MDFF - das Magdeburger Fussballforum



21.09.2015, 12:03
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.170
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Der 1.FCM in der 3.Liga - Kader - dies & das - Teil I

so machen wir hier? weiter

Volltreffer der Woche

Oh mein Gott alles Magdeburger - einen würde ich hier dringenst wieder sehen mögen :yes:



Abstimmung



:crazy:

21.09.2015, 21:26
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Beabsichtigte Ausgliederung der Profiabteilung beim FCM
Beabsichtigte Ausgliederung der Profiabteilung beim FCM:

Dazu werden allgemein einige Aspekte im Net dargestellt:

1. Die Ausgliederung der Profiabteilungen auf Kapitalgesellschaften ist nicht nur aus Gründen der Rechtssicherheit sondern auch aus Aspekten der Gewinnung strategischer Partner dringend anzuraten. Welche Rechtsform der Verein dabei wählt, ist eine individuelle Entscheidung des Vereins. Je nachdem welche Ziele der Verein verfolgen möchte, sind manche Rechtsformen besser geeignet als andere. In der Praxis scheint sich die GmbH & Co. KGaA durchgesetzt zu haben.
2. Die Ausgliederung einer Profiabteilung aus einem Sportverein kommt nur für einen eingeschränkten Kreis von Vereinen in Betracht, stellt dann aber eine große Herausforderung für den Verein dar. In einem ersten Referat zum Thema Konsequenzen der Organisationsform eines Sportvereins auf die Durchführbarkeit unternehmerischer Entscheidungen sowie Haftungsfragen nach der Ausgliederung einer Profiabteilung wurde festgestellt, dass alle Gesellschaftsformen einheitlich zu folgendem führen:
A.: Die Handlungsfähigkeit wird in der Gesellschaft für den Profisport erheblich erhöht und zumindest für Vorstände und Geschäftsführungen wird der im Verein bestehende Dualismus von Haupt- und Ehrenamt beseitigt.
B.: Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten (Bankkredite, zusätzliches Eigenkapital, z.B. auch durch einen Börsengang) werden erhöht.
C.: Wenn erwirtschaftete Gewinne thesauriert werden, wird eine Kapitalgesellschaft steuerlich die geringste Belastung aufweisen.
D.: In Verlustsituationen kann ein Kapitalfehlbetrag evtl. zum Teil aus einem Steuerguthaben (Gewinnvorträge) ausgeglichen werden.
E.: Die Ausgliederung nach Maßgabe der Bestimmungen des UmwG hat für den Verein wie auch für die Gläubiger Vorteile.


Interessant ist das allemal. Vielleicht ein weiterer Schritt auf dem Weg der ultimativen Professionalisierung der Vereinsstrukturen, allerdings mit der Kröte, dass der Einfluss der Vereinsmitglieder zumindest auf unternehmerische Entscheidungen erheblich gemindert wird. Aber wir wollen ja auch höherklassigen Fußball sehen und nicht im Trüben fischen, gell? :-)
Maledictus piscies in tertia aqua.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 21.09.2015, 22:13 von Admin.

21.09.2015, 21:46
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.571
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Zitat von ManneZ:
Beabsichtigte Ausgliederung der Profiabteilung beim FCM:

Dazu werden allgemein einige Aspekte im Net dargestellt:

1. Die Ausgliederung der Profiabteilungen auf Kapitalgesellschaften ist nicht nur aus Gründen der Rechtssicherheit sondern auch aus Aspekten der Gewinnung strategischer Partner dringend anzuraten. Welche Rechtsform der Verein dabei wählt, ist eine individuelle Entscheidung des Vereins. Je nachdem welche Ziele der Verein verfolgen möchte, sind manche Rechtsformen besser geeignet als andere. In der Praxis scheint sich die GmbH & Co. KGaA durchgesetzt zu haben.
2. Die Ausgliederung einer Profiabteilung aus einem Sportverein kommt nur für einen eingeschränkten Kreis von Vereinen in Betracht, stellt dann aber eine große Herausforderung für den Verein dar. In einem ersten Referat zum Thema Konsequenzen der Organisationsform eines Sportvereins auf die Durchführbarkeit unternehmerischer Entscheidungen sowie Haftungsfragen nach der Ausgliederung einer Profiabteilung wurde festgestellt, dass alle Gesellschaftsformen einheitlich zu folgendem führen:
A.: Die Handlungsfähigkeit wird in der Gesellschaft für den Profisport erheblich erhöht und zumindest für Vorstände und Geschäftsführungen wird der im Verein bestehende Dualismus von Haupt- und Ehrenamt beseitigt.
B.: Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten (Bankkredite, zusätzliches Eigenkapital, z.B. auch durch einen Börsengang) werden erhöht.
C.: Wenn erwirtschaftete Gewinne thesauriert werden, wird eine Kapitalgesellschaft steuerlich die geringste Belastung aufweisen.
D.: In Verlustsituationen kann ein Kapitalfehlbetrag evtl. zum Teil aus einem Steuerguthaben (Gewinnvorträge) ausgeglichen werden.
E.: Die Ausgliederung nach Maßgabe der Bestimmungen des UmwG hat für den Verein wie auch für die Gläubiger Vorteile.


Interessant ist das allemal. Vielleicht ein weiterer Schritt auf dem Weg der ultimativen Professionalisierung der Vereinsstrukturen, allerdings mit der Kröte, dass der Einfluss der Vereinsmitglieder zumindest auf unternehmerische Entscheidungen erheblich gemindert wird. Aber wir wollen ja auch höherklassigen Fußball sehen und nicht im Trüben fischen, gell? :-)

shocked Wo haste denn ditt her ? shocked

21.09.2015, 22:00
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Volksstimme von heute.
Weil da nur die nüchterne Meldung abgedruckt steht, habe ich versucht, mal ein paar Fragezeichen bei den meisten zu erhellen...

http://www.volksstimme.de/...usgliedern
Maledictus piscies in tertia aqua.
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 21.09.2015, 22:04 von ManneZ.

21.09.2015, 22:11
Admin Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 94
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Zitat von ManneZ:
Volksstimme von heute.
Weil da nur die nüchterne Meldung abgedruckt steht, habe ich versucht, mal ein paar Fragezeichen bei den meisten zu erhellen...

http://www.volksstimme.de/...usgliedern

Aha, da werden sich aber die Kapital - Verweigerer mächtig freuen => Tzzzzz siehe auch das Thema ASAP

21.09.2015, 22:14
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Nun ja, wenn sie den Unterschied nicht begreifen, sicher. Cool
Maledictus piscies in tertia aqua.

21.09.2015, 22:22
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.571
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Zitat von ManneZ:
Nun ja, wenn sie den Unterschied nicht begreifen, sicher. Cool

Nun beim Thema ASAP waren ja so viel dagegen und nun musste mal schauen wie alternativ-los das Szenario jetzt wird . . . .

Ps.: Zugegeben ASAP war wohl auch eher ne "Schweinebude" aber prinzipiell ging's wohl darum, den FCM und die Mitbestimmung nicht zu "verkaufen" . . . . jetzt ist das nat. watt janz anders. Happy mdff

21.09.2015, 22:24
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Verkaufen ist das Stichwort. In diesem Falle wäre das quasi ein "Verkauf" an sich selber. Ich hatte mich angesichts der sprudelnden Einnahmen allein aus Zuschauergeldern auch schon gefragt, wie sie das steuerlich in die richtigen Bahnen lenken wollen. Dies ist wohl nun eine Antwort. Zumindest erscheint sie erstmal kreativ zu sein. Ich bin da erst mal ganz entspannt.
Maledictus piscies in tertia aqua.

21.09.2015, 22:39
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Habe hier noch einen Link, der einiges erhellendes beitragen kann:

http://blog.bblaw.com/...scheidung/
Maledictus piscies in tertia aqua.

21.09.2015, 22:52
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.571
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Der 1.FCM in der 3.Liga - dies & das - Teil II
Zitat von ManneZ:
Habe hier noch einen Link, der einiges erhellendes beitragen kann:

http://blog.bblaw.com/...scheidung/

Zitat:

Kein Verlust der Stimme der Fans

Sicherlich eins der meistgehörten Argumente gegen die Ausgliederung ist der vermeintlich schwindende Einfluss der Fans auf die Geschehnisse ihres Vereins. Dem kann aber entgegengesetzt werden, dass sich der Ursprungsverein immer mehrheitlich an der Kapitalgesellschaft beteiligen muss, so dass der Einfluss der Vereinsmitglieder gewahrt bleibt. Außerdem gilt es auch zu beachten, dass selbst in Vereinen, die Mitglieder nicht zwangsläufig über alle Belange des Vereins entscheiden können bzw. dürfen. Dies liegt darin begründet, dass viele Punkte der Mitgliederbestimmung auf Vereinsorgane übertragen werden können und somit dem Einfluss der unmittelbaren Willensbetätigung der Mitglieder ohnehin entzogen sind.

Da muss man sich ja hier eher keine Platte machen sind ja mittlerweile eh alle Handzahm. Happy

Seiten (11): 1, 2, 3 ... 10, 11



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 06:04.