Komplettes Thema anzeigen 10.09.2018, 10:57
Dabei seit: 30.09.2015
Wohnort: Magdeburg


Betreff: Re: Germany (Anstalt der Merkwürdigen)
so-nun also auch in meiner Heimatstadt Köthen das erste Opfer durch Migrantengewalt, übrigens auch ein Clubfan gewesen. Alleine schon die Berichterstattung der Medien wieder unter aller Sau, da muß natürlich sofort gesagt werden, dass der Bruder des Toten ein bekannter Rechtsradikaler ist. Ich bin dann zum Trauermarsch hingefahren und habe mit fast 3000 meine Anteilnahme und meinen Protest zum Ausdruck gebracht. Polente mit Großaufgebot aus BS, Göttingen, Berlin, 2 Wasserwerfer und Räumfahrzeuge vor Ort weil die linksradikalen mal wieder zum Gegenprotest aufgerufen haben, wurden aber gut am Bahnhof eingekesselt und konnten so unseren Trauerzug nicht stören. Es ist abartig wie sich dort einige von den Medien verhalten haben, da wurde mit aller Macht versucht Interviews der Hinterbliebenen zu bekommen, trotz Hinweise man möchte das nicht. Ich habe dankend abgelehnt von SAT1 interviewt zu werden, der hats gleich akzeptiert, aber andere waren richtig penetrant. Nun hat es also Köthen erwischt, dort wo viele dachten sie betrifft es nicht, das passiert ja nur in Großstädten. In Magdeburg gabs ja auch am Wochenende wieder so einige Vorfälle, auch bundesweit ging es auf Stadtfesten wieder rund. Messerstechereien und Vergewaltigungen sind ja nun schon an der Tagesordnung, man hat sich irgendwie schon dran gewöhnt-wie war das mit dem Frosch im heißen Wasser. Zum Glück wachen immer mehr auf, aber es sind immer noch zu wenige.