MDFF - das Magdeburger Fussballforum



11.03.2017, 02:49
ManneZ Abwesend
Mitglied

Beiträge: 201
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: im Karton um die Ecke
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr
Ich teile die Kritik an Chahed nicht. Sein Spiel ist kraftvoll, seine Pässe waren in der Richtung sehr genau, allerdings stimmt das Timing noch nicht. Blass fand ich heute wieder Hammann. Auch Sowislos Spiel ist mehr von Zufall, denn von Präzision geprägt. Richtig gut fand ich neben Weil auch Niemeyer, im Grunde auch Laprevotte. Wenn der sich mal einspielen kann, kann er Sowislo mehr, als ersetzen.
Maledictus piscies in tertia aqua.

11.03.2017, 07:47
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr

FCM siegt in Geduldsspiel




10.03.2017


Zitat:



Zweiter Sieg in diesem Jahr: Der 1. FC Magdeburg schlägt in der 3. Liga Preußen Münster mit 1:0 (0:0).
Von Manuel Holscher ›
und Thomas Juschus ›

Magdeburg l Der FCM hat am Freitagabend seine Pflichtaufgabe in der 3. Liga erfüllt. Nach dem Ausrutscher in der Vorwoche gegen Schlusslicht FSV Mainz 05 II (1:2)
siegte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel vor 17.741 Zuschauern in der MDCC-Arena gegen "Kellerkind" Preußen Münster mit 1:0 (0:0). Ein verwandelter
Foulelfmeter von Richard Weil (67. Minute) reichte in einem Geduldsspiel für den Arbeitssieg, der dem FCM alle Chancen lässt, weiter um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
mitzumischen.

FCM-Trainer Jens Härtel musste auf den verletzten Piotr Cwielong (Zerrung) und den gesperrten Tobias Schwede (Gelb-Rot gegen Mainz II) verzichten. Für Schwede spielte
wie erwartet Michel Niemeyer, der am Freitag seinen Vertrag bis 2019 verlängerte, auf der linken Mittelfeldseite. Eine Überraschung war dagegen das Startelfdebüt von
Charles Elie Laprevotte, der für Jan Löhmannsröben ran durfte.

Der FCM hatte die Partie zunächst im Griff, ohne allerdings zwingend vor dem gegnerischen Tor zu sein. Wie gegen Mainz II ließen die Gastgeber die Kugel gut laufen und
hatten auch deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings waren die Flanken in den Strafraum häufig zu unpräsise. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte der FCM in der 15.
Minute, als Niemeyer auf der linken Seite einen langen Pass schön auf Tarek Chahed brachte, der alleine auf das Preußen-Tor zulief, dessen Abschluss aber von Torhüter
Maximilian Schulze Niehues pariert wurde. Weitere Gelegenheiten hatten Christian Beck, der am Freitag seinen 29. Geburtstag feierte (21.), und Florian Kath (41.).

Nach dem Wechsel wurde die Partie zu einem Geduldsspiel. Der FCM hatte weiter Ballbesitz, aber keine Chancen, Münster lauerte auf einen Konter. Den setzten dann
Florian Kath und Niemeyer, der Tarek Chahed anspielte, der im Strafraum von Stephane Tritz gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Abwehrchef Richard Weil
sicher zum 1:0 (67.). Nach der Führung waren die Gastgeber vor allem um Torsicherung bemüht, um den wertvollen Vorsprung über die Runden zu bringen.

"Kompliment an die Mannschaft. Es war nicht so einfach, sich gegen einen so tiefstehenden Gegner Chancen zu erarbeiten", sagte Härtel nach der Partie und blickte direkt
auf die kommende Aufgabe: "Ausruhen gilt jetzt nicht, am Dienstag geht es in Bremen weiter."

Weitere Infos zum FCM gibt es auf unserer Dossier-Seite.



11.03.2017, 08:04
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.572
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr

Drei Punkte im Aufstiegskampf FCM kämpft Preußen Münster nieder




10.03.17

Zitat:



Magdeburg -

Der 1. FC Magdeburg hat drei ganz wichtige Punkte im Aufstiegskampf der dritten Liga eingesackt. Beim 1:0-Heimsieg gegen Preußen Münster tat sich das Team
von Trainer Jens Härtel lange schwer, ehe Abwehrchef Richard Weil in der 68. Minute einen Foulelfmeter souverän verwandelte und der FCM diese Führung
anschließend über die Zeit brachte.

Ausgangslage

Noch steht der 1. FC Magdeburg auf Platz zwei und damit auf einem direkten Aufstiegsrang. Aber: Mit sechs Punkten aus sechs Spielen verlief der Start in die
Rückrunde alles andere als erfolgreich. Sogar der anstehende Gegner - in der Tabelle als 18. aktuell auf einem Abstiegsplatz - holte einen Zähler mehr, punktete
zuletzt beim 1:1 gegen den Halleschen FC trotz 60-minütiger Unterzahl.

Die Ausgangslage gleicht dem Hinspiel, damals hatte das Härtel-Team aus den ersten Spielen sogar nur vier Punkte geholt, ehe mit einem 3:2 in Münster der
Befreiungsschlag gelang.

Personal

Die erste gute Nachricht gab es schon am Mittag vor dem Spiel: FCM-Eigengewächs und Flügel-Allrounder Michel Niemeyer verlängerte seinen auslaufenden Vertrag
um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019. Am Freitagabend steht der 19-Jährige in der Startelf.

Dort debütiert auch Charles-Elie Laprevotte. Der Ex-Münsteraner rückt gegen seine alten Kollegen für Jan Löhmannsröben ins defensiven Mittelfeld. Gleiches gilt
für Florian Kath, der gemeinsam mit Tarek Chahed und Christian Beck eine Dreier-Offensivkette bilden wird.

Bei den Gästen handelten sich gegen den HFC gleich beide zentrale Mittelfeldspieler eine Sperre ein: Michaele Rizzi fehlt nach seiner fünften Gelben Karte, Benjamin
Schwarz flog mit Rot vom Platz und wurde für drei Spiele gesperrt. Für die beiden rücken Danilo Wiebe und Sandrino Braun in die Mannschaft von Trainer-Urgestein
Benno Möhlmann.

1. Halbzeit

Alles nach vorne, alles auf Sieg. Mit seiner Umstellung auf drei Offensivkräfte in Person von Tarek Chahed, Florian Kath und Christian Beck setzte FCM-Trainer Härtel
ein klares Zeichen. Münster seinerseits setzte auf die "Methode Mainz", tief stehen und auf Konter lauern. Damit entführte die Reserve des Bundesligisten am
vergangenen Spieltag drei Punkte aus der Elbestadt.

Entsprechend ließen die Gäste den FCM zunächst munter anlaufen, ohne dabei jedoch irgendwelche Chancen für die Blau-Weißen zuzulassen. So brauchte es schon die
erste Offensiv-Bemühung der Preußen, damit es nach 15 Minuten erstmals vor dem Tor gefährlich wurde - vor dem Münsteraner Tor genauer gesagt. Tarek Chahed
erlief einen langen Befreiungsschlag von Niemeyer, tauchte alleine vor SCP-Schlussmann Schulze Niehues auf, der Chaheds Schuss im Spagat abwehren konnte.

Ein Weckruf für den FCM, der jetzt mehr Drang erzeugt, die Preußen in die eigene Hälfte presste und durch Geburtstagskind Christian Beck zu weiteren Abschlüssen kam,
die jedoch ohne Erfolg blieben.

Nach etwa 30 Minuten rückten die Preußen dann von ihrem Plan ab, dem FCM das Mittelfeld kampflos zu überlassen und wurden prompt gefährlich. Einer Ecke landete auf
dem Kopf von Schweer, dessen Kopfball kratzte der FCM von der Linie, der Nachschuss wurde zur Ecke geklärt - die ersten hochkarätigen Chancen für Münster und die
beste Phase der Preußen in der ersten Halbzeit.

Die Landeshauptstädter ihrerseits blieben zwar weiter überlegen, taten sich auf holprigen Geläuf aber schwer Druck aufzubauen. Einzig ein Distanzschuss von Florian Kath
aus 18 Metern, der von Münsters Al-Hazaimeh abgefälscht wurde, sorgte vor der Pause nochmal für Gefahr.

2. Halbzeit

Nach Wiederanpfiff bot sich den 17.741 Fans in der MDCC-Arena ein kaum verändertes Bild: Der FCM stets bemüht um Torchancen, die Münsteraner dies zu verhindern.
Weil auch nach Standardsituationen keine echte Gefahr entstand, versuchte es Kapitän Marius Sowislo nach 50 Minuten einfach mal aus der Distanz - schoss allerdings weit
über das Gehäuse.

Zu wenig Effektivität hatte Trainer Härtel unter der Woche bemängelt. Und dabei blieb es zunächst auch an diesem Abend. Dabei hätte Nils Butzen nach 63. einen
Stellungsfehler der Preußenabwehr ausnutzen können, rutschte aber in letzter Sekunde weg.

Vier Zeigerumdrehungen später dann aber das große Aufatmen in der Arena. Chahed war im rechten Strafraumeck von Tritz unsanft und unfair vom Ball getrennt worden.
Schiedsrichter Heft entschied ohne zu zögern auf Elfmeter. Innenverteidiger Richard Weil übernahm Verantwortung, schnappte sich den Ball und jagte selbigen unhaltbar
in den linken Torgibel. 1:0 für den FCM.

Jetzt waren die Preußen gefordert und versuchten es zunächst mit wütenden Angriffen, allerdings ohne dabei echte Torgefahr zu entwickeln. Härtel reagierte eine
Viertelstunde vor Schluss und stärkte mit Jan Löhmannsröben für Florian Kath die FCM-Defensive. Kollege Möhlmann seinerseits wechselte doppelt und brachte zwei
zusätzliche Offensivkräfte.

Doch der Taktikwechsel im Münsteraner Spiel brachte nichts mehr ein. Magdeburg verteidigte die letzten 15 Minuten souverän über die Zeit und ließ keine ernsthafte
Torchance der Gäste mehr zu. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Heft ab und der FCM war einen wichtigen Schritt in Richtung 2. Bundesliga gegangen.

Schon am kommenden Dienstag steht der nächste Zwischenstopp auf diesem Weg an. Dann muss das Härtel-Team in der englischen Woche zur Zweitvertretung von Werder
Bremen reisen.

Statistik

1. FC Magdeburg - SC Preußen Münster 1:0 (0:0)

1. FC Magdeburg: Zingerle - Handke, Weil, Hammann - Sowislo, Laprevotte (79. Farrona Pulido) - Butzen, Niemeyer - T. Chahed, Kath (75. Löhmannsröben) - Beck (86. Düker)
SC Preußen Münster: Schulze Niehues - Tritz, Schweers, Mai, Al-Hazaimeh - Wiebe, Braun - Stoll (79. Aydin), Rühle - Kobylanski (79. Warschewski), Grimaldi

Tore: 1:0 Weil (68., Foulelfmeter) ;
Gelbe Karten: Pulido (87.) / -
Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen)
Zuschauer: 17.741



– Quelle: http://www.mz-web.de/26176888 ©2017

11.03.2017, 08:17
aerolith Abwesend


Beiträge: 393
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr
War kein schönes Spiel bis weit in die zweite halbzeit hinein, dann gefiel es mir. beinahe. wenn wir nicht zu kontern lernen, geht so was auch mal schief. am ende aber war unser sieg verdient, weil wir eben besser waren.

11.03.2017, 09:27
Paps Abwesend


Avatar

Beiträge: 150
Dabei seit: 26.02.2016
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr
Zitat von ManneZ:
Ich teile die Kritik an Chahed nicht. Sein Spiel ist kraftvoll, seine Pässe waren in der Richtung sehr genau, allerdings stimmt das Timing noch nicht. Blass fand ich heute wieder Hammann. Auch Sowislos Spiel ist mehr von Zufall, denn von Präzision geprägt. Richtig gut fand ich neben Weil auch Niemeyer, im Grunde auch Laprevotte. Wenn der sich mal einspielen kann, kann er Sowislo mehr, als ersetzen.
Ich fand Tarek bis jetzt auch nicht so schlecht wie manche ihn sehen. Aber gestern hatte er einen schlechten Tag. Bei seiner Torchance stolpert er sich den Ball zu weit vor (verstolpern kommt bei ihm öfter vor, ist er aber nicht der einzige) Ecke kurz mit Niemeyer, er spielt den Ball auf zwei Meter drei Meter an diesem vorbei. Dazu etliche Ballverluste und schlechte Anspiele.Er ist schnell aber auch überhastet, gut das sei seiner Jugend geschuldet.

14.03.2017, 13:46
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.175
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - SC P. Münster Fr,10.03.17 18:30 Uhr
sleep

***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

Folge 29


"im Gespräch mit Olga Patlan oder Alexander Schnarr oder Oliver Leiste oder Jörn Rettig"

Zitat:
"Nach dem Heimsieg gegen Münster ist Guido Hensch genervt von den Nörglern beim FCM. Gemeinsam mit Oliver Leiste schaut er, wie sich der Magdeburger Kader im Sommer eventuell verändern könnte."

Direkt



hmm

Seiten (3): 1, 2, 3



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 17:16.