Komplettes Thema anzeigen 13.09.2018, 16:09
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Arminia Bielefeld Mo. 17.09.2018, 20:30 Uhr


MDR.DE Sachsen-Anhalt Sport

Heimspiel gegen Bielefeld

Fünf Gründe für den ersten Saisonsieg des FCM

Noch immer wartet der 1. FC Magdeburg auf sein erstes Erfolgserlebnis in der zweiten Bundesliga. Der Montagsgegner aus Bielefeld hat bereits zweimal gewonnen. Was trotzdem für einen Heimsieg der Blau-Weißen spricht.

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Zitat:


Kopf frei kriegen und fleißig trainieren – für den 1. FC Magdeburg war die Länderspielpause wertvoll. Am Montag steht das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (Beginn: 20.30 Uhr) auf dem Programm. Nach vier Ligapsielen wartet der FCM noch immer auf den ersten Saisonsieg. Mit dem Bielefeld-Spiel beginnt für den Aufsteiger eine wegweisende Zeit mit vier Partien innerhalb von 13 Tagen. Es geht außerdem gegen Paderborn, Duisburg und Sandhausen.

MDR SACHSEN-ANHALT nennt fünf Gründe, warum es am Montag endlich mit dem ersten FCM-Sieg in der zweiten Bundesliga klappt:
1. Die FCM-Profis sind genervt – und das ist gut so!

Toll gespielt, unglücklich verloren, eigentlich hätten sie doch drei Punkte verdient gehabt – das hörten die Profis des 1. FC Magdeburg in den ersten Saisonwochen immer wieder. Und das nervt sie. Denn sie haben bewiesen, dass sie in der zweiten Bundesliga mit jeder Mannschaft mithalten können, sich aber noch nicht belohnt. Deshalb haben sie jetzt Wut im Bauch, wollen unbedingt den ersten Dreier einfahren. Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben sie. Die Fans werden sie unter Flutlicht nach vorne peitschen – und deswegen klappt es am Montag mit dem ersten Saisonsieg.
2. Die Arminia-Abwehr wackelt ganz gewaltig

Bielefeld steht aktuell auf dem siebten Tabellenplatz. Der FCM belegt den 15. Rang. Und doch hat die Arminia schon mehr Tore als Magdeburg kassiert. Acht Gegentore sind es bei Bielefeld, fünf beim Aufsteiger. Bedeutet: Im Schnitt haben die Montagsgäste zweimal pro Partie den Ball aus ihrem Netz holen müssen. Die Chance für die angeschlagenen FCM-Stürmer! Noch haben Christian Beck, Philip Türpitz, Marcel Costly und Co. reichlich Ladehemmungen, erzielten in vier Partien erst drei Tore. Doch wenn der Knoten nicht gegen Bielefeld platzt, wann dann?
3. Diese FCM-Abwehr kann auch Bielefelds Sturm-Duo stoppen

Mit Fabian Klos und Andreas Voglsammer verfügt Bielefeld über eines der stärksten Sturmduos der zweiten Bundesliga. Klos hat bereits zwei Saisontore auf dem Konto und einen Marktwert von 900.000 Euro. Voglsammer hat bislang einmal getroffen und ist 1,75 Millionen Euro wert – also teurer als der gesamte FCM-Angriff um Philip Türpitz, Christian Beck und Marcel Costly.

Doch keine Angst vor den Arminia-Angreifern! Magdeburgs Abwehr muss niemanden fürchten. Die Dreierkette stand bereits bei der 1:2-Pleite gegen Holstein Kiel stabil und sollte sich in der Länderspielpause noch mehr aufeinander abgestimmt haben. Steffen Schäfer erledigt seine Aufgaben souverän. Dennis Erdmann ist der emotionale Anführer des gesamten Teams. Und Last-Minute-Zugang Romain Brégerie strahlte schon bei seinem Debüt gegen Kiel eine unheimliche Sicherheit aus. Auf der Bank lauert mit Tobias Müller der Shootingstart der vergangenen Wochen auf seine Chance.
4. Der FCM-Keeper will seine Chance nutzen

Torhüter Jasmin Fejzic wurde in den vergangenen Wochen harsch kritisiert. Und Trainer Jens Härtel wird ihn gegen Bielefeld auch aus dem Kasten nehmen: Wie die Volksstimme berichtet, wird Alexander Brunst die neue Nummer eins. Der erfahrene Fejzic (32 Jahre) hat seinen Kredit verspielt, wirkte in den vergangenen Wochen zu unsicher. Der junge Brunst (23) wird seine Chance jetzt unbedingt nutzen und sich beweisen wollen. Bereits bei der Pokalpleite gegen Darmstadt (0:1) stand Brunst im Tor und machte seine Sache sehr ordentlich. Nun ist sein Comeback in der zweiten Bundesliga gewissermaßen auch ein Neuanfang für den FCM.
5. Cheftrainer Jens Härtel vertraut seinem Team und sein Team vertraut ihm

Jens Härtel ging in den ersten Saisonwochen trotz des ausbleibenden sportlichen Erfolgs fair mit seinen Spielern um – kritisch, aber realistisch zugleich. Der FCM-Trainer weiß, dass es bislang nur an Kleinigkeiten lag, dass seine Mannschaft noch nicht gewinnen konnte. Aber er weiß auch, dass diese jetzt schnellstmöglich abgestellt werden müssen und arbeitete mit seinen Kickern in der Länderspielpause daran. Wer soll zwischen den Pfosten stehen? Wer soll die Standards treten und wie soll der FCM Standards verteidigen? Einige der entscheidenden Fragen, auf die Jens Härtel eine Antwort finden wird.

einer ist schon überholt

zuschauen