MDFF - das Magdeburger Fussballforum



06.08.2019, 17:03
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen
anderer Bilderhoster test test test

zum vergrößern auf Bild



zuschauen

immer alles unsortiert Hoster

zum vergrößern auf Bild








16.08.2019, 08:09
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen




Fußball
FCM-Spiel gegen München vor großer Kulisse
15.08.2019

Zitat:

Für das Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen TSV 1860 München werden voraussichtlich die Blöcke 1 und 2 in der MDCC-Arena wieder freigegeben. Archivfoto: Björn Possiencke

Für das kommenden Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den TSV 1860 München werden voraussichtlich die Blöcke 1 und 2 freigegeben.

Magdeburg (vs) l Die Umbaumaßnahmen in der MDCC-Arena nehmen Gestalt an: für das kommende Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen TSV 1860 München, 24. August 2019, werden aller Voraussicht nach die Blöcke 1 und 2 freigegeben. Das teilt der 1. FC Magdeburg am Donnerstag mit. Allerdings können die Dauerkarteninhaber an diesem Tag noch nicht ihre alten Plätze in Anspruch nehmen - die Plätze gehen an diesem Tag in den freien Verkauf.

Der Grund: die finale Freigabe durch das Bauordnungsamt für erfolge erst einige Tage vor Spielbeginn, sodass es kurzfristig technisch nicht möglich sei, die Dauerkarteninhaber bereits jetzt in die Blöcke einzuquartieren. Fans mit Dauerkarten werden demnach zum Spiel gegen TSV 1860 München letztmalig in den Blöcken 19, 20 und 24 verbleiben, bevor sie ab dem Heimspiel gegen de MSV Duisburg am 13. September 2019 auf ihren angestammten Platz in Block 1 oder 2 zurückkehren können. Erst dann verliere die Umbaukarte ihre Gültigkeit, so der 1. FC Magdeburg.

Über den Kartenverkauf für die Blöcke 1 und 2 wird nochmals gesondert informiert.





18.08.2019, 16:11
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen
weil ich heut am Stadion war kl. update

wie immer alles unsortiert

zum vergrößern auf Bild











zuschauen

19.08.2019, 15:22
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen


ab ca. 15.10


Zitat:
...
Mensch, Magdeburg! Der Podcast aus Magdeburg, für Magdeburg.

In Magdeburg soll eine Brücke bebaut werden - mit Wohnungen. Mehr dazu im Podcast. Weitere Themen u.a.: MDCC-Arena und der neue Stadtrat.
Von Anja Guse ›
...
Die MDCC-Arena ist Heimstätte des 1. FC Magdeburg, doch die Bedingungen sind für den Drittligisten trotz Umbau nicht optimal. Warum, erklären wir ebenfalls im Podcast.
...



22.08.2019, 06:11
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen
Nachtrag

https://www.volksstimme.de/...reigegeben

Zitat:
...
Dauerkarteninhaber der Blöcke 1 und 2 werden um Verständnis gebeten und im Rahmen des anstehenden Heimspiels gegen 1860 München letztmalig in den Blöcken 19, 20 und 24 zu verbleiben. Ab dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg, am 13. September um 19 Uhr, können Dauerkarteninhaber wieder in die Blöcke 1 und 2 zurückkehren. Die entsprechende Umbaukarte wird damit ihre Gültigkeit verlieren.

Aufgrund der noch laufenden Baumaßnahmen gilt in den beiden Blöcken weiterhin ein Hüpfverbot. Anpfiff des Spiels 1. FC Magdeburg gegen 1860 München ist am Samstag, 24. August, um 14 Uhr.
...

https://1.fc-magdeburg.de/...folgt/7812

Zitat:
Nutzungsfreigabe Block 1 und 2 erfolgt:

Weitere Tickets für 1860-Heimspiel ab sofort verfügbar

Am heutigen Mittwoch, 21.08.2019, hat das Bauordnungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg eine Nutzungsfreigabe der bislang im Umbau befindlichen Blöcke 1 und 2 der MDCC-Arena Magdeburg erteilt. Damit stehen dem 1. FC Magdeburg diese Stehplatzbereiche in der Heimspielstätte kurzfristig mit der bevorstehenden Partie am Samstag wieder zur Verfügung.

2.300 weitere Tickets können für das mit Hochspannung erwartete erste Aufeinandertreffen zwischen den Elbestädtern und den Münchener Löwen in den Verkauf gehen. Die Eintrittskarten sind ab sofort bei den offiziellen Ticketingpartnern des 1. FC Magdeburg wie folgt erhältlich:

1. In allen Volksstimme-Service-Centern. Übersicht der Verkaufsstellen: https://1.fc-magdeburg.de/...fsstellen.

2. Online: http://www.1fcm.de/tickets (Sollten Sie Ihre Zugangsdaten für den Online-Ticketshop verlegt haben, wenden sie sich bitte an die Kundenhotline von Eventim Sports unter 01806 - 99 11 59 oder per Mail an kundenservice-1fcm@eventim.de).

3. Ticket-Hotline: 01806-99 11 60* (Mo-Fr 08:00-21:00 Uhr, Sa 08:00-20:00 Uhr, So 10:00-20:00 Uhr) *0,20 /Anruf aus d. deutsch. Festnetz, 0,60 /Anruf aus d. Mobilfunknetz

Hinweis: Der 1. FC Magdeburg bittet die Dauerkarteninhaber der Blöcke 1 und 2 um Verständnis, im Rahmen des anstehenden Heimspiels gegen 1860 München letztmalig in den Blöcken 19, 20 und 24 zu verbleiben, da aufgrund der erst kurzfristig erfolgten Nutzungsfreigabe dieser Blöcke technisch eine Umplatzierung nicht möglich ist.
Ab dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg, welches am Freitag, 13.09.2019, um 19:00 Uhr ausgetragen wird, kehren die Dauerkarteninhaber der Blöcke 1 und 2 der laufenden Spielzeit auf ihren angestammten Platz in Block 1 und 2 zurück – die Umbaukarte verliert ihre Gültigkeit. Der 1. FC Magdeburg weist daraufhin, dass in den Blöcken 1 und 2 aufgrund der noch laufenden Baumaßnahmen weiterhin ein Hüpfverbot gilt!

zuschauen

17.10.2019, 15:22
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen
Zitat von Wadenbeisser:
v up

Belastungstest
Hüpfverbot im Stadion Magdeburg aufgehoben
17.10.2019


Zitat:

Auf der Nordtribüne der MDCC-Arena darf wieder gehüpft werden. Archivoto: Peter Gercke/dpa

Wenn am Sonnabend der 1. FC Magdeburg den FC Hansa Rostock empfängt, soll im Stadion wieder gehüpft werden - für einen Belastungstest.
Von Anja Guse ›

Magdeburg l Gute Nachrichten für die Fans des 1. FC Magdeburg: Bitte hüpfen!, heißt es nämlich am 19. Oktober 2019 beim Spiel des FCM gegen Hansa Rostock auf der Nordtribüne der MDCC-Arena - und zwar mit voller Kraft, denn sie sind dazu quasi aufgefordert. Hintergrund sind dynamische Messungen an der umgebauten Stadionkonstruktion an diesem Tag. Dadurch soll festgestellt werden, ob die statische Ertüchtigung der Blöcke 1 bis 4 erfolgreich war, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

Fast drei Jahre galt für diesen Bereich ein Hüpfverbot. Ausgerechnet hier, wo die die Fans ihre weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Choregrafien zeigten.
Nordtribüne wird umgebaut

Seit März 2019 wird die gesamte Nordtribüne des Magdeburger Stadions zu einer Stehtribüne umgebaut. Damit geht nicht nur eine beinahe Verdoppelung der Platzkapazität einher, sondern auch die Verstärkung der Blöcke 1 bis 7 durch Stahlträger. Während des Umbaus waren diese Blöcke nicht nutzbar.
Videos

Zum Heimspiel am 27. September 2019 waren erstmals seit dem Umbau wieder Besucher in den Blöcken 1 bis 4 zugelassen. Der Leiter des für den Umbau zuständigen Kommunalen Gebäudemanagements, Heinz Ulrich, dazu: "Die Blöcke 1 bis 4 sind statisch konstruktiv fertiggestellt. Der Überwachungsbericht des von uns beauftragten Prüfstatikers liegt vor. Der nächste Schritt sind jetzt die dynamischen Messungen in diesen Blöcken während des Spiels gegen den FC Hansa Rostock am 19. Oktober. Diese Messungen sind allerdings nur aussagekräftig, wenn zunächst für dieses Spiel das Hüpfverbot für die Blöcke 1 bis 4 außer Kraft gesetzt wird."
Hüpfverbot für Messungen aufgehoben

Die untere Bauaufsichtsbehörde hat zugestimmt, das rhythmische Hüpfverbot zu diesem Zweck aufzuheben. Ob es nach dem Heimspiel weiterhin aufgehoben bleibt, wird im Nachgang entschieden, wenn die Messergebnisse vorliegen. Die kompletten Umbauarbeiten sollen im Februar 2020 beendet sein.

Die Hüpferlaubnis gilt allerdings nicht auf der Süd- und der Haupttribüne sowie der Gegengeraden. Dort ist das rhythmische Hüpfen dauerhaft untersagt. Nur die Nordtribüne und der Gästeblock wurden statisch ertüchtigt, so dass das Hüpfen dort keine Schäden mehr am Stadionbauwerk anrichten kann.


Nach Stadionumbau Hüpf-Befehl für Magdeburger Fußballfans in der MDCC-Arena



Zitat:
Drei Jahre lang war das rhythmische Hüpfen im Magdeburger Stadion verboten – wegen statischer Bedenken. Nun ist ein Teil der Tribüne umgebaut. Und die Fans dürfen wieder hüpfen.

Die FCM-Fans dürfen wieder auf und ab springen. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

In der MDCC-Arena darf wieder rhythmisch gehüpft werden. Das hat die Stadt Magdeburg am Donnerstag bekannt gegeben. Die Bauarbeiten in den Blöcken 1 bis 4 sind abgeschlossen. In den vergangenen Monaten war dieser Teil der Nordtribüne von einer Sitz- in eine Stehplatztribüne umgebaut worden. Vor gut drei Wochen wurden die Blöcke beim Heimspiel gegen Würzburg wieder für die Fans freigegeben. Die Bauarbeiten in den Blöcken 5 bis 7 dauern noch an – voraussichtlich bis Februar 2020.
Neue Messungen am Samstag

Vor dem Traditionsduell gegen Hansa Rostock folgt nun der Hüpf-Befehl der Stadt an die Fans des 1. FC Magdeburg. Das bisher geltende Verbot wird in den genannten Blöcken außer Kraft gesetzt. Hintergrund sind dynamische Messungen, die am Samstag durchgeführt werden sollen.

Heinz Ulrich, Leiter des Gebäudemanagements erklärt: "Die Blöcke 1 bis 4 sind statisch konstruktiv fertiggestellt. Der Überwachungsbericht des von uns beauftragten Prüfstatikers liegt vor. Der nächste Schritt sind jetzt die dynamischen Messungen in diesen Blöcken während des Spiels gegen den FC Hansa Rostock am 19. Oktober. Diese Messungen sind allerdings nur aussagekräftig, wenn zunächst für dieses Spiel das Hüpfverbot für die Blöcke 1 bis 4 außer Kraft gesetzt wird." Dem hat die Bauaufsichtsbehörde zugestimmt.
Bei diesem Inhalt von Facebook werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ich bin damit einverstanden, dass mir bis auf Widerruf Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Elf Millionen Euro investiert

Fallen die Messergebnisse wie gewünscht aus, könnte das Hüpfverbot in den Stehbereichen des Magdeburger Stadions bald dauerhaft Geschichte sein. Damit würde sich auch der Kreis schließen. Vor drei Jahren wurden beim Spiel gegen Hansa Rostock Messungen durchgeführt. Während des rhythmischen Springens wurden derart starke Schwingungen festgestellt, dass Experten eine Gefährdung für die Sicherheit sahen. Zwei Wochen nach dem Spiel trat das Hüpf-Verbot in Kraft.

In der Folge beschloss die Stadt einen Stadionumbau für elf Millionen Euro. Neben dem Umbau der Nordtribüne und des Gästeblocks entstand auch eine neue Pressetribüne. Zudem wurden neue Kioske und Sanitäranlagen errichtet. Die Zuschauerkapazität wurde um etwa 5.000 Plätze erhöht und soll nach Abschluss der Bauarbeiten bei 30.098 liegen.



v up


weils sonnst im Spieltagesbeitrag unter geht

20.10.2019, 18:34
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.158
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen


FCM-Fans
Magdeburger Stadion besteht Hüpftest
20.10.2019
Zitat:

Dr. Michael Mistler (r.) zeigt Heinz Ulrich, Leiter des Eigenbetriebs Kommunales Gebäudemanagement, die Schwingungen am Stahlträger unter der Nordtribüne der MDCC-Arena. Foto: Stefan Harter

Den ersten Härtetest hat die neue Nordtribüne im Magdeburger Stadion erfolgreich bestanden. Das ergaben Messungen beim Rostock-Spiel.
Von Stefan Harter ›

Magdeburg l Mitte der ersten Halbzeit ist es soweit: Die Tausenden FCM-Fans, die am 19. Oktober 2019 auf der Nordtribüne beim Spiel gegen den FC Hansa Rostock mitfiebern, hüpfen im Takt wie ein Mann auf und ab. Unter ihnen stehen Dr. Michael Mistler und Heinz Ulrich, Leiter des Eigenbetriebs Kommunales Gebäudemanagement (KGM), die mit ihren Händen am Stahlträger jeden Sprung spüren können. „Es ist beeindruckend, was eine Menschenmenge an Kräften aufbringt“, sagt Mistler.

Er war es auch, der vor drei Jahren, ebenfalls bei einem Heimspiel gegen Rostock, die bedrohlichen Schwingungen gemessen hatte, die zum Hüpfverbot führten. Schäden am Beton hatten damals den KGM als Stadion-Verantwortlichen zur Expertenprüfung veranlasst. Zurecht: Wären die Fans nur einen Tick schneller gehüpft, hätten die Folgen dramatisch sein können, erinnert sich Michael Mistler. An diesem Sonnabend ist der Sachverständige für Baudynamik zurückgekehrt, um zu prüfen, ob die zwischenzeitlich durchgeführten Baumaßnahmen zur Verstärkung der Konstruktion Wirkung zeigen.

Nach dem ersten Härtetest ist Michael Mistler zufrieden – obwohl der über 20 Tonnen schwere Stahlträger, der unter der Tribüne angebracht wurde, merklich schwingt. Auch die Anzeigen der 16 Sensoren, die seit dem Morgen an der Stadionkonstruktion angebracht wurden, schlagen auf dem Computermonitor kräftig aus. Dennoch ist alles gut, denn die Werte bleiben im grünen Bereich.
Erfahrung für andere Stadien

„Wir wollen mit den heutigen Messungen wissen, wie sich das berechnete Modell des Statikers in der Praxis auswirkt“, sagt Heinz Ulrich. Die Ergebnisse können bei zukünftigen Arbeiten auch an anderen Stadien helfen. Denn nicht nur in Magdeburg gebe es die Hüpfprobleme, erinnert er.

Die Messungen werden nun von Michael Mistler und seinen Mitarbeitern detailliert ausgewertet. Ein Gutachten wird aber einige Zeit brauchen, ehe es vorgelegt werden kann, sagt er. Auf einen Zeitraum will er sich nicht festlegen.

Aber Heinz Ulrich ist nach Abpfiff bereits mit der „Qualitätskontrolle“ zufrieden. „Abschließend kann ich sagen, dass die Messungen erfolgreich waren“, erklärt er. Die Reaktionen des Tragwerkes hätten sich in dem zuvor aus den baudynamischen Berechnungen und Modellierungen vorgegebenen Rahmen bewegt.
Hüpfen gegen Halle

Auf die wichtigste Frage der FCM-Fans hat er eine positive Antwort: „Vorläufiges Ergebnis der Messungen ist, dass das Tragwerk sicher ist und dass gehüpft werden kann.“ Das nächste Mal voraussichtlich am 2. November gegen den Erzrivalen und aktuellen Spitzenreiter der 3. Liga, den Halleschen FC.

Seit März wird die Nordtribüne zu einer Stehtribüne umgebaut. Neben einer Verdoppelung der Platzkapazität werden auch die Blöcke 1 bis 7 durch Stahlträger verstärkt. Die Blöcke 1 bis 4 sind bereits freigegeben. Nur dort und im Gästeblock ist das rhythmische Hüpfen erlaubt. Die Umbauarbeiten sollen im Februar 2020 beendet sein. 11 Millionen Euro investiert die Stadt dafür.


zuschauen

20.10.2019, 21:21
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.140
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: MDCC-Arena, Hüpfverbot(e), Block-und Sektorenabtrennungen
wobei man am 02.11.2019 nicht messen braucht weil keiner da ist
BEKANNTMACHUNG BLOCK U 1. FC MAGDEBURG
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

Seiten (32): 1, 2 ... 30, 31, 32,



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 13:27.