Komplettes Thema anzeigen 18.09.2017, 17:49
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg Fr. 15.09.2017 19:00 Uhr


***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

oder jetzt "Neues vom Krügel-Platz"

mal hören was er/sie heut zu besprechen hat/haben

Folge 10 von "Neues vom Krügel-Platz"


"im Gespräch mit Olga Patlan oder Alexander Schnarr oder Oliver Leiste oder Jörn Rettig"

25 Minuten

Direkt

Zitat:
Neues vom Krügel-Platz | Folge 10 Der FCM war zu beeindruckt

Zwickau hatte viel Wucht und der FCM Probleme bei Standards – das waren die Gründe für die Niederlage. Außerdem sprechen Guido Hensch und Oliver Leiste in der neuen Folge von "Neues vom Krügel-Platz" über Paderborn und freuen sich auf ein echtes Spitzenspiel.

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Folge 10 von "Neues vom Krügel-Platz" in ... Schlagzeilen:
Zitat:


War Zwickau nun zu gut? Oder der FCM zu schwach? Oder war eigentlich Paderborn schuld? Für die Magdeburger Niederlage am Freitag gibt es verschiedene Erkläransätze, die Guido Hensch und Oliver Leiste nacheinander besprechen. Doch was war, ist abgehakt, beide blicken nach vorne und freuen sich auf ein richtig gutes Spiel gegen Paderborn.

Folge 10 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

01) Unterm Strich hinterhergehechelt

Auf der Suche nach Ursachen kommen Hensch und Leiste auch auf den kommenden Gegner zu sprechen. Doch an Paderborn lag es nicht, ist sich Guido Hensch sicher. (ab Minute 3:50) "Ich glaube nicht, wenn man am Freitagabend zu seinem Ostderby fährt, dass man dann viel über Paderborn nachdenkt. Man hat sich da etwas von dieser Robustheit beeindrucken lassen. Und hat sich auch immer mehr aufzwängen lassen, wie Zwickau spielen wollte. Bestes Beispiel war, dass Christopher Handke dann irgendwann als zentraler Mann in der Dreierkette stand. Wann haben wir das schon mal gesehen? Wenn der FCM als Spitzenteam auftritt, muss sich normalerweise der Gegner nach dem Club richten und nicht umgekehrt. Man hat sich da zu viel aufdrängeln lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass von Anfang an der Plan war. Unterm Strich war es dann immer etwas Hinterherhecheln. Ich glaube einfach, der FCM war an dem Tag etwas beeindruckt."

02) Stellungsspiel hat nicht funktioniert

Auch die Verteidigung der Standards wirft Fragen auf. Zwei Tore kassierte Magdeburg nach ruhenden Bällen. Doch was macht es so schwierig, die Standards zu verteidigen? Guido Hensch hat Folgendes beobachtet (ab Minute 12:00): "Der FCM ist ja immer mit Mann und Maus im eigenen Strafraum. Normalerweise ist da gar kein Platz, um den Ball irgendwo durch zu schummeln. Es sei denn, man wird dumm angeschossen und der Ball abgefälscht. Aber beim 1:0 waren ja noch drei Ballberührungen und da sind so viele Leute, die da keinen Zugriff bekommen. Beim dritten Tor war dann keiner im Rückraum. Alle rannten Richtung eigene Torlinie. Ich glaube, es viel Stellungsspiel, was dann nicht funktioniert. Das sind dann diese einfachen Tore, die dann so ärgerlich sind."

03) Ein Spiel für Christian Beck

Topstürmer Christian Beck wartet immer noch auf sein erstes Ligator. Auch gegen Zwickau gelang ihm keins. Dafür ging er nach einem Zusammenprall mit einem blauen Auge vom Platz. Doch Guido Hensch glaubt, am Dienstag könnte gegen Paderborn seine Stunde schlagen. Das ganze verbindet er mit einem Appell an die Fans (ab Minute 20:00): Falls Christian Beck aus seinen Augen gucken kann, wäre das so ein Spiel, wo er dann zum richtigen Moment mal wieder zuschlagen könnte. Er hat am Freitag in Zwickau natürlich böse ausgesehen. Aber ich erwarte ein richtig geiles Spiel. Ich hoffe, dass sämtliche Leute, die heute anstanden und Karten für das Dortmundspiel gekauft haben, sich auch für Paderborn noch eine Karte mitgekauft haben. Damit die Hütte voll ist und dort ein richtig großer Kampf abgeliefert wird."





zuschauen