Komplettes Thema anzeigen 12.02.2019, 16:17
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Holstein Kiel So. 10.02.2019 13:30 Uhr
so wieder daheme

kurzer "Nachschlag" aus de Presse



Fußball
Müller beim FCM wieder ganz stark
11.02.2019
Zitat:

Tobias Müller zeigte in der FCM-Innenverteidigung eine gute Leistung. Foto: Eroll Popova

Der 1. FC Magdeburg hat beim 1:1 (1:1) gegen Kiel eine gute Partie gezeigt. Fast wäre sogar noch der Sieg drin gewesen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Die spielerische Leistung des Clubs war gegen Kiel ein klarer Fortschritt im Vergleich zur Aue- und vor allem zur Ingolstadt-Partie. Die Noten:
Tor

Giorgi Loria: Hatte deutlich mehr zu tun als gegen Aue und in Ingolstadt. Wirkte zwischenzeitlich bei einigen hohen Bällen nicht ganz sicher. Hielt seine Mannschaft aber in der zweiten Halbzeit im Spiel. Note: 3,5
Abwehr

Marius Bülter: Zunächst in seiner Rolle als Rechtsverteidiger gefragt. Sehr lauffreudig (11,13 Kilometer). Gewann aber nur 29 Prozent seiner Zweikämpfe, auch die Passquote war durchschnittlich (63 Prozent). Kurz vor Schluss, als er im Sturm spielte, hatte Bülter die große Chance zum Siegtreffer. Note: 3,5

Tobias Müller: Überragende Partie des Innenverteidigers. Starke Passquote (81 Prozent), sehr guter Zweikampfwert (81 Prozent). Note: 2

Dennis Erdmann: Müller und Erdmann haben sich in der Innenverteidigung gefunden. Ähnlich gut wie Müller bei den Pässen (76 Prozent), nur im Zweikampf mit ungewohnten Schwächen (45 Prozent). Note: 3

Michel Niemeyer: Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte steigerte sich Niemeyer nach der Pause. Starke Passquote (79 Prozent), guter Zweikampfwert (64 Prozent). Immer wieder auch auf dem Weg nach vorne präsent. Note: 3
FCM spielt 1:1 gegen Kiel

Magdeburg (jl) l Der 1. FC Magdeburg hat in der MDCC-Arena 1:1 (1:1) gegen Holstein Kiel gespielt. Dabei hatte der FCM zahlreiche Chancen.

Philip Türpitz (l.) hat das 1:1-Tor bei der Begegnung des 1. FC Magdeburg und Holstein Kiel in der MDCC-Arena geschossen . Foto: Eroll Popova



Mittelfeld

Nico Hammann: Kam für den angeschlagenen Jan Kirchhoff in die Startelf. Löste seine Aufgaben auf der ungewohnten Sechser-Position sehr solide. 83 Prozent seiner Pässe kamen zum Mitspieler. Gute Übersicht und durch Standards gefährlich. Note: 2,5

Charles Elie Laprevotte: Solide, aber nicht ganz so stark wie zuletzt. Verlor mehr Zweikämpfe als gegen Aue und in Ingolstadt. Note: 3,5

Rico Preißinger: Kein gutes Spiel von Preißinger. Nur 14 Prozent der Zweikämpfe gingen an ihn, nur 67 Prozent seiner Pässe kamen an. Der Offensive konnte er kaum Impulse verleihen. Note: 4,5

Philip Türpitz: Richtig starke erste Halbzeit mit dem Tor als Krönung. Tauchte in der zweiten Hälfte ein bisschen ab, ist hinter den Spitzen aber ein Gewinn. Note: 2,5
Sturm

Christian Beck: Der Kapitän war präsent, kombinationsstark und auch im Zweikampf aktiv (58 Prozent). Note: 3

Felix Lohkemper: Er erspielt sich stark viele Chancen, hatte auch diesmal drei Torschüsse. Allerdings fehlte Lohkemper im Abschluss das notwendige Glück. Note: 3

Einwechslungen:

Marcel Costly (74.)* für Preißinger

Björn Rother (74.) für Lohkemper

Tarek Chahed (89.) für Türpitz

...

* warum Costly aufn Platz kam wusste er wohl selber nich
jedenfalls hat er so gespielt (unverstäntlich)



Fußball
Neue alte Rolle für Türpitz beim FCM
12.02.2019
Zitat:

FCM-Offensivspieler Philip Türpitz (vorne) sichert gegen Kiels Torhüter Kenneth Kronholm den Ball. Türpitz spielte diesmal hinter den Spitzen. Foto: Eroll Popova

Philip Türpitz hat beim 1:1 gegen Kiel für den 1. FC Magdeburg nicht nur getroffen. Der 27-Jährige war auch Antreiber und Spielgestalter.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Nach dem Kiel-Spiel trug Philip Türpitz Nico Hammanns Trainingsjacke. Hammann hat die Nummer 10 – die Zahl, die im Fußball häufig der Spielmacher trägt. „Das war nur ein Zufall“, sagte Türpitz und lachte. ...




Fußball
Der Kirchhoff-Vertreter des FCM
12.02.2019
Zitat:

Nico Hammann (links) hatte es im FCM-Mittelfeld häufig mit Kiels Jae Sung Lee zu tun. Foto: Eroll Popova

Nico Hammann hat sich beim 1. FC Magdeburg gegen Kiel im defensiven Mittelfeld gut präsentiert. Für Trainer Oenning eine Option mit Zukunft.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Nico Hammann war die Freude nach dem Spiel gegen Holstein Kiel anzusehen. Der 30-Jährige lachte und genoss es, sich nach dem Spiel in der Mixed Zone den Fragen der Journalisten zu stellen.
Viele Spiele auf der Bank

Hammann stand das erste Mal seit dem 1:3 in Darmstadt am 3. November 2018 wieder 90 Minuten in einem Pflichtspiel auf dem Platz.
...




Zitat:

Tarek Chahed (links) im Duell mit Dominik Schmidt. Foto: Schroedter

Tarek Chahed hat beim 1. FC Magdeburg sein ersehntes Zweitliga-Debüt gefeiert. Doch Chahed will mehr.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Eins kann man Tarek Chahed nicht vorwerfen. Der 22-Jährige ist geduldig, sogar sehr geduldig. In dieser Saison stand er schließlich noch keine Minute auf dem Rasen – weder in der 2. Bundesliga noch im DFB-Pokal.
Große Freune kurz vor Schluss

Doch seit Sonntag ist alles anders: Chahed wurde in der 89. Minute für Philip Türpitz eingewechselt. Es war ein lang ersehntes Debüt, die ersten Zweitligaminuten für Chahed. „Ich habe mich sehr gefreut, als mein Trikot angezeigt wurde und ich mich zur Einwechslung bereitmachen sollte“, schwärmte Chahed nach dem Spiel.

Ob er in den rund vier Minuten, in denen er auf dem Rasen stand, überhaupt den Ball am Fuß hatte, wusste er dann allerdings gar nicht mehr so genau. Nach kurzem Überlegen fiel ihm aber das Kopfballduell mit Kiels Kapitän Dominik Schmidt ein. „An das erinnere ich mich noch“, sagte er und lachte.

Letztes Spiel im Landespokalfinale

Klar ist: Diesen Sonntag wird Chahed so schnell nicht vergessen. Schließlich war es für ihn nicht nur in dieser Saison schwer. Viel schlimmer war die vergangene Spielzeit, als der 1. FC Magdeburg zwar aufstieg, Chahed aber nur bis Anfang November 2017 auf dem Rasen stand. Wegen eines Außenbandrisses musste er rund sechs Monate pausieren. Erst im Landespokalfinale gegen Lok Stendal (1:0) gab er sein Comeback.

Doch mit dem Zweitliga-Debüt im Gepäck will er jetzt die negativen Gedanken und Erlebnisse hinter sich lassen.

Den klar ist auch: Der Kurzeinsatz gegen Holstein Kiel soll kein einmaliges Erlebnis sein. „Es war schön, ich hoffe jetzt aber natürlich, dass es so weitergeht“, sagt er.