Komplettes Thema anzeigen 17.10.2015, 07:44
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7


Betreff: Re: Profiabteilung ausgliedern?
fürs Archiv ( ohne Kommentar von mir)

1. FC Magdeburg
Ein Prozess der Neuordnung


Zitat:
Der Club informiert seine Mitglieder über geplante Ausgliederung der Profiabteilung.
Von Fabian Biastoch ›
und Uwe Tiedemann ›

Magdeburg l In Vorbereitung der geplanten Ausgliederung der Profiabteilung hatte Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg am Donnerstagabend zu einer Info-Veranstaltung ins VIP-Zelt der MDCC-Arena eingeladen, an der ausschließlich Vereinsmitglieder teilnehmen durften. Die Volksstimme hörte sich tags darauf in der Szene um und erfuhr: Aufsichtsrat und Präsidium konnten die Mitglieder innerhalb der rund zweistündigen Diskussion ausreichend informieren – und beruhigen. Nähere Details drangen dabei nicht nach außen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es so entspannt bleiben würde. Und was noch viel wichtiger ist: Wir sind jetzt ein Stück weit schlauer“, sagte ein Mitglied, das namentlich nicht genannt werden wollte.

Diesen Eindruck bestätigte auch Jens Janeck vom Fanprojekt, der ebenfalls persönlich vor Ort war: „Ich darf so viel sagen, dass sich beide Seiten konstruktiv und anständig ausgetauscht haben und es keinerlei Polterei oder Ähnliches gab.“

Im Fanforum hieß es dazu: „Wer nähere Informationen haben möchte, sollte sich an das Mitglied seines Vertrauens wenden und keine vorgestellten Details in der Öffentlichkeit diskutieren.“

FCM-Präsident Peter Fechner sagte am Freitag: „Die Info-Veranstaltung ist bei den rund 200 Mitgliedern sehr gut angekommen. Es war wichtig, dass sie stattgefunden und dazu beigetragen hat, dass sich jetzt jeder ein ordentliches Bild machen kann. Schließlich haben die Mitglieder ein Recht darauf, mitgenommen zu werden.“

Sportchef Mario Kallnik versicherte: „Motivation unseres Handelns ist es nie gewesen, einen Investor ins Boot zu holen, der dann über die Köpfe der Mitglieder hinweg irgendwelche Entscheidungen trifft, sondern es geht ausschließlich um einen Neuordnungsprozess. Dafür haben wir uns verbürgt.“ Und weiter: „Uns wurde an dem Abend viel Verständnis entgegengebracht nach dem Motto: Jetzt wissen wir, was ihr wollt. Mehr kann und will ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber nicht sagen.“

Die geplante Ausgliederung, die in der Öffentlichkeit zuletzt durchaus kontrovers diskutiert, von den FCM-Machern aber als alternativlos bezeichnet wurde (was nicht überall gut ankam), soll nun auf der Mitgliederversammlung am 5. November erneut auf die Tagesordnung kommen.

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass die Ausgliederung mit Erteilung der Lizenzierung für das Spieljahr 2016/17 vollzogen werden soll.