Komplettes Thema anzeigen 17.08.2020, 14:03
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7


Betreff: Re: Einfach nur mal Fußball schauen


Fußball
USV siegt mit Überraschungseffekt
17.08.2020
Zitat:

Die Ummendorfer um Toni Benjamin Meyer und Christopher Handke verblüfften den Gegner mit ihrer defensiven Ausrichtung. Foto: Michael Donau

Gnadenlos effektiv zeigte sich der Ummendorfer SV beim 3:1-Sieg zum Landesliga-Auftakt in Heyrothsberge.
Von Björn Richter ›

Heyrothsberge l „Es mag sich blöd anhören, aber wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Wenn ich an die Qualität unserer Chancen denke, die viel höher lag als beim Gegner...“, haderte Union-Trainer André Hoof. Das Problem aus Heyrothsberger Sicht war, dass der Ummendorfer SV aus wenig Potenzial viel herausholte und 3:1 gewann.

Angesichts der Tatsache, dass der USV wie kein zweiter Club die Wechselperiode genutzt hat, um möglichst namhafte Verstärkung an Land zu ziehen, mag sich mangelnde Qualität wie blanker Hohn anhören.

Tatsächlich verblüfften die Gäste um ihren Königstransfer Christopher Handke im Saisondebüt jedoch durch ihre defensive Grundausrichtung. Nicht nur Hoof rieb sich so anfangs die Augen: „Wir waren offen gesagt sehr verblüfft, dass sich Ummendorf tief hinten reingestellt und mit einer Fünferkette alles abgeriegelt hat. Das hatten wir so auf keinen Fall erwartet.“ Die Legitimität und das Überraschungsmoment hatte die Börde-Elf damit aber ebenso auf ihrer Seite wie den Erfolg.

Während personell gehandicapte Unioner also ohne ihr gewohntes Umschaltspiel klarkommen mussten, wurden abwartende Gäste schneller belohnt, als sie es sich möglicherweise selbst ausgemalt hatten.

Florian Köhler machte so nach sechs Minuten aus keiner Chance ein Tor, als sein 25-Meter-Freistoß SVU-Torhüter Christopher Biegelmeier alt aussehen ließ.
Das 0:2 - ein Spiegelbild

Spiegelbildlich zur ersten Hälfte fiel das 2:0: Wieder legte sich Köhler den Ball zum Freistoß zurecht, wieder jubelten die Ummendorfer (53.). Zwar verkürzte Karsten Völckel eine Viertelstunde vor Schluss nach regelwidrigem Einsatz von Handke gegen Christian Kloska vom Elfmeterpunkt, doch zur Wende trug der 1:2-Anschluss nicht bei.

Stattdessen machte der eingewechselte Maurice Bader in den Schlussekunden für den Staffelfavoriten alles klar. „Zwei Standard-Situationen und ein Konter, dem ein individueller Fehler von uns vorausgeht. Aber im Fußball gewinnt eben nicht immer der Bessere, sondern der, der das Optimale herausholt“, fasste Hoof zusammen.

Heyrothsberge: Biegelmeier – Krümling, Horn, C. Kloska, Schröder, Völckel, Wittpahl, Thormeier, Groth, Podehl (60. Schmidt), Raue (56. Witte)

Ummendorf: Lenhard – Heimrath, Kauffmann, Fischer (71. Grewe), Meyer, Köhler, Handke, Burger, Neugebauer (61. Müller), Strauß (56. Marschke), Deumelandt (85. Bader)

Tore: 0:1, 0:2 Florian Köhler (6., 53.), 1:2 Karsten Völckel (76., FE), 1:3 Maurice Bader (89.); SR: Michael Andrae (Bernburg), Marcel Kautz, Sebastian Rudolf; ZS: 130