Komplettes Thema anzeigen 18.02.2018, 21:06
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: SV Werder Bremen II - 1.FC Magdeburg Sa. 17.02.2018 14:00 Uhr
die müssen lange weile haben

seit wann Sonntags vogel

***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

oder jetzt "Neues vom Krügel-Platz"

mal hören was er/sie heut zu besprechen hat/haben

Folge 28 von "Neues vom Krügel-Platz"


"im Gespräch mit ..."

ca. 32 Minuten

Direkt

Zitat:
Neues vom Krügel-Platz | Folge 28 Die Talsohle durchschritten

Ein seltener Torschütze, gigantische Unterstützung der Fans und ein unerwarteter Schlussspurt: Das FCM-Spiel in Bremen war in vielerlei Hinsicht ein Erlebnis. Nun winkt gegen Hansa Rostock eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf, glauben die FCM-Experten Guido Hensch und Oliver Leiste.

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Folge 28 von "Neues vom Krügel-Platz" in ... Schlagzeilen:
Zitat:


Nach dem Besuch in Bremen ist MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporter Guido Hensch noch immer ganz begeistert. Das lag am FCM-Spiel, aber auch an den Arbeitsbedingungen. Die beiden Experten Oliver Leiste und Guido Hensch besprechen im Podcast auch, wie eine Radiokonferenz entsteht. Im Mittelpunkt steht aber natürlich der 1. FC Magdeburg. Der hat nach einem schwachen Start ins Jahr die Talsohle endgültig durchschritten und ist wieder auf dem Weg nach oben.

Der Podcast in der Übersicht:

Folge 28 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

Traumhafte Bedingungen

Zu Beginn der Sendung erklärt Guido Hensch, warum der Besuch im Weserstadion auch für ihn etwas besonderes war: "Ein seltener Torschütze, gigantische Unterstützung und ein unerwarteter Schlussspurt: Das FCM-Spiel in Bremen war in vielerlei Hinsicht ein Erlebnis. Nun winkt gegen Hansa Rostock eine Vorentscheidung."

"Nicht mehr dran geglaubt" (ab Minute 5:45)

Mit einem starken Schlussspurt hat der FCM den 3:1-Erfolg gesichert. Kurz vor dem Spielende war ein solches Ergebnis nicht zu erwarten gewesen, berichtet Hensch: "Hinten raus kam das bessere Ende für den FCM – zu einem Zeitpunkt, als ich schon nicht mehr daran geglaubt habe. Es sah wirklich nicht mehr danach aus. Es wurde kaum noch ernsthaft eine Torchance heraus gespielt. Auch die Körpersprache war nicht mehr unbedingt so, fand ich. Christopher Handke meinte dagegen, dass das Team bis zum Ende unbedingt den Sieg wollte. Ich hatte da nicht mehr unbedingt dran geglaubt. Umso besser, dass es doch geklappt hat.

Vorentscheidung in Rostock? (ab Minute 22:30)

Am kommenden Samstag geht es für den FCM nach Rostock. Aktuell liegt Hansa im Verfolgerfeld, der Rückstand auf den FCM beträgt zehn Punkte. Mit einem Sieg könnte Magdeburg einen großen Schritt Richtung 2. Bundeliga machen. Dass der letzte FCM-Sieg in Rostock schon lange zurückliegt, stört Guido Hensch nicht:

"Wir sind ja bei diesen Serien, die der FCM in diesem Jahr beendet. Also warum nicht in Rostock? Ich habe mir das Hansa-Gastspiel in Münster angesehen. Das, was ich dort gesehen habe, war nicht so furchteinflößend. Das mag am Rasen gelegen haben, oder am richtig guten Spiel der Preußen. Die haben dem FCM vielleicht das Rezept gezeigt. Münster hat über weite Strecken ein richtig bissiges Pressing an den Tag gelegt und Hansa damit beeindruckt. Münster hat dann verdient gewonnen. Das ist aus Magdeburger Sicht gut, denn Hansa hatte auch einen Lauf zu Beginn des Jahres. Es war sicher nicht verkehrt, dass die vor dem direkten Aufeinandertreffen etwas ausgebremst wurden. Bei so einem Spiel wäre ein Unentschieden sicher auch ok. Ich plädiere aber dafür, auch diese Serie zu beenden. Und das wäre dann in der Tat eine Art Vorentscheidung."


Podcast | 1. FC Magdeburg