Komplettes Thema anzeigen 26.01.2020, 12:01
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7


Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - FSV Zwickau Sa. 25.01.2020 14:00 Uhr
v up danke Robert

Zitat:
Laßt uns über Fußball reden! - Saison 2019/20

Der neue Trainer läßt nicht anders spielen als seine zwei Vorgänger. Er läßt sogar die selben Leute spielen, in einer beinahe identischen Aufstellung. Der langsame Perthel soll sich gegen wieselflinke Angreifer behaupten, derweil ist seine Stärke nicht die Schnelligkeit, sondern das Spiel mit dem Ball, wenn es etwas langsamer zugeht. Perthel kann auf den Ball treten und dann den guten Paß spielen. Gjasula ist als Spielgestalter völlig überfordert und nicht in der Lage, den Takt zu bestimmen, gegebenenfalls zu verändern, wenn die benutzte Spielweise nicht funzt. Genau das aber ist es, was er beim FCM leisten muß. Der vor ihm spielende Quesitzsch verfügt zwar über individuelle spielerische Klasse, besitzt aber kein Gespür für die gegebene Situation, kurzum, er ist weder ein Mannschaftsspieler noch taktisch begabt. Bertram und Beck können das Spiel auch nicht lesen, spielen aber wenigstens passabel zusammen, wenn man sie gut einsetzt. Da sie aber selten eingesetzt werden, müssen sie sich Bälle holen, was dazu führt, daß sie dann, wenn es ums Einnetzen geht, nicht die entsprechende Nervenstärke besitzen (können). Besser wäre es, sie ihre Arbeit im Sturm machen zu lassen. Und zwar NUR dort. Wir tragen zudem nach wie vor unser Spiel nach vorne, in so ner Art Ballbesitzfußballstandardversion. Das ist Gähnfußball, der in Ostfalen keine Begeisterung auslöst, soll offenbar aber so erfolgen, andernfalls würde nicht der dritte Trainer in Folge so spielen lassen. Solchen Fußball spielten wir nicht mal innen 70ern, als wir spielerisch dazu in der Lage waren.
Und weil wir grundlegende Dinge unseres Spiels nicht abstellen, wird es auch in den nächsten Spielen wieder viele Chancen geben, aber keineswegs die notwendige Konsequenz, diese zu verwerten. Läuft es gut, gewinnen wir; läuft es schlecht, verlieren wir. Wir sind jedenfalls nicht in der Lage, während des Spiels umzudenken und Fehler zu korrigieren.



Quelle Aeroliths Kolumne

Daumen hoch