleben einzusteigen. Ich entschied mich für den Sport und war glücklich, hier zu sein“, erzählt er MDR-Journalist Jens Keller. Doch die Freude währt nur kurz, der Club meldet 2002 Insolvenz an. „Eine bewegende Zeit“, blickt Kallnik auf diese Erfahrungen zurück, denn in Berlin hatte er vorher auch schon eine Insolvenz miterlebt: „Nur war man in Magdeburg darauf vorbereitet, konnte es besser auffangen.“

Fast alle Spieler verließen damals den Club, Kallnik blieb, wollte beim Neuaufbau dabei sein: „Es hieß, Ärmel hochkrempeln. Das passte zu mir, denn ich war fußballerisch nie so talentiert, sondern musste mir alles hart erarbeiten.“

Am 31. Mai 2008 beendet er mit 33 seine Karriere, wird Sozial-Versicherungsfachangestellter bei der AOK, wo er parallel eine Ausbildung absolviert hatte. „Mit dem Fußball aufzuhören, ist mir überhaupt nicht schwergefallen“, erzählt Kallnik, wohlwissend, dass ihm beruflich gute Perspektiven bevorstanden: „Ich hatte die Chance, Führungskraft zu werden. Und ich wollte schon immer in die Wirtschaft, war unheimlich glücklich.“

Nur Magdeburg verlassen, das wollte Kallnik, der in der regionalen Wirtschaft einen „emotionalen Anker“ für den FCM sieht, nicht: „Die Menschen hier sind einfach etwas Besonderes. Solch eine Verwurzelung zu ihrer Stadt, der Drittgrünsten in Deutschland, habe ich noch nie erlebt. Man kennt sich halt.“ Gelächter im Publikum, als Kallnik die Magdeburger als „klassische Heimscheißer“ bezeichnet.

Und wie bekommt er den Kopf frei? „Ich laufe sehr gerne, fahre Rad und surfe auch“, verrät der FCM-,,Macher“, der zudem schlagfertig ist. Auf die Frage, was er von Trainer-Ikone Jürgen Klopp als FCM-Coach halte, antwortet er: „Das wäre supergenial – wenn Jens (Härtel/d. Red.) irgendwann nicht mehr will ...“

Und welchen Menschen möchte er gerne mal persönlich kennenlernen? „Barak Obama.“



30.08.2016, 06:59
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .

Dritte Liga: Kallnik appeliert an die Spieler




30.08.2016

Zitat:

FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik will nach dem verpatzten Saisonstart des 1. FC Magdeburg noch keine voreiligen Schlüsse ziehen.
Von Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l Nur ein Sieg aus vier Spielen, Abstiegsrang 18. Der 1. FC Magdeburg ist alles andere als erfolgreich in die neue Saison gestartet. Volksstimme-Redakteur Uwe Tiedemann sprach darüber mit Geschäftsführer Mario Kallnik.

Wie ernst ist die Situation?

Mario Kallnik: Wir haben erst ein Spiel gewonnen. Das ist nicht schön. Aber es ist viel zu früh, daraus schon irgendwelche Trends abzuleiten. Nach zehn Spieltagen kann man ein erstes kleines Zwischenfazit ziehen, nicht eher.

Sie haben vor der Saison gesagt, dass dem FCM ein schweres Jahr bevorstehen könnte. Fühlen Sie sich bestätigt?

Ich hatte das Gefühl, dass, wie so oft, auch für uns das zweite Jahr schwer wird, ja. Aber es geht nicht um mich. Zumindest sollte man jetzt nicht total überrascht tun, wo wir stehen.

Welche Schritte sind notwendig, damit es wieder aufwärts geht?

Zuallererst nicht in Panik zu verfallen. Wir haben in Jens Härtel einen absoluten Fachmann, der fast immer die richtigen Entscheidungen und den Weg vorgibt. Die wichtigsten Protagonisten sind aber die Spieler. Es wäre fatal, wenn einer denkt, das wird schon irgendwie klappen. Sie müssen konzentriert und fokussiert sein. Und da geht es nicht um irgendwelche Langzeitprognosen, sondern immer nur um die nächste Aufgabe.

Sie waren selber lange aktiv. Was glauben Sie, was geht derzeit in den Köpfen der Spieler vor?

Ich weiß in etwa, was da los ist. Aber das sollen die Jungs selber aufarbeiten. Dazu möchte ich mich nicht näher äußern.

Jetzt muss der Club dreimal in Folge in der Fremde ran – Zwickau, Mainz, Münster. Überkommt Sie da angesichts der letztjährigen Auswärtsschwäche kein mulmiges Gefühl?

Sich deswegen Angst einzureden, ist völliger Quatsch. Vielleicht kommt es ja tatsächlich so, dass wir in diesem Spieljahr mehr Punkte auswärts als zu Hause holen. Wir sind jedenfalls überzeugt von dem, was wir können und haben das ja auch schon bewiesen. Nur eben nicht konstant genug.

Verstehen Sie Fans, die langsam unruhig werden?

Fußball ist vor allem eins – Ergebnissport. Wenn die nicht stimmen, machen sich die Leute Gedanken. Aber das Ganze ist eben immer auch ein Entwicklungsprozess.

Ist die Liga sogar stärker besetzt als im Vorjahr?

Sie ist zumindest genauso stark. Im Vorfeld war ja häufig zu hören, dass sie durch den Aufstieg von Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue an Qualität verloren hat. Ich sage: Sie ist, wenn man jetzt gegen Vereine wie Sportfeunde Lotte oder Jahn Regensburg spielt, vielleicht namentlich unattraktiver geworden. Aber das zählt ja nicht. Ich schätze die Aufsteiger als sehr, sehr stark ein. Sie stehen besser da als wir vor einem Jahr. Und was Duisburg kann, haben wir gerade gesehen. Das bedeutet, wir müssen auf der Hut sein.

Abschließende Frage: Befürchten Sie einen Besuchereinbruch?

Leistung und Zuschauer stehen immer im kausalen Zusammenhang. Noch stimmen die Zahlen. Wenn wir aber keine Siege in der Arena einfahren, werden die Leute wegbleiben. Fußballer wollen jedoch gerne vor vollen Rängen spielen. Deswegen appelliere ich noch einmal eindringlich an unsere Spieler. Sie haben die verdammte Pflicht, alles zu geben, sind Teil der Mannschaft und letztlich selber dafür verantwortlich. Und wenn die Mannschaft funktioniert, stellen sich auch wieder Erfolge ein.



30.08.2016, 07:42
Berserker Abwesend
G-Mod,

Beiträge: 868
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
Ich sehe die Liga aktuell nicht so stark wie die des letzten Jahres. Gut, wenn man selbst keinen Schritt in seiner Entwicklung voran kommt, eher sogar zwei zurück geht, kann der Schein schon mal trügen. Das der Kader, bis auf die aussortierten komplett zusammen blieb, nur punktuell "verstärkt" wurde, um dann solche Defizite zu offenbaren macht mir dann auf lange Sicht doch irgendwie Sorgen.

30.08.2016, 10:15
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
Sieht wohl so aus wie Du das geschrieben hast @ Bersi.

Auch die Personalpolitik beim FCM ist wohlwollend formuliert eher speziell. Junge und entwicklungsfähige Spieler zu verpflichten ist sicher das EINE, aber so langsam sollten die Jungen und entwicklungsfähigen Spieler auch mal den Finger ziehen.
Bis auf Schwede ist mir da letztens keiner aufgefallen der das Zeug für höhere Aufgaben besitzt. Auch Ernst ist nach seiner Verletzung völlig aus dem Fokus verschwunden und so spielt eben der Aufstiegs - Rumpf - Kader nun schon 1 1/2 - 2 Jahre durch und irgendwann ist bei denen auch die Luft raus. Und an dem Punkt scheinen wir iwi. angekommen zu sein.

25.11.2016, 22:58
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 1.917
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
Ich finde Kallnik hätte vorher die Schritte machen sollen als nach seinem polter auftritt und das aussperren der Zuschauer
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

25.11.2016, 23:19
Paps Abwesend


Avatar

Beiträge: 150
Dabei seit: 26.02.2016
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
Vielleicht wollte einer nur die Verantwortung auf den anderen schieben. Stadt auf den Verein, dann weiterschieben Verein auf die Stadt. hmm

25.11.2016, 23:30
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 1.917
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .
Zitat von Paps:
Vielleicht wollte einer nur die Verantwortung auf den anderen schieben. Stadt auf den Verein, dann weiterschieben Verein auf die Stadt. hmm
...hat ja auch wunderbar geklappt in der Außendarstellung Oh mein Gott
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

24.12.2016, 08:49
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .

Fußball: Kallnik schaltet nur kurz ab




24.12.2016

Zitat:


Viel Ruhe gönnt sich Mario Kallnik nicht: Bereits ab 28. Dezember bastelt der FCM-Geschäftsführer weiter an der blau-weißen Zukunft.
Von Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l Zu Weihnachten geht es auch beim Überraschungsteam der 3. Liga, dem FCM, bedächtiger zu als sonst.

„Die Geschäftsstelle bleibt zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen. Trotzdem sind Mitarbeiter vor Ort, weil Dinge nachbereitet oder eben
vorbereitet werden müssen. Es ist allgemein etwas ruhiger, von Stillstand kann allerdings keine Rede sein“, erklärte Geschäftsführer Mario Kallnik.

Das gilt insbesondere für den 42-Jährigen selbst, der einerseits über die Feiertage zu seiner Familie in die Lausitz fährt, um „wirklich einmal ein
paar Tage abzuschalten und den Akku aufzutanken“.

Der andererseits aber am 28. Dezember schon wieder in Magdeburg weilen und weitere Vorbereitungen für die Rückrunde treffen will. „Wir sind mitten
in der Planung“, so Kallnik, der nach der Verpflichtung von Charles Elie Laprevotte vom SC Freiburg weitere Veränderungen im Spielerkader keineswegs
ausschließt.

Zumal sich die Vereinsführung mit den „Wackelkandidaten“ schon ausgetauscht hat. Kallnik: „Wir haben entsprechende Gespräche geführt. Jeder weiß
jetzt, woran er ist.“ Ohne Namen zu nennen, fügte er hinzu: „Wenn beide Seiten, also Verein und Spieler, feststellen, dass es keinen Sinn mehr macht,
ist eine Trennung am besten.“

Kallnik steht dabei in ständigem Kontakt mit Trainer Jens Härtel – der seinen Skiurlaub beendet hat und nun Weihnachten ebenfalls im Kreise seiner
Familie verbringt – und dem Assistenten der Geschäftsführung, Maik Franz.

Apropos Härtel: Der Fußball-Lehrer hat nicht, wie irrtümlich berichtet, 54, sondern 61 seiner 107 Pflichtspiele gewonnen und kommt so auf eine Topquote
von 57 Prozent (das 2014/15 annullierte 5:0 gegen Plauen mit eingerechnet).

Auf alle Fälle ist bei den Verantwortlichen die Vorfreude auf die Rückserie geradezu spürbar. Kallnik, der noch einmal bekräftigte, dass man nach Spielern
Ausschau halte, die das Potenzial für die 2. Liga hätten: „Die Stimmung zu Weihnachten war in den letzten Jahren nie unbefriedigend. Aber diesmal ist es
besonders spannend. Wir wollen ab Januar angreifen.“

Weitere Informationen: http://www.volksstimme.de/fcm



10.05.2017, 12:55
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.174
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: Mario Kallnik . . . . . . .


Zitat:
Manager Mario Kallnik (42) ist nicht mehr im FCM-Präsidium und auch kein Finanzchef mehr.
...





Seiten (5): 1, 2, 3, 4, 5


Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 15:41.