Komplettes Thema anzeigen 29.08.2017, 08:46
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Werder Bremen II Samstag 26.08.2017 · 14:00 Uhr


***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

oder jetzt "Neues vom Krügel-Platz"

mal hören was er/sie heut zu besprechen hat/haben

Folge 07 von "Neues vom Krügel-Platz"


"im Gespräch mit Olga Patlan oder Alexander Schnarr oder Oliver Leiste oder Jörn Rettig"

20 Minuten

Direkt

Zitat:
Neues vom Krügel-Platz | Folge 07 "So spielt ein Aufsteiger"

Sechster Pflichtspielsieg in Serie, zweiter Tabellenplatz – der 1. FC Magdeburg hat einen hervorragenden Saisonstart hingelegt. Daniel George und Guido Hensch besprechen, warum und widmen sich außerdem der Gemütslage von Trainer Jens Härtel.

Folge 06 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:
Zitat:


Sechster Pflichtspielsieg in Serie, vier Tore vor heimischem Publikum, zweiter Tabellenplatz in Liga drei – besser könnte es beim 1. FC Magdeburg derzeit nicht laufen. Und wie sagte Kapitän Marius Sowislo einst so schön: "Wenn es läuft, laufen lassen." Daniel George und Guido Hensch lassen also ihren Gedanken freien Lauf: Warum ist diese Mannschaft so erfolgreich? Wie geht es eigentlich Trainer Jens Härtel gerade? Und ist es nicht doch noch zu früh, um über den Aufstieg zu sprechen?

Folge 7 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

1) Die erste Halbzeit des FCM war wie eine Sahnetorte mit frischen Erdbeeren

Dieser Vergleich ist besonders schmackhaft: "Die erste Halbzeit des FCM war wie eine Sahnetorte mit frischen Erdbeeren, Pistazien und geriebener Zartbitterschokolade", sagt Hensch. "Dann kam so ein Bremer mit schmutzigen Fingern und hat da reingetascht (ab Minute 0:35)." Und traf zum Ausgleich. Doch in Hälfte zwei entschied der FCM die Partie für sich. Nur fair, meint Hensch: "Diese Klasse, dieser Wille, diese spielerische Überlegenheit der ersten Halbzeit musste einfach belohnt werden (4:30)."

2) Jens Härtel hat richtig Spaß an seiner Arbeit

Als Jens Härtel von den Journalisten am Samstagnachmittag ein schönes Wochenende gewünscht wurde, entgegnete der FCM-Trainer mit einem Lächeln: "Das werde ich jetzt haben." Der Fußballlehrer genießt den hervorragenden Saisonstart seiner Mannschaft sichtlich. Kein Wunder, in der vergangenen Spielzeit stand Blau-Weiß nach sechs Spieltagen mit vier Zählern auf dem letzten Platz. "Er hat gerade großen Spaß an seiner Arbeit", sagt Guido Hensch. "Er weiß natürlich auch, was er da noch in der Hinterhand hat, dass da willige Jungs beisammen sind. Da schießt niemand quer, alle ziehen mit und wissen, was mit dieser Mannschaft möglich ist (12:00)."

3) "Für mich spielt so ein Aufsteiger"

Guido Hensch ist inzwischen überzeugt, dass der FCM den Aufstieg packt. Obwohl noch 32 Partien auf dem Spielplan stehen. "Für mich spielt so ein Aufsteiger", sagt Hensch nach dem Sieg gegen Werder (7:10). FCM-Manager Mario Kallnik hätte sich ihm gegenüber zwar zurückgehalten, angesprochen auf die Klasse des Teams. Doch: "Du kann es ja nicht von der Hand weisen", meint der FCM-Experte. "Du siehst die Entwicklung im Spielsystem, im Kader, der so breit aufgestellt ist." Hensch meint: "Mir ist für die kommenden Aufgaben in Liga drei nicht bange."