Komplettes Thema anzeigen 01.02.2016, 14:03
armageddon Abwesend
Administrator
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg


Betreff: Re: 1. FC Magdeburg - SV Werder Bremen II 30.01.2016 14.00 Uhr
23. Spieltag; 1. FC Magdeburg - SV Werder Bremen II (Stimmen zum Spiel)

3-liga.com

Der 1. FC Magdeburg hat es verpasst, mit der SG Sonnenhof Großaspach gleich zu ziehen und kam vor heimischer Kulisse und 15.000 Zuschauern,
nicht über ein 1:1 gegen den SV Werder Bremen II hinaus, dabei sah es bis kurz vor den Abpfiff nach einem knappen, aber durchaus verdienten 1:0 Sieg aus.
Allerdings gelang den Bremern in allerletzter Sekunde noch der Ausgleich und so konnte die Mannschaft von Alexander Nouri im Jahr 2016 ungeschlagen bleiben
und einen weiteren Punkt für den Klassenerhalt sammeln.


Foto: Foto Huebner

Alexander Nouri . . . . . .

Zitat:

. . . . . . . , der Fußballlehrer in Diensten der U 23 des SV Werder Bremen: "Ich muss sagen, dass wir uns auf viele Dinge gut vorbereiten konnten und uns auf auf viele Dinge vorbereitet haben. Wir wussten, dass der Fight um die zweiten Bälle hier ganz elementar ist, dass man hier gut organisiert sein muss. In den Luftduellen sind Beck und Sowislo überragend, da muss das Positionsspiel schon absolut stimmen. Das ist auch so gekommen im Spielverlauf. Aber was man nicht trainieren und simulieren kann ist die Atmosphäre hier und dieser Druck, den die Heimmannschaft mit diesem Support hier aufbauen kann. Diese Atmosphäre, die Profifussball ist, ist eine Drucksituation, aber aus solchen Spielen können meine jungen Spieler unglaublich viel mitnehmen und lernen. Ich glaube, dass dieses Spiel auch viele Erkenntnisse brachte. Die erste Halbzeit hat Magdeburg viel Druck aufgebaut und wir waren sehr nervös und haben viele Fehler gemacht, hatten keinen Mut und keine Überzeugung. Da durften wir uns nicht wundern, wenn wir mit dem ein oder anderen Gegentor in die Pause gegangen wären. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht. Allerdings schießen wir uns dann ein halbes Eigentor, aber das gehört einfach dazu. Ich freue mich, dass wir die Möglichkeit haben, hier mit unseren Jungs spielen zu dürfen, dass wir die Spieler hier weiterentwickeln können. Udn dass wir in der letzten Sekunde den Ausgleich noch machen können, da wir in der letzten Viertelstunde Druck aufgebaut haben, ist natürlich klasse."



Jens Härtel . . . . . .

Zitat:

. . . . . . , der Magdeburger Cheftrainer: "Gerade die erste Halbzeit waren wir absolut zufrieden. Wir haben natürlich gesehen, wie die Bremer spielen wollen, aber für uns war klar, dass wir zu Hause spielen und da haben wir mit gutem Pressing viele Bälle erobert und uns so mit Tempo immer wieder Chancen erarbeiten. Aber leider hatte Bremen einen sehr guten Torhüter und manchmal war der letzte Pass auch nicht so optimal, aber in dieser Art und Weise war das nah dran an dem, was ich unter Fußball verstehe. Das war sehr gut, was aber ärgerlich ist, dass wir mit 0:0 in die Pause gehen. Danach sind wir endlich belohnt worden, auch wenn das natürlich ein Fehler des Gegners war. Wir waren dann in Führung und haben es versäumt, nach zu legen und dann ist es klar, dass es kurz vor Schluss eng wird und dass der Gegner Alles nach vorne wirft. Sie haben viele große Spieler und das macht die Standards sehr gefährlich. Sie haben Alles probiert, aber aus dem Spiel heraus habe ich keine Chance der Bremer gesehen. Das waren Alles ruhende Bälle. Es wurde aber nie so richtig gefährlich und dann ist es doppelt ärgerlich, dass so ein Pfiff uns zwei Punkte weg nimmt, weil aus meiner Sicht muss man schon sehr mutig sein, wenn man den Elfmeter gibt, so weit wie der Schiedsrichter weg stand. Da muss er sich eigentlich sicher sein, aber so ein Stück weit hat es Bremen provoziert und hat Druck gemacht und uns nicht in Ruhe gelassen. Sie haben eine gute Entwicklung gemacht, auch wenn wir heute die bessere Mannschaft waren. Wir haben für dieses Spiel Alles investiert, aber am Ende nehmen wir nur einen Punkt mit nach Hause."