Komplettes Thema anzeigen 23.10.2015, 07:57
armageddon Abwesend
Administrator
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg


Betreff: Re: Magdeburg (Anstalt der Merkwürdigen)

Helfer fühlen sich von Politik im Stich gelassen



Zitat:
Rotes Kreuz: Ehrenamtliche erschöpft

Auch das Deutsche Rote Kreuz sieht die Belastungsgrenze erreicht.
. . . . . . . . . . . . . .

DRK-Teamleiter Marc Blanck macht sich Sorgen um seine Crew: "Die meisten arbeiten sieben Tage die Woche in der Anlaufstelle
und sind vollkommen erschöpft." Machbar sei das nur noch, weil viele Arbeitgeber ein Auge zudrücken und ihre Mitarbeiter für die Flüchtlingsarbeit freistellen.
"Auf Dauer geht das so nicht weiter", so Blanck, "wir können das nur mit hauptamtlichen Strukturen leisten."
Er sieht das Innenministerium in der Pflicht. Doch eine schnelle Hilfe sei bislang ausgeblieben.

Keine Unterstützung von der Politik

"Viele Flüchtlinge kommen aber erst nach Mitternacht an", beobachtet Schnee, "die müssen dann im Bahnhofstunnel übernachten."
Die nahenden Wintertage und die kalten Temperaturen könnten die Situation verschärfen.
"Aber eine Nachtschicht können wir nicht auch noch machen", macht Schnee klar.


Also wer so was zum Besten gibt ist wohl in der heutigen Zeit . . . . . . . . . . ein (neo)N**i *

Tja wie sich das Frau "wir schaffen das schon" # Merkel und ihr höriges Gefolge gedacht hat wird wohl Ihr immer währendes, ureigenes Geheimnis bleiben. Oh mein Gott

* => Achtung Ironie