Komplettes Thema anzeigen 21.02.2017, 08:41
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: ⚠ Profiabteilung ausgliedern?
Zitat von Berserker:
Zitat von armageddon:
Das mag aus Deiner Sicht schon so sein, tommi, aber AR & Präsidium können und werden bei Bedarf ( den ich sicher z.Z. nicht sehe => der aber kommen wird ) auch kein Problem damit haben,
z.B. mit >> Cleveren Stilmitteln << und Unterschlagung von Informationen, die Sachlage immer zu ihren Gunsten darzustellen.

Dazu gehört unter anderem auch ne Insolvenz einfach aus zu-sitzen, ohne die jemals in irgend einer Bilanz, auch nur Ansatzweise zu erwähnen Information Information

Wie gesagt in der Konstellation wir sich der FCM hier aufgestellt hat, traue ich den Verantwortlichen wenn die Kacke dann mal am Dampfen sein wird, alles mögliche zu
nur eben zu den Fehlentwicklungen in der Öffentlichkeit, oder vor den Mitgliedern zu stehen, eben nicht.

Aber drauf kommen wir dann mal zurück wenn die zeit dafür gekommen ist.
@Arma, und welchen Unterschied macht da jetzt die Ausgliederung? Richtig, keinen. Denn so was gab es auch schon zu den Zeiten, wo an Ausgliederung noch gar nicht zu denken war. Mehr Transparenz als unter jetziger Konstellation geht eigentlich nicht, niemand kann mit dem Finger auf jemand anderes zeigen.

Ich kann Arma in dem Punkt schon verstehen, dass ein gewisses Misstrauen dem AR gegenüber herrscht. Hatte mit ihm zusammen mal die Gelegenheit genutzt zu Zeiten, als noch Pattex und Koch an der Vereinsspitze waren, die Jahresbilanz einzusehen. Da waren dann schon Zahlen sichtbar, die hinterher von Pattex ganz anders den Mitgliedern präsentiert wurden. Ein gewisses damals aus Fankreisen gewähltes Aufsichtsratsmitglied sprach anschließend von cleveren Stilmitteln, letztendlich wurden mehr oder weniger dreist die Mitglieder getäuscht. Das bleibt halt haften auch nach Jahren. Allerdings haben wir heute ein neues Präsidium und auch der AR ist in großen Teilen neu besetzt. Man hat die Entschuldung des Vereins erreicht und der FCM steht sportlich so gut da wie noch nie im letzten Vierteljahrhundert. Von daher durchaus Anlass, wieder etwas mehr Grundvertrauen in die Vereinsoberen zu entwickeln. Wenn alle Stricke reißen ziehen wir halt die Joker-Karte wie oben beschrieben