MDFF - das Magdeburger Fussballforum



13.03.2016, 10:21
aerolith Abwesend


Beiträge: 394
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: FC Energie Cottbus - 1. FC Magdeburg am 12.03.2016 um 14:00
Bin immer noch pappesatt. Tirade hier.

13.03.2016, 11:04
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.268
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: FC Energie Cottbus - 1. FC Magdeburg am 12.03.2016 um 14:00
danke Robert

wa soll ich dazu schreiben

das hier Daumen hoch

...

oder doch "Nichtaufstiegsprämie" ausgelobt Information Question und wech ;)

na 2 Höhepunkte gibts ja noch für mich

an alles andere glaub ich nun nicht mehr

.



13.03.2016, 14:04
Berserker Abwesend
G-Mod,

Beiträge: 896
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: FC Energie Cottbus - 1. FC Magdeburg am 12.03.2016 um 14:00
@aero, dein bester.
Zitat:
Beck Symptomatisch eine Situation, in der er in den Strafraum flankte, wo KEINER unserer Leute stand. Muß daran arbeiten, die von ihm geschlagene Flanke auch zu erreichen. (5
genau so stelle ich mir unser spiel der zukunft vor. somit weiss beck auch gleich, ob die flanke als hohe oder eher flache herreingabe zu erwarten ist, kann er somit viel besser verwerten.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 13.03.2016, 15:07 von Berserker.

14.03.2016, 06:32
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.601
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: FC Energie Cottbus - 1. FC Magdeburg am 12.03.2016 um 14:00
1. FC Magdeburg: Schlaflos in Cottbus



14.03.2016


Nils Butzen (l.), hier gegen Sven Michel, kam nach 16 Minuten ins
Spiel. Vor der Partie beim FC Energie (0:2) präsentierten sich Butzen
und Löhmannsröben bei Instagram schlaflos. Die Anfangsphase verschlief
die gesamte Mannschaft.
Foto: Sportfotos-MD

Zitat:



Drittligist 1. FC Magdeburg hat in Cottbus verdient mit 0:2 (0:2) verloren. Energie genügte ein Konter und eine Standardsituation um Sieg.
Von Thomas Juschus ›

Cottbus l Jan Löhmannsröben posierte Stunden vor dem Spiel auf seinem Instagram-Account (http://www.instagram.com/jl6_inked) bäuchlings im Hotelbett. Und auch Nils Butzen ließ seine Fangemeinde mit einem Posting ebenfalls bei Instagram (http://www.instagram.com/nilsbutzen) aus seinem Hotelbett schlaflos in Cottbus an der Vorbereitung auf die Partie des FCM bei Energie Cottbus teilhaben. Trainer Jens Härtel dachte wohl weniger an diese beiden Fotos, als er nach dem Spiel nüchtern feststellte: „Es hat die Mannschaft gewonnen, die von Anfang an wach war.“

Löhmannsröben & Co. waren in der Tat wohl noch gedanklich im Bett (oder anderswo), als nach 15 Sekunden Sven Michel bereits die erste hochprozentige Chance für die abstiegsbedrohten Gastgeber auf dem Fuß hatte. Zwei Minuten später zielte Patrick Breitkreuz zu hoch. In der 8. Minute lag der Ball dann im Tor: Mit einem langen Ball hebelte der FCE die weit aufgerückte FCM-Abwehr aus, Michel stand plötzlich allein vor Jan Glinker und traf zum 1:0.

„Wir haben die erste Viertelstunde total verschlafen“, analysierte später auch FCM-Torjäger Christian Beck. Nach Umstellung von Vierer- auf Dreierkette kamen die Gäste zwar etwas mehr ins Spiel, die besseren Chancen hatte aber zunächst weiter Energie durch Richard Sukuta Pasu (19.) und Christopher Schorch (29.). Hätte der FCM dann bei einer seiner beiden Großchancen getroffen, wäre die Partie vielleicht gekippt: Erst scheiterte freistehend Beck per Kopf an Torwart Daniel Lück (34.), und bei der folgenden Ecke rettete Lück gegen Löhmannsröben (35.) – wobei manch einer dessen Schuss hinter der Linie gesehen hatte. „Mit einem Tor wäre das Spiel ganz anders gelaufen“, konstatierte Beck. Quasi mit dem Pausenpfiff setzte Cottbus dann schon fast den K.o.-Schlag. Nach einer Ecke war Joni Kauko zum 2:0 (45.) erfolgreich, nachdem zuvor zweimal Christopher Handke gerettet hatte (37., 45.).

Nach der Pause verpasste Sebastian Ernst nach einem Eckball den Anschlusstreffer (56.), danach plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. Die Gastgeber zogen sich vor 8404 Zuschauern im Stadion der Freundschaft immer mehr zurück und warteten auf den entscheidenden Konter, Magdeburg fehlten die spielerischen Mittel, um Energie in Gefahr zu bringen.

„Wenn man die Anfangsphase verschläft, muss man sich nicht wundern, wenn man mit leeren Händen nach Hause fährt. Wir müssen lernen, immer von Anfang an da zu sein. Das ist uns in Cottbus nicht gelungen“, fasste Härtel die Partie zusammen. Dass nach dem feststehenden Klassenerhalt die Konzentration gefehlt habe, wollte der FCM-Trainer nicht als Erklärung gelten lassen. „Die Effektivität war diesmal auf Seiten des Gegners. Wir haben bis zum Ende Gas gegeben. Aber man kann nicht immer gewinnen.“ Der eingewechselte Lars Fuchs packte die ärgerliche wie unnötige Niederlage auch in die Schublade „Ausrutscher“: „In der 3. Liga ist es immer eng. Diesmal ist es gegen uns gelaufen – das wirft uns nicht um.“



14.03.2016, 08:14
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.601
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: FC Energie Cottbus - 1. FC Magdeburg am 12.03.2016 um 14:00
Härtel ahnte die Pleite


War der drin ? Wirbel um Löhmannsröben-Tor


Höchststrafe für Farrona Pulido

die Bildzeitung 14, März 2016

by Mirko-FCM.de

Seiten (7): 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 15:58.