MDFF - das Magdeburger Fussballforum



02.11.2016, 16:48
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.268
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock
***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

heute mal 2 in 1 -->Vorschau Rostock zum Ende hin

Folge 13



Zitat:
In Regensburg konnte der FCM nach einer Mini-Negativserie wieder punkten. FCM-Experte Guido Hensch spricht über die Aufstellung und wagt einen Ausblick auf das kommende Spiel gegen Hansa Rostock.

Direkt





02.11.2016, 19:08
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.268
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock
Zitat:
Ostderby Polizei bereitet sich bei FCM gegen Hansa auf Großeinsatz vor



zuschauen

03.11.2016, 07:49
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.600
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock
Zitat von Stetson Hatteras:
Hallo zusammen. Erster Post hm
Wenn ich an dieses Derby denke dann fällt mir immer wieder diese grausige Nacht in Rostock vor 26 Jahren ein. War eines der heikelsten Auswärtsspiele. Schon deswegen muss ein Sieg her a la letzte Saison Laughing

Die Spiele in Rostock waren in den Jahren davor, eher auch nicht schlechter gestellt von der Brisanz Wink

Allein im Stadion, beim Spiel hatten die Fischköppe immer das bestreben das Spiel im Block der Magdeburger zu "genießen".
Es waren meisten ( eigentlich immer ) tumultartige Szenen dort an der Küste bei Spielen des 1. FC Magdeburg als
Randerscheinungen zu verzeichnen.

Das legte sich aber sprichwörtlich mit der Auflösung des DDR Fußball 's weil sich die Wege bekanntlich ja abrupt trennten.
Einzig in Schwerin bei einem Spiel des 1. FC Magdeburg hat es wohl nach der Wende einen mehr als schweren Zwischenfall gegeben,
den Hansa Fan nutzten um den damals eher zahlenmäßig kläglichen FCM Anhang, regelrecht zusammen zu-falten.
Kenne die Story aber nur aus Überlieferungen.

Das die so böse auf uns waren lag wohl zum einen daran das sie in finstersten DDR Jahren Ihren Achim Streich an uns verloren hatten
was die uns mehr als Übel nahmen und ansonsten war da auch so ne eher große Antipathie immer mit am Start,
weil wir ja da schon >> die größten der Welt << waren. Allein diese Song hat uns immer wieder viele Freunde,
Land auf und Land ab beschert. lachen

Man muss das auch mal so sagen, Hallacken oder Dynamos in Dreschden spielten damals in der Wahrnehmung eher kein größere Rolle.
( Richtig) Zur Sache ging es: In Leipzig ( LOK ~ Chemie ) & Berlin ( Union ~ und BFC ) und eben die Fischköppe mit Abstrichen auch noch Erfurt
. . . . . .

03.11.2016, 08:08
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.600
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock

Wir trauen beiden Clubs den Aufstieg zu



vom 03.11.2016

by Mirko-FCM.de

Zitat:


Interview der Bilzeitung vor dem Derby mit

■ Joachim Streich
■ Dirk Hannemann
■ beide spielten jeweils für Hansa und den 1. FC Magdeburg


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.11.2016, 08:11 von armageddon.

03.11.2016, 10:09
fcmtommi Abwesend


Beiträge: 711
Dabei seit: 30.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock
das mit der 850 € rechnung für achim ist ja wohl ne frechheit! ich dachte eigentlich der umgang mit ehemaligen spielern hat sich verbessert. unter rehboldt war das ja ganz schlimm.

03.11.2016, 11:14
Stetson Hatteras Abwesend
Mitglied

Beiträge: 2
Dabei seit: 02.11.2016
Wohnort: -
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock
Na ja. Wenn du allen verdienst vollen eine Freikarte gibst wo fängst du dann an uns wo hörst du auf. Glaube bei 7 pokalsiegen und drei Meisterschaften bräuchte man eine extra Tribüne. famos

03.11.2016, 19:43
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.268
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock


ich setze es hier rein - weil es auch im Beitrag zum spiel gegen die Kekse geht


Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Zitat:
1000. Auswärtstor Löhmannsröben schreibt FCM-Geschichte
Tore sind im Fußball Pflicht. Für die Spieler im Profibereich sind sie das "täglich Brot". Doch manchmal kann man mit einem Treffer Geschichte schreiben – so war es bei Jan Löhmannsröben vom 1. FC Magdeburg.

...

Zitat:
FCM gegen Hansa - die besten Fan-Lager der Liga

Am Samstag, 5. November, spielt der 1. FC Magdeburg gegen den FC Hansa Rostock. Magdeburg liegt derzeit in der Tabelle auf Rang 14 mit 17 Zählern. Rostock hat drei Punkte mehr und rangiert auf Platz 7. Nach 13 Spieltagen ist die Tabellenkonstellation in Liga 3 immer noch extrem dicht beieinander.

Mit einem Sieg gegen Hansa können wir uns nach vorne katapultieren. Wenn ich da mit einem Tor dienen kann, umso mehr. Aber nicht, dass unser Stürmer Christian Beck dann Ladehemmung kriegt.
Jan Löhmannsröben

Laut FCM-Pressesprecher Normen Seidler sind bereits über 20.500 Karten verkauft. Beide Fan-Lager sind für ihre lautstarke Unterstützung bekannt. Aus Rostock werden über 2.300 Anhänger erwartet. Und an den Kassen der MDCC-Arena in Magdeburg sind bis zum Spielbeginn – Anpfiff ist um 14 Uhr – auch noch Karten erhältlich.

Quelle



ps. den TV Bericht heut erspare ich mir

04.11.2016, 07:06
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.600
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock

1. FC Magdeburg: Streich sieht Aufstiegspotenzial


04.11.2016

Zitat:

Zwei Clubs haben Joachim Streich geprägt - Hansa Rostock (1967-1975) und FCM (1975-1985) und ihn zu dem gemacht, was er war: Ein Topstürmer.
Von Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l Fast in allen DDR-Statisken ist Achim Streich vorne zu finden – die häufigsten Einsätze in der A-Nationalmannschaft (102 Spiele), die meisten Treffer (55), dazu Oberliga-Rekordtorschütze (229), davon allein 171 in 237 Punktspielen für den Club.

Vor dem morgigen Drittligaduell des FCM gegen Hansa Rostock (14 Uhr, MDCC-Arena) blickte Streich noch einmal zurück. „Das waren meine wichtigsten Vereine. Ich hatte das Glück, dass ich nach zwei Jahren in Hansas A-Jugend 1969 mit 18 in die erste Mannschaft kam, weil der damalige Trainer Dr. Horst Saß jungen Spielern eine Chance gab. Dafür bin ich noch heute unendlich dankbar, weil ich mich dadurch auch für die Nationalmannschaft empfehlen konnte“, erzählte der heute 65-Jährige, der zehn Jahre später nach dem Abstieg von Hansa fast in Jena bei Hans Meyer gelandet wäre. Doch Streich wurde zum FCM delegiert – und dort zum Star. „Es hat enorm viel Spaß gemacht, auch weil wir eine Truppe waren, die durch dick und dünn gegangen ist“, so der frühere Torjäger, der nach seinem Karriereende 1985 noch bis 1997 (mit Unterbrechungen) Trainer war.

Inzwischen alles Schnee von gestern. Seit gut einem Jahr ist Streich Ruheständler, schnürt nur noch ganz, ganz selten die Töppen, verfolgt die Geschicke „seines“ FCM aber genau und besucht, wann immer es geht, alle Heimspiele.

„Die Euphorie nach dem Aufstieg ist immer noch da. Man sieht es an den Zuschauerzahlen. Und sportlich sind wir in der Defensive gut aufgestellt. Nur in der Offensive gibt es, wie ich finde, das eine oder andere Handicap. Wir leben zu sehr von den Toren eines Christian Beck. Spielerisch sind uns andere Teams oft überlegen. Deswegen muss der nächste Schritt gemacht werden, muss mehr spielerische Qualität her.“

Trotz dieses Mankos traut der gebürtige Wismarer den Blau-Weißen aber eine Menge zu: „Wenn alle gesund bleiben, ist wieder eine Plazierung im oberen Drittel möglich, mit ein wenig Glück sogar ein Rang unter den ersten drei. Mit den Würzburger Kickers hat in der vergangenen Saison auch niemand gerechnet, und heute spielen sie 2. Liga. Warum sollte der FCM nicht in diese Rolle schlüpfen? Zumal Jens Härtel, den ich ja noch aus meiner Trainerzeit in Zwickau als Spieler kenne, dafür sorgen wird, dass kein Schlendrian aufkommt.“

Kontakt nach Rostock hat Streich dagegen mit einer Ausnahme kaum noch. Einmal im Jahr findet in Leipzig ein Oldie-Treffen statt, und da sieht Streich dann auch immer mal wieder ehemalige Hansa-Größen wie Helmut Hergesell oder Jürgen Heinsch.

Und was glaubt Streich, wie Hansa am morgigen Sonnabend zu packen ist? „Eins vorweg: Im Vorjahr hat der FCM zwar 4:1 gewonnen, Hansa mir fußballerisch aber besser gefallen. Auch diesmal wird es schwer, zumal mit Christian Brand als Trainer es stetig bergauf gegangen und auch in der Chefetage wieder Ruhe eingekehrt ist. Aber wenn der FCM seine Tugenden in die Waagschale wirft, das heißt, mit den Fans im Rücken, der nötigen Kampfkraft und Willensstärke und dem nötigen Druck nach vorne agiert, dann sollte es zu drei Punkten reichen. Ich tippe auf ein 2:1.“

Und Streich hängt sogleich noch einen Wunsch dran, der bislang noch nicht in Erfüllung gegangen ist: „Ich hoffe, dass der FCM mehr aus seinen Standards macht, da einfach effizienter agiert. Gerade, weil wir mit Christopher Handke, Felix Schiller oder natürlich Christian Beck große, kopfballstarke Spieler haben.“



04.11.2016, 07:17
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.600
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock

1. FC Magdeburg: Härtel: „Jede Serie geht mal zu Ende“



04.11.2016

Zitat:


Der FCM will gegen Hansa Rostock endlich den ersten Dreier in einem Ostduell einfahren.
Von Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l Ein Ostderby gegen Hansa Rostock ist immer etwas Besonderes. Das weiß auch Trainer Jens Härtel: „Ein hochemotionales Spiel vor vollem Haus. Deswegen kommt es darauf an, dass wir die Balance halten, nicht übersteuern oder die Nerven verlieren“, sagte der 47-Jährige vor dem Duell am morgigen Sonnabend (14 Uhr, MDCC-Arena).

Die Personalsituation hat sich laut Härtel „nur minimal verbessert“. So trainiert Maurice Exslager nach seiner Wadenverletzung seit Mittwoch wieder mit. Weiterhin fehlen aber André Hainault, Michel Niemeyer, Moritz Sprenger, Manuel Farrona-Pulido, Gerrit Müller und Lukas Novy.

Erschwerend kommt hinzu, dass Hansa einen guten Lauf, zuletzt sogar dreimal auswärts in Folge gewonnen hat. Und das ohne Gegentor! Härtel: „Sie sind stabiler geworden, verfügen über ein überragendes Umschaltspiel und treten momentan extrem selbstbewusst auf.“

Gleichwohl heißt die Devise: Bange machen gilt nicht. Der Fußball-Lehrer: „Jede Serie geht einmal zu Ende. Wir wollen die drei Punkte hierbehalten und unseren ersten Sieg in einem Ostduell feiern.“

Darüber, wie das geschehen soll, ob nach dem Vierer-Pack im Heimspiel gegen Chemnitz (2:4) mit einer offensiveren Ausrichtung diesmal wieder mehr Wert auf die Defensive gelegt wird, hüllte sich Härtel in Schweigen: „Da lassen wir uns vorher nicht in die Karten schauen.“



04.11.2016, 09:44
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.268
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Hansa Rostock

















ups vergessen auf MEZ umzustellen



Seiten (6): 1, 2, 3, 4, 5, 6



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 13:13.