Komplettes Thema anzeigen 03.06.2019, 04:51
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7


Betreff: Re: ⚽ Kaderplanung & Gerüchte 1. FC Magdeburg Saison 2019 / 2020




Fußball
Gjasula vor Wechsel zum FCM?
03.06.2019
Zitat:

Stieg mit Cottbus aus der 3. Liga ab und könnte nun den FCM in der 3. Liga verstärken: Jürgen Gjasula (r.). Foto: imago images

Ex-Cottbuser könnte beim 1. FC Magdeburg die Lücke im defensiven Mittelfeld schließen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg steht nach Volksstimme-Informationen vor der Verpflichtung von Jürgen Gjasula. Der 33-Jährige spielte seit Januar 2019 beim FC Energie Cottbus, bestritt für den Verein 16 Partien (drei Tore/vier Vorlagen), stieg mit den Lausitzern aber kürzlich aus der 3. Liga ab. In seinem letzten Pflichtspiel im Energie-Trikot gewann er den Landespokal durch ein 1:0 bei Optik Rathenow.

Gjasula würde ablösefrei nach Magdeburg kommen und soll im defensiven Mittelfeld die Lücke schließen, die Jan Kirchhoff nach seinem Abgang hinterlassen hat. Er ist flexibel einsetzbar, könnte auch hinter den Spitzen auflaufen.
Franz in Cottbus zu Besuch

FCM-Sportchef Maik Franz war in den vergangenen Wochen einige Male im Stadion der Freundschaft und beobachtete Partien des FC Energie – bei Gjasula schaute er offensichtlich genau hin. „Wir wollen zwei bis drei erfahrene Spieler verpflichten“, sagt Franz mit Blick auf die Neuzugänge für die kommende Saison.

Gjasula würde somit perfekt ins Anforderungsprofil passen. Der gebürtige Albaner, der in Freiburg aufwuchs, hat in seiner Karriere schließlich schon einiges gesehen – trug unter anderem das Trikot des 1. FC Kaiserslautern, FSV Frankfurt, MSV Duisburg, Greuther Fürth und VfR Aalen. Er stand auch beim SC Freiburg, FC St. Gallen und FC Basel unter Vertrag. In Freiburg wurde er im Alter von 17 Jahren vom damaligen Trainer Volker Finke zu den Profis geholt.
Gjasula mit 16 Drittligaspielen

Gjasula hat in Deutschland bisher sieben Erstliga- (kein Tor), 191 Zweiliga- (25 Tore/38 Vorlagen) und 16 Drittligaspiele (drei Tore/vier Vorlagen) auf seinem Konto. Außerdem lief er 105-mal (neun Tore/ zwölf Vorlagen) in der Schweizer Super League auf. Vor seinem Wechsel nach Cottbus spielte er für den Regionalligisten Viktoria Berlin.

In Magdeburg war in den vergangenen Jahren unterdessen eher Jürgen Gjasulas Bruder Klaus bekannt, an dem sich Fans und Gegenspieler während dessen Zeit beim Halleschen FC rieben. Zuletzt stieg Klaus Gjasula mit Paderborn in die erste Liga auf.

Jürgen Gjasula wiederum könnte beim FCM nach dem personellen Umbruch aufgrund seiner Erfahrung eine wichtige Rolle einnehmen. Nach bisher 15 Abgängen und 14 Spielern im aktuellen Kader will der FCM zehn bis zwölf Neuzugänge verpflichten. „Wir haben klare Vorstellungen“, betont Maik Franz. Ein Teil dieser Vorstellungen wird wohl Gjasula sein.