Komplettes Thema anzeigen 03.10.2017, 12:14
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - FC Carl Zeiss Jena


***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

oder jetzt "Neues vom Krügel-Platz"

mal hören was er/sie heut zu besprechen hat/haben

Folge 12 von "Neues vom Krügel-Platz"


"im Gespräch mit Olga Patlan oder Alexander Schnarr oder Oliver Leiste oder Jörn Rettig"

20 Minuten

Direkt

Zitat:
Neues vom Krügel-Platz | Folge 12 "Musste Mutti noch waschen?"

Der Heimsieg des 1. FC Magdeburg gegen Carl Zeiss Jena hatte viele Gesichter. Guido Hensch und Daniel George sprechen über die Vergesslichkeit der Beteiligten, einen Lerneffekt beim FCM und eine Monsterparade.

Folge 10 von "Neues vom Krügel-Platz" in ... Schlagzeilen:
Zitat:


Der schwangere Nico Hammann, der treffende Philip Türpitz, der wieder spielende Tarek Chahed: "Dieser Sieg hatte viele Gewinner", meint FCM-Experte Guido Hensch nach dem 2:0-Erfolg gegen den FC Carl Zeiss Jena vor 20.778 Zuschauern in der MDCC-Arena. Mit 27 Punkten aus elf Partien belegt der FCM den zweiten Tabellenplatz. "Das sieht richtig gut aus", sagt Hensch.

Folge zwölf von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

1) Jan Glinker hat gezeigt, warum er die Nummer eins ist

Bislang hatte FCM-Keeper Jan Glinker in dieser Saison kaum Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Erst zehn Gegentore hat der Tabellenzweite kassiert. Dreimal wurde zuletzt zu Null gespielt. "Wichtig ist, dass die Abwehr weiterhin so gute Arbeit leistet", meint Guido Hensch (ab Minute 15:00). Und wenn der Gegner dann doch zu Chancen kommt, so wie Jena zum Ende der ersten Halbzeit, steht hinten immer noch Jan Glinker im Kasten: "Er hat gezeigt, warum er die Nummer eins ist", lobt Hensch den 33 Jahre alten Schlussmann (1:30). "Eine Monsterparade!"

2) Der Schiedsrichter hat seine Karten vergessen – und Jena das Trikot

Es war ein Nachmittag des Vergessens. Die Gäste, aufgrund eines Staus erst 54 Minuten vor Anpfiff auf dem Stadiongelände, hatten das Trikot ihres Kapitäns René Eckardt vergessen. Der musste also mit der Nummer zehn anstatt der neun auflaufen. "Musste Mutti das Trikot noch waschen? Musste der das selber mitbringen und hat es vergessen?", fragt Hensch (6:50). Und noch eine Sache fiel auf: "Es war schon spektakulär, dass es in so einem Spiel keine einzige Gelbe Karte gab", sagt Hensch nach dem leidenschaftlich geführten Ost-Duell. "Ich hatte das Gefühl, dass der Schiedsrichter seine Gelben Karten nicht dabei hatte und versucht hat, sich so durchzuschummeln."

3) Unentschieden? Nicht mit dem FCM!

Als einzige Drittligamannschaft hat der 1. FC Magdeburg noch kein einziges Remis auf dem Konto. Gut so, meint Guido Hensch: "Sie haben gelernt, dass man auf den Dreier gehen muss. In den ersten beiden Drittligaspielzeiten hat der FCM noch gedacht, nehmen wir mal lieber einen sicheren Punkt mit, jeder Punkt kann wichtig sein. Aber es ist viel wichtiger, auf Sieg zu spielen, dann kannst du dir auch mal eine Niederlage leisten. Der FCM hat das bislang konsequent durchgezogen. (16:00)"



Podcast | 1. FC Magdeburg