Komplettes Thema anzeigen 16.10.2015, 17:10
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: Magdeburg (Anstalt der Merkwürdigen)


Landespläne
Ex-Wiesnzelt wird Notunterkunft


Zitat:
Das Festzelt, wo eben noch die Magdeburger Mückenwiesn stattfand, soll als Flüchtlingsnotquartier dienen.
Von Michaela Schröder ›

Magdeburg l Das Zelt der Mückenwies'n soll als Unterbringung für Flüchtlinge dienen. Als Standort ist u. a. das Gelände der Landesbereitschaftspolizei in Prester und der Messeplatz im Gespräch. In einem Schreiben vom Mittwoch informiert der Direktor der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt, Rigo Klapa, bereits seine Mitarbeiter und Kollegen darüber, dass in Kürze mehrere Hundert Flüchtlinge auf dem Gelände der Landesbereitschaftspolizei untergebracht werden.

Der interne Aushang zieht mittlerweile im Internet seine Kreise. Die Gerüchteküche brodelt. Bei der Bereitschaftspolizei war gestern Nachmittag kein Ansprechpartner mehr zu erreichen. Im Schreiben berichtet Klapa von einer Zeltstadt. „Blödsinn!“, meint Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht auf Nachfrage der Volksstimme. Ja, es sei geplant das Festzelt der Mückenwiesn für eine kurzfristige Unterbringung von Flüchtlingen zu nutzen. Falsch sei jedoch, dass hier 400 Flüchtlinge in einer Zeltstadt untergebracht werden sollen.

„Die Menschen sollen nicht länger als 2 bis 3 Tage hier vorläufig eine Bleibe finden. Es sollen keine Flüchtlinge dauerhaft im Zelt leben. Es soll als Reserve dienen, damit die Menschen nicht auf der Straße kampieren müssen, wenn mehr Flüchtlinge anreisen als erwartet“, so Stahlknecht. Das Wiesnzelt biete Platz für 250 bis 300 Personen und könne beheizt werden. Das Zelt wird zusätzlich der geplanten Erstaufnahmeeinrichtung in der Breitscheidstraße als Notunterkunft dienen. Der Innenminister konnte noch nicht genau sagen, wo letztendlich das Zelt aufgestellt werde. Im Gespräch ist neben der Landesbereitschaftspolizei auch der jetzige Standort des Wiesnzeltes. Das Oktoberfestzelt steht derzeit noch auf dem Messeplatz.
Bilder

Mit diesem Schreiben informierte Rigo Klapa, Direktor der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt, seine Mitarbeiter. Quelle: Bereitschaftschaftspolizei

Mit diesem Schreiben informierte Rigo Klapa, Direktor der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt, seine Mitarbeiter. Quelle: Bereitschaftschaftspolizei

Der Abbau des Zeltes sei kurzfristig gestoppt worden, teilte eine Mitarbeiterin der Firma „Busche Zeltanlage“ gestern Nachmittag der Volksstimme mit. Sie warte noch auf eine endgültige Entscheidung des Innenministeriums. Das Unternehmen aus Ilberstedt vermietet das Zelt. Karl Welte, Vorsitzender des Vereins Selbstständiger Gewerbetreibender Markt- und Messereisender Magdeburg, bestätigte gestern auf Volksstimme-Nachfrage, dass das Innenministerium beim Verein angefragt habe. „Doch die Anfrage war zu kurzfristig. Der Platz ist bereits seit Längerem vermietet“, so Welte. Und: „Wir hätten gerne geholfen.“

Die Schausteller des Weihnachtsmarktes beziehen hier im November ihr Quartier und der Weihnachtszirkus Busch schlägt seine Zelte auf dem Messeplatz für ein Gastspiel auf.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 16.10.2015, 17:13 von Wadenbeisser.