Komplettes Thema anzeigen 18.08.2017, 15:16
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - FC Hansa Rostock Sa. 09.09.2017 14:00 Uhr




18. August 2017 um 14:32 Uhr
DFB begnadigt Hansa: Doch mit Fans in Magdeburg und Jena
Von Julian Koch
Zitat:


© Ulrich

Das kommt überraschend: Nach einem Gnadengesuch des F.C. Hansa Rostock bei DFB-Präsident Reinhard Grindel müssen die Auswärtsspiele der Kogge in Magdeburg (9. September) und Jena (Mitte Oktober) nun doch nicht unter Ausschluss der Hansa-Fans stattfinden.

Gespräche sollen nicht belastet werden

Hintergrund der überraschenden Abkehr vom 9. August ausgesprochenen Urteil ist eine Ankündigung von Reinhard Grindel, künftig auf Kollektivstrafen verzichten zu wollen und stattdessen den Dialog mit den Fans zu suchen. "Mit der Entscheidung unterstreicht der DFB-Präsident noch einmal sehr deutlich, wie wichtig ihm der Dialog ist", betont DFB-Mediendirektor Ralf Köttker. Die anstehenden Gespräche mit Vertretern von Fan-Organisationen und Ultra-Gruppen sollen laut Köttker "nicht durch zurückliegende und noch nicht vollzogene Beschlüsse über Kollektivstrafen belastet werden."

Hansa-Vorstandsvorsitzender Robert Marien wertet das Entgegenkommen des DFB unterdessen als "starkes Zeichen". Es zeige, dass die Bereitschaft in den Dialog zu treten und gemeinsam die Probleme anzugehen "nicht nur ein Lippenbekenntnis war." Zeitgleich appellierte Marien aber auch nochmals an alle Fans des F.C. Hansa, "dieses Entgegenkommen auch zu würdigen und den DFB nun auch auf diesem Weg der Kooperation zu unterstützen." Nach §34 der DFB-Satzung ist es dem DFB-Präsidenten erlaubt, über Gnadengesuche nach Bestrafungen durch DFB-Instanzen zu entscheiden.

Spende an die Robert-Enke-Stiftung

Der teilweise Straferlass für den F.C. Hansa Rostock wurde indes unter der Voraussetzung bewilligt, dass der Verein einen Betrag von 24.000 Euro an die Robert-Enke-Stiftung spendet. Die übrigen Teile der Gerichtsentscheidung vom 9. August – etwa eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro – bleiben bestehen. Alle Informationen zum Ticketvorverkauf für das Auswärtsspiel in Magdeburg will der F.C. Hansa in der kommenden Woche bekanntgeben. Inhaber einer Auswärtsdauerkarte, die bereits eine Rückerstattung beantragt haben, sollen ebenfalls Anfang kommender Woche persönlich durch den F.C. Hansa Rostock angeschrieben werden.

Hintergrund der ursprünglich ausgesprochenen Strafe waren diverse Vorkommnisse bei Spielen des FCH in der vergangenen Rückrunde. Zunächst hatte der DFB in Reaktion darauf ein halbes Geisterspiel vor heimischer Kulisse ausgesprochen, dieses nach dem Einspruch des F.C. Hansa jedoch zurückgenommen und stattdessen ein Gästeverbot bei zwei Auswärtsspielen verhängt. Nach dem stattgegebenen Gnadengesuch der Kogge ist nun auch dieses Urteil hinfällig. Jetzt liegt die Verantwortung in den Händen der Fans.

Robert-Enke-Stiftung

hmm hm