Komplettes Thema anzeigen 22.10.2019, 05:17
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7


Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)


Fußball
FCM-Nachwuchs findet sich
22.10.2019

Zitat:

U-19-Trainer Matthias Mincu ist mit der Entwicklung des FCM-Nachwuchses zufrieden. Foto: Eroll Popova

Die U-19-Mannschaft des 1. FC Magdeburg hat einen Lauf. FCM-Trainer Matthias Mincu fühlt sich nach dem 4:1 in Cottbus bestätigt.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Für den FCM-Nachwuchs war das Spiel in Cottbus enorm wichtig. Schließlich ging es gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg.

Und das Team von Trainer Matthias Mincu ging beim 4:1-Sieg auch sofort konzentriert zur Sache. Durch die Treffer von Hannes Rückert (9.) und Theo Ogbidi (15.), der in der Offensive viel Betrieb machte, war der Club früh auf der Siegerstraße. „Wir wussten, dass Cottbus bei Standardsituationen Probleme hat und haben das gut genutzt. Das 1:0 nach einem Freistoß war ein ganz wichtiger Dosenöffner“, betont Mincu.
FCM-Nachwuchs lässt sich nicht verunsichern

Was den Coach besonders freut: Diesmal ließ sich der FCM nicht vom Anschlusstreffer durch von Paul Jesse (19.), der einen Elfmeter verwandelte, verunsichern. „Es gab nur fünf bis zehn Minuten, in denen Cottbus etwas stärker wurde. Danach hatten wir die Partie wieder im Griff“, erklärt Mincu.

Der FCM-Nachwuchs hatte lange Ballbesitzphasen, ließ die Kugel gut laufen, spielte clever. Das war ein klarer Fortschritt im Vergleich zum 5:3 zuletzt gegen Chemnitz. „Die Jungs haben in Cottbus einen abgeklärten Auftritt hingelegt. In der zweiten Halbzeit war das sehr souverän“, sagt Mincu. Und sie belohnten sich mit dem dritten Treffer, den Moritz Singbeil kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte. Wiederum Rückert machte nach dem Seitenwechsel mit einem verwandelten Elfmeter alles klar (56.).

Dass der Club mit Chemnitz und Cottbus gleich zwei Konkurrenten im Abstiegskampf recht deutlich geschlagen hat, ist unterdessen alles andere als selbstverständlich. Die Moral stimmt jedenfalls: Mincu hat bei seiner Mannschaft gerade vor dem Cottbus-Spiel eine enorme Entschlossenheit ausgemacht. „Es war klar zu sehen, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollen.“

Was Mincu auch positiv aufgefallen ist: Das Team findet sich immer besser. Nachdem Paul Radom den Elfmeter verursacht hatte, kamen mit Julian Weigel und Oliver Pöllmann umgehend die beiden Kapitäne zu ihm, munterten ihn auf. „Das war eine tolle Szene und zeigt einfach, dass die Jungs zusammenwachsen“, lobt der Trainer.

Neben dem Zusammenhalt hat das U-19-Team des FCM laut Mincu auch eine klare Identität entwickelt: „Wir sind sehr aggressiv gegen den Ball, schalten schnell in die Offensive um. Außerdem ist ein klarer Plan im Spiel mit dem Ball zu erkennen. Es macht einfach Spaß.“
Trainer Mincu sieht eine klare Entwicklung

Spaß verspürte der Coach grundsätzlich zwar auch zu Saisonbeginn, als es ergebnismäßig noch nicht lief, „es ist aber natürlich noch schöner, wenn man im Punktspiel genau sieht, woran wir zuvor im Training gearbeitet haben“.

Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen gilt es jetzt, die Entwicklung weiter voranzutreiben. Gerade im Defensivverhalten hat Mincu Verbesserungspotenzial ausgemacht: „Wir wollen noch kompakter verteidigen, um kurze Wege beim Pressing zu haben. Außerdem geht es um das Verhalten der Abwehrkette.“

zuschauen