MDFF - das Magdeburger Fussballforum



19.03.2017, 09:01
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 3.600
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: 27. Spieltag 2016 / 2017 Werder Bremen II - 1. FC Magdeburg

1:0 in Bremen Wieder Weil! FCM jubelt über spätes Elfmeter-Tor




14.03.17


Zitat:



Bremen -

Der 1. FC Magdeburg hat am Dienstagabend seine Aufstiegsambitionen untermauert und mit Schlusspfiff einen 1:0-Auswärtssieg gegen die Reserve von Bundesligist
Werder Bremen eingefahren. Wie schon gegen Preußen Münster verwandelte Innenverteidiger Richard Weil einen Foulelfmeter zum Siegtor.
Ausgangslage

Mit den drei Punkten vom Freitagabend konnte der FCM seinen zweiten Tabellenplatz verteidigen. Doch der Druck im Aufstiegskampf ist groß, eine Niederlage und
die Magdeburger könnten bis auf Platz fünf zurückrutschen.

In Bremen erwartet die Härtel-Elf eine Mannschaft, die zuletzt Defensiv einem echten Bollwerk glich. Seit vier Spielen hat die junge Werder-Elf kein Gegentor mehr
kassiert, drei dieser vier Duelle gewonnen und gegen Spitzenreiter MSV Duisburg einen Punkt geholt. Das alles macht die Mannschaft von Trainer Florian Kohlfeldt
zur aktuell drittbesten Rückrundenmannschaft.

Personal

Jens Härtel bleibt unberechenbar. Im Vergleich zum Münster-Spiel wechselt der FCM-Trainer auf vier Positionen durch, lässt unter anderem Top-Stürmer Christian
Beck und Kapitän Marius Sowislo draußen. Auch das zuletzt siegreiche 3-5-2-System dürfte erstmal wieder umgebaut werden.

Denn Härtel vertraut in Bremen auf eine Viererkette mit dem eigentlich schon als aussortiert Steffen Puttkammer rechts, dem Innenverteidiger-Duo Nico Hammann
und Richard Weil und Ersatzkapitän Nils Butzen auf Linksaußen. Für Sowislo rückt Jan Löhmannsröben zurück in die Startelf, genauso wie Tobias Schwede wieder die
linke Außenbahn beackern wird. Julius Düker stürmt statt Beck als einzige Sturmspitze, Michel Niemeyer (rechts) und Florian Kath (zentral) behalten ihre Positionen.

1. Halbzeit

Es würde ein Geduldsspiel werden, das dürfte den meisten Beobachtern schon vor dem Anpfiff klar gewesen sein. Zu kompakt präsentierte sich die Bremer
Zweitvertretung in den letzten Wochen, zu schwerfällig der FCM in den vergangenen Auftritten. So überraschte es kaum, dass beide Mannschaften in den ersten 15
Minuten zwar einen engagierten aber eben auch nahezu torchenancenlosen Auftritt hinlegten. Leichte Feldvorteile gingen jedoch an die ohne Bundesliga-Unterstützung
angetretenen Gastgeber.

Die verzeichneten dann auch die erste echte Gelegenheit zur Führung. Laprevotte vertändelte vor der eigenen Strafraumgrenze den Ball, Bremens Schmidt zog auf und
davon und schlenzte die Kugel aus elf Metern am langen Pfosten vorbei (24.). Glück für den FCM, der bis dato kaum mal geordnet in Richtung Werder-Tor kam.

Gerade als sich die Magdeburger erstmals richtig in die Bremer Hälfte wagte und Düker per Kopf die erste richtige Chance vergab, hätte Werder in Führung gehen müssen.
Ein langer Pass hebelte die gesamte FCM-Abwehr aus, Manneh lief ohne Bewachung auf das Tor von Leopold Zingerle zu, doch der oft kritisierte FCM-Schlussmann behielt
die Nerven und parierte stark (30.). Nur zwei Minuten später war es erneut der 22-Jährige, der die Elbestädter vor einem Rückstand bewahrte und einen tollen Freistoß
von Schmidt aus der rechten Ecke fischte.

Der FCM anschließend zwar bemüht, das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten, doch die offensive Dreierkette um Julius Düker, Tobias Schwede und Michel Niemeyer blieb
bis zur Pause ohne jegliche Gefahr. Entsprechend gut bedient war das Team von Jens Härtel mit dem 0:0 nach 45 Minuten.

2. Halbzeit

Die zweiten Hälfte begann für die Werder-Elf mit einem personellen Tiefschlag: Sowohl Torwart Eric Oelschlägel als auch Innenverteidiger Jesper Verlaat mussten nach
einen Zusammenprall vor der Pause in der Kabine bleiben. Härtel verzichtete zunächst auf Wechsel.

Doch als wäre nichts gewesen, machten die SVW-Reserve weiter wie bisher, hatte gleich die erste Chance - Manneh setzte den Ball aus halbrechter Position ans Außennetz.
Dann aber kam endlich der FCM, spielte zügiger in die gegnerische Hälfte und kam durch Kath zu seiner ersten Großchance. Der FCM-Zehner konnte einen langen Ball im
Strafraum behaupten und zog aus der Drehung ab - knapp drüber (53.)!

In der 57. Minute dann der nächste Aufreger: Niemeyer erlief sich im Strafraum einen langen Ball und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Die beinah identische Szene von
Tarek Chahed sorgte am Freitag gegen Münster noch für einen Elfmeterpfiff, doch in dieser Szene verzichtete Schiedsrichterin Hussein auf den Pfiff.

Der FCM war jetzt mindestens gleichauf, verlagerte das Spiel weitestgehend in die Bremer Hälfte. Auch Trainer Härtel setzte ein Zeichen, wollte sich mit dem einen Punkt
nicht zufrieden geben und brachte mit Sowislo und Beck zwei Offensivkräfte. Laprevotte und Düker mussten vom Feld (67.). Und Christian Beck war es dann auch, der in der
78. Minute mit einem Flugkopfball die nächste gute Chance für die Blau-Weißen hatten. Sein Abschluss strich jedoch knapp rechts am Tor vorbei.

Angetrieben von rund 1000 mitgereisten Magdeburger Fans drückte der FCM weiter auf die Führung. Chahed kam für Niemeyer und Sowislo stand nach einem Freistoß
plötzlich frei. Bremens Duffner hatte die Flanke verpasst, der Schuss traf jedoch nur das Äußere des Tornetzes (86.).

Doch es sollte nicht die letzte Torchance für den FCM bleiben. In der zweiten Minute der Nachspielzeit ging Werder-Schlussmann Duffner nach einer Flanke zu ungestühmt
gegen Beck zu Werke. Schiedsrichterin Hussein pfiff und entschied auf Elfmeter. Wie schon gegen Münster legte sich Richard Weil den Ball zurecht - und verwandelte sicher.
Der umjubelte Treffer zum ersten Auswärtssieg 2017, wenige Sekunden später war Schluss.

Mit diesem schmeichelhaften zweiten Sieg in Folge behaupten die Magdeburger damit vorerst den zweiten Tabellenplatz und dürfen weiter von der 2. Bundesliga träumen.

Statistik

Werder Bremen II: Oelschlägel (46. Duffner) - Jacobsen, Volkmer, Verlaat (46. Rehfeldt), Zander - Rother - Lorenzen, N. Schmidt, Käuper, Jensen - Manneh (78. Kazior)
1. FC Magdeburg: Zingerle - Puttkammer, Weil, Hammann, Butzen- Laprevotte (66. Sowislo), Löhmannsröben - Niemeyer (84. Chahed), Kath, Schwede - J. Düker (66. Beck)

Tore: 0:1 Weil (90+3).
Schiedsrichter: Riem Hussein (Bad Harzburg); Gelbe Karten: Lorenzen (9.), Duffner (90+2) / Puttkammer (62.);
Zuschauer: 2836

– Quelle: http://www.mz-web.de/26188770 ©2017



Seiten (1): 1



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 21:21.