armageddon 25.03.2016, 07:56
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg


ja es ist schlimm mitten am Tag während des Betriebs einfach mit 'ner Säge . . . . . . . . ist schon mehr als dreist und hat schon einen gewissen Touch mit dem Klamauck der >> Olsenbande <<

irgendwann klauen sie dir bei Tempo 80 * zig uff der Tangente noch die Radkappen. zum Kotzen wenn die wer gebrauchen kann.

Magdeburg56 25.03.2016, 12:10
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

Zitat von armageddon:

irgendwann klauen sie dir bei Tempo 80 * zig uff der Tangente noch die Radkappen. zum Kotzen wenn die wer gebrauchen kann.
...ich kenne das Gegenmittel... fahre Tempo 90*zig famos

Wadenbeisser 22.04.2016, 10:11
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

verschoben nach ... Tunnelbau zu Babel

Magdeburg56 22.04.2016, 11:42
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

...mich stört das nicht

armageddon 22.04.2016, 16:18
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

Zitat von Magdeburg56:
...mich stört das nicht

da bin ich ja erleichtert, mir geht das alles gehörig auf den Sack. Erst das jahrelange Gelaber wie "billig" das doch alles werden soll und "Behinderungen"
so wenig wie möglich und nun hamse nach nicht mal 12 Monaten keinen Plan mehr, der auch nur halbwegs aufgeht.

Wadenbeisser 23.04.2016, 12:18
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

das auch zu Babel

Wadenbeisser 24.04.2016, 09:22
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

auch nach Babel verschoben

sorry hab nich an den Beitrag gedacht

Wadenbeisser 11.05.2016, 11:23
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

juhu happy_mdff

endlich gehts los

Nächster Termin dann Abriss

Oktober, November, Dezember, Januar, Februar, März, April, Mai ... ?



Zitat:

In Magdeburg ziehen die ersten Flüchtlinge in die Landesaufnahmeeinrichtung der Breitscheidstraße.
Von Michaela Schröder ›

Magdeburg l Die Landesaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge wird in Magdeburg in dieser Woche bezogen. Die Volksstimme beantwortet die wichtigsten Fragen.

Woher kommen die Flüchtlinge?

Flüchtlinge, deren Asylverfahren erfahrungsgemäß komplexer und deren Bleibeperspektve unklar ist, werden in der Landesaufnahmeeinrichtung (LAE) in der Breitscheidstraße untergebracht, um dort das bisher übliche Asylverfahren zu durchlaufen. Das betrifft vor allem iranische, irakische und afghanische Asylsuchende, erklärt Bernd Diederichs, Leiter der LAE. Für rund 370 Asylbewerber ist derzeit im Herrenkrug Platz. Wie viele Flüchtlinge im Laufe der Woche einziehen, wird sich kurzfristig entscheiden.

Wer ist für die Betreuung zuständig?

Die Johanniter-Unfall-Hilfe will sich um die Sozialarbeit in der neuen LAE kümmern. Geplant ist, immer einen hauptamtlichen Mitarbeiter für 100 Flüchtlinge einzusetzen, berichtet Martina von Witten von den Johannitern. Den Anwohnern steht jederzeit ein direkter Ansprechpartner für Fragen und Probleme zur Verfügung. Vor Ort werden außerdem Mitarbeiter der Polizei und ein Wachdienst anwesend sein. Das Pförtnerhäuschen ist immer durch einen Wachschutz besetzt. Jeder Bewohner, Mitarbeiter oder Besucher wird am Eingang registriert und erhält einen Ausweis. Eine Ausgangssperre gibt es nicht.

Wird die Landesaufnahmeeinrichtung im Herrenkrug weiter ausgebaut?

Statt wie angedacht 1500 Plätze soll die LAE im Herrenkrug bedeutend kleiner werden. Die Kapazität soll auf 600 Plätze zurückgefahren werden. Insgesamt ist jetzt eine von ehemals vier Ausbaustufen betriebsbereit. Das Land hat vor, im nordwestlichen Teil des Geländes, Richtung Bahnlinie, die zweite Ausbaustufe zu errichten. Derzeit laufen die Planungen. Der Baubeginn steht noch nicht fest. In diesem Zusammenhang soll auch geprüft werden, den Durchgang unter der Bahnlinie zum Golfplatz wieder für die Anwohner zu öffnen.

Wie sind die Flüchtlinge untergebracht?

Die Häuser sind mit Elektroheizung, Doppelstockbetten, Tischen, Stühlen und Schränken sehr einfach ausgestattet. Da das große Gemeinschaftshaus noch nicht fertig ist, bekommen die Bewohner ihre Essenversorgung im Pförtnergebäude und nehmen sie dann in ihre Unterkünfte mit, um dort im Familienverbund zu speisen. Zusätzlich sind zentrale Küchen auf dem Gelände verteilt. Gleiches gilt für Toiletten, Duschräume und Waschmaschinen-/Trocknerräume, die bereits mit gespendeten Maschinen bestückt sind.


und ne Scheibe is auch schon kaputt

Zitat:
Ein 24-jähriger Magdeburger hat Dienstagabend mit einer Bierflasche ein Fenster in der neuen Landesaufnahmeeinrichtung zerstört.
Von Alexander Dinger ›
Magdeburg l Zwei Männer fuhren laut Polizei mit Fahrrädern an den Unterkunftsgebäuden der Landesaufnahmeeinrichtung (LAE) vorbei. Im Vorbeifahren beschimpften sie die Wachschutzmitarbeiter, die vor dem Dienstgebäude standen. Kurze Zeit später vernahm das Sicherheitspersonal einen Knall und sah die zwei Unbekannten flüchten. Eine Fensterscheibe eines Doppelglasfensters wurde mit einer Bierflasche eingeschlagen.
"Polizeibeamte, die wenige Minuten später vor Ort erschienen, konnten im Rahmen der Fahndung einen Mann stellen", heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Es handelt sich hierbei um einen 24-jährigen Magdeburger. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Gramm Marihuana, das sie sicherstellten. Bei der Durchsuchung setzte sich der 24-Jährige massiv zur Wehr. Die Ermittlungen zum zweiten Täter dauern an. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
Die Landesaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge im Herrenkrug wird in Magdeburg in dieser Woche bezogen. Die Holzhäuser der Einrichtung bestehen aus einer einfachen Plattenbaukonstruktion und verfügen über eine einfache Dämmung – über sanitäre Anlagen jedoch nicht. Diese sind in zentralen Bauten untergebracht. Statt wie angedacht 1500 Plätze soll die LAE im Herrenkrug bedeutend kleiner werden. Die Kapazität soll auf 600 Plätze zurückgefahren werden.


Wadenbeisser 16.07.2016, 09:45
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg - Blauer Bock

nu isser bald Geschichte

Gott sei dank oder auch traurig

vernünftig gepflegt hätte er bestimmt überlebt




Wadenbeisser 06.08.2016, 20:39
Betreff: Re: Nur die Stadt Magdeburg

Information



prost