Komplettes Thema anzeigen 20.02.2017, 16:48
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: ⚠ Profiabteilung ausgliedern?
Zitat von aerolith:
Zitat von terrier79:
Zitat von armageddon:
Na ja außer fürn den Rabatt für Karten / Dauerkarten brauchste nun ne Mitgliedschaft nicht mehr zwingend. Es war vorher schon nicht viel
los mit der Mitgliedschaft nun kann man als Mitglied noch über Befindlichkeiten der D Jugend abwärts beraten.

von daher drauf geschissen. M.M.

Arma, von dir hätte ich eine qualifizierte Aussage erwartet. hm

Die Mitgliederversammlung wählt den AR des e.V.
Der AR des e.V. ist auch der AR der Spiel-GmbH.
Einziger Unterschied zum Status quo: Es können in den AR bis zu 2 nicht gewählte Mitglieder berufen werden.
Es können jedoch keine Beschlüsse ohne 2/3 Mehrheit getroffen werden. Es ist immer sichergestellt, dass die 2/3 Mehrheit nur mit gewählten
Mitgliedern erreicht werden kann.

Der AR besitzt das Recht, sich selbst zwei Mitglieder zu bestimmen, die eben NICHT von den Mitgliedern abgesegnet werden müssen. Da AR niemals en bloc ausgetauscht werden, bedeutet das nichts anderes, als daß der AR sich stets eine Zusammensetzung unabhängig vom Mitgliederwillen geben kann. Dier Mitglieder gaben gestern die Kontrolle über den AR aus ihren Händen. Ich halte das gesetzeswidrig, wobei die demokratische Legititmitaion durch die Zustimmung von 80% der Mitglieder die Sache besonders interessant macht. Das ist wie das Ermächtigungsgesetz. Das Parlament entmachtete sich seinerzeit selber für einen Zeitraum X. Bei uns sogar unbefristet.

Das sehe ich jetzt nicht so. Ganz im Gegenteil. Du brauchst neben deiner nur 49 andere Unterschriften von Mitgliedern sammeln und du kannst eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu jedem Thema was dich um den Club bewegt einberufen und durch die anwesenden Mitglieder entscheiden lassen. Bei derzeit ca. 3600 stimmberechtigten Mitgliedern musst du somit grad mal 1,5 % der Mitglieder überzeugen dir Ihre Unterstützung zu geben. Auf dieser aoMV kannst du beispielsweise dem AR dass Misstrauen aussprechen und ihn somit stürzen. Dann benötigst du wiederum nur 50 Unterschriften um Dir genehme neue Kandidaten für den neu zu wählenden AR zur Wahl stellen zu dürfen. Also ganz ehrlich, die Hürden um den Verein zumindest mal ärgern zu wollen sind relativ gering. Beispielsweise kannst du mit besagten 50 Unterschriften jeden Monat ne beschlussfähige aoMV einberufen und so durchaus den Vereinsbossen empfindlich auf die Nerven gehen