Komplettes Thema anzeigen 01.03.2017, 06:33
armageddon Abwesend
Administrator
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg


Betreff: Re: Trainer Jens Härtel

Fußball: Kallnik wartet seit Wochen




01.03.2017

Zitat:



Die als sicher geltende Vertragsverlängerung von Trainer Jens Härtel beim Drittligisten 1. FC Magdeburg entwickelt sich zur Hängepartie.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg hat die Karten für eine Vertragsverlängerung mit Jens Härtel auf den Tisch gelegt, die Unterschrift des Trainers steht aber
weiterhin aus. Die eigentlich als sicher geltende Fortsetzung der Zusammenarbeit entwickelt sich zur Hängepartie – und einem Nervenspiel. „Wir warten auf
seine Entscheidung. Wir haben dem Trainer Anfang Februar ein finales Vertragsangebot vorgelegt“, sagt FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik am Dienstag.
„Es ist alles klar besprochen. Jetzt liegt es am Trainer, ob er ja oder nein sagt.“ Härtel hatte erst in der vergangenen Woche erneut die Klärung von „einigen
Kleinigkeiten“ eingefordert.

Fahrplan am 31. Januar abgelaufen

Der vom Trainer oft erwähnte Fahrplan sei bereits am 31. Januar abgelaufen, so Kallnik. Inzwischen ist sogar die Kaderplanung für die kommende Saison ins
Stocken geraten. „Dafür brauchen wir Planungssicherheit. Wir wären deshalb gerne schon länger mit der Vertragsverlängerung des Trainers durchgewesen.
Die 3. Liga und die 2. Bundesliga sind möglich, entsprechend führen wir gerade einige Gespräche“, sagt Kallnik, der klarstellt: „Wir sind nicht sonderlich glücklich,
dass es sich so lange hinzieht.“ Der Geschäftsführer betont aber zugleich, dass der Verein gerne über die Saison hinaus mit Härtel weiterarbeiten möchte.

Lizenzierungsunterlagen eingereicht

Fakten hat der FCM unterdessen bei der Einreichung der Lizenzierungsunterlagen geschaffen. Bis zum heutigen Mittwoch musste alles vorliegen. Die Unterlagen
wurden vom FCM zum Lizenzierungsverfahren für die 2. Bundesliga (DFL) und die 3. Liga (DFB) abgegeben. Diese wurden sowohl für den Verein als auch die
vereinseigene Tochtergesellschaft SSG, die nach der Ausgliederung ab der Saison 2017/2018 1. FC Magdeburg Spielbetrieb GmbH heißen wird, eingereicht. Der
Etat beträgt für die 3. Liga etwa 6,7 Millionen Euro und für die 2. Bundesliga rund zwölf Millionen Euro.