Komplettes Thema anzeigen 24.10.2015, 13:17
Tante Käthe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -


Betreff: Re: Magdeburg (Anstalt der Merkwürdigen)
Zitat von armageddon:

Ein Bürohaus => ist dann nat. der weithin sichtbare Wohnungsleerstand Have a look-around

Ein Bürohaus ist ein Bürohaus und keine Wohnung, aber so schlecht ist die Idee nicht, auch die leerstehenden Bürohäuser als Flüchtlingsunterkünfte zu nutzen.

Zum scheinbar angezweifelten Wohnungsleerstand gab es mal einen Hilferuf der Wohnungsverbände in der VS, der in etwa so aussah:

Zitat:
"Die kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsverbände in Sachsen-Anhalt warnen vor den Folgen eines zunehmenden Wohnungsleerstandes im Land. Man sei an einem Punkt angelangt, an dem man das Problem nicht mehr allein lösen könne.
Die von den kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungswirtschaftsverbänden erstellte Jahresstatistik ist ein umfangreiches Zahlenwerk über Wohnungsgrößen, Ausstattungen, Tilgungen, Verbindlichkeiten und Investitionssummen. Gestern legten die Verbände bei der Vorstellung des Berichts in Magdeburg den Finger in eine Wunde, die zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung über die Jahre einigermaßen geheilt schien - den Wohnungsleerstand in Sachsen-Anhalt.
Nach Schätzungen der beiden Verbandsdirektoren Jost Riecke und Ronald Meißner wird dieser ohne ein schnelles Gegensteuern von derzeit 150.000 leerstehenden Wohnungen auf 300.000 im Jahr 2030 ansteigen. Landesweit gibt es derzeit rund 640.000 Mietwohnungen."

Der Artikel stammt von 2012, so dass die Zahl von 150.000 weiter gestiegen sein dürfte. Nach "Adam Riese" heißt das, dass in Sachsen-Anhalt ca. 25% der Mietwohnungen, als jede vierte, leer stehen dürften.
Wer das nicht sieht OK, mir bleibt dieser Leerstand nicht verborgen.
Platz sollte demnach ausreichend, auch hier in Magdeburg, sein.
"Intelligenz ist die Fähigkeit, sich dem Wandel anzupassen."

Stephen Hawking