MDFF - das Magdeburger Fussballforum



02.07.2016, 11:34
Manchester Abwesend
Moderator,

Beiträge: 452
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von armageddon:
Zitat von Manchester:
Zitat von armageddon:
Nun ja auch nach einer Woche Brexit ist es schön ( in Form von lehrreich ) zu sehen, das keiner der Involvierten einen Plan B hat.

Die Briten ( die Politik ) nicht, die sind wohl davon ausgegangenen das sie den Verbleib in der EU ungehindert / locker durch-kriegen famos

na ja und über die blasierten in Brüssel brauchen wir erst gar nicht schnattern, denen ist so-was wie Demokratisches Grundverständnis in den letzten 10 Jahren eh
völlig abhanden gekommen und eher ein Dorn im Auge.
( siehe die zeitgleiche Verlängerung der Zulassung von Glyphosat )

egal...52% der briten gegen den rest der welt. für diese entscheidung gratuliere ich ihnen. Daumen hoch
am ende lacht der brite, wärend der rest der eu, insbesondere die deutschen, teuer bezahlen wird.
jetzt kommen erst einmal die bankenrettung der spanier ca. 100 milliarden sowie die der italiener von ca 40 milliarden Euro's.

Man ManU. das mit der ( erneuten ) Bankenrettung ist doch noch geheim, das darf man nicht so öffentlich in die Welt hinaus posaunen. So was muss ganz plötzlich aus heiterem Himmel kommen lachen lachen lachen

Tzzzzz . . . . . so als wenn das vorher keiner ( nie nicht ) gewusst hätte.

Also ich hab mir in den letzten 7 Tagen öfters den Sender Phönix von den Öffentlich Rechtlichen "gegeben" und es ist unbeschreiblich wie hier gezielt Nachrichten in gewünschte Richtungen verteilt werden.

Also ne Berichterstattung in dem ich mir frei meine eigene Meinung bilden konnte / sollte findet da nicht statt.

Bexit - Gegner geben sich einer nach dem andern die Klinke in die Hand und die Befürworter sind der Abschaum Europas, wie soll es anders sein Nazis, Neo Nazis und der Rest eben Asoziale.

Nun denn nach 7 Tagen Nachwehen der britischen Entscheidung, sollte auch jedem klar sein warum uns hier in Deutschland das recht von Bürgerbegehren etc. pp. defakto genommen worden ist.

So was kann hier keiner gebrauchen und die Meinung des Volks, mit der können sie am wenigsten anfangen, vor der haben sie ANGST.

Nun, jetzt kommt es erst einmal ganz dicke...Ungarn, Polen, Tscheschei und Slovakei wollen wohl auch refenden einleiten.

Genau so Frankkeich, sollte Madame Marie le Pen gewählt werden. Auch der Wilders (Holland) hat sich zu einem Referendum bekannt.

Und weil man ja so verbittert über den Brexit ist, will unser hirnloser Finanzminister noch zusätzlich gegen Spanien und Portugal vorgehen, weil sie ihren Sparzwang nicht nachkommen.

Abschaffen diese Rotze EU. Braucht kein Mensch.

Des Weiteren ist man in der EU entsetzt über die Briten weil keine Vorkehrungen für den Fall eines Austritts getroffen wurden.

Hatte jemand von euch über eventuelle Vorkehrungen seitens der Eu gelesen oder gehört?

Wir leben in einem Kindergarten.

04.07.2016, 13:28
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.952
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
ja ja die "Inselaffen"

erst die Karre in den Dreck fahren und dann Verpissen

Quelle FAZ
Farage und Johnson Verantwortungslose Zocker

Dass sich nach Boris Johnson auch Ukip-Chef Nigel Farage aus der Verantwortung stiehlt, belegt endgültig, wie egal Teilen der britischen Politikerkaste ihr eigenes Volk ist. Ein Kommentar.

Zitat:
Wenn es noch eines letzten Beweises bedurft hat, wie verantwortungslos und von sich selbst besoffen die Brexit-Wortführer ihr Land ins Chaos und in eine der schwersten Krisen seiner jüngeren Geschichte geführt haben, dann liegt er jetzt endgültig vor: Nach Boris Johnson wirft auch Nigel Farage, der Parteivorsitzende der rechtspopulistischen Ukip-Partei und zweite Hauptverantwortliche für das Brexit-Votum, den Bettel hin und tritt als Ukip-Vorsitzender zurück.

Oliver Georgi Autor: Oliver Georgi, Redakteur in der Politik. Folgen:

Er habe „sein politisches Ziel erreicht“, jetzt wolle er „sein Leben zurück“, sagt Farage zur Begründung – und man kann ihm gar nicht laut genug entgegenrufen: Geht's noch? Gemeinsam mit Boris Johnson hat Farage sein Land in die größte politische Krise seit 1945 gestürzt und mit verantwortungslosem Populismus, leeren Versprechungen und übertrieben geschürten Ängsten vor der EU ins Chaos geführt. Und jetzt, da sich die öffentliche Stimmung in England gedreht hat und es darum geht, den angerichteten Schlamassel wieder halbwegs zu beseitigen, stiehlt er sich aus der Verantwortung: Eindeutiger kann man seinem Volk nicht zeigen, wie egal es einem ist.

Kommentar: Wer dazu aufruft, Ja oder Nein zu sagen, muss Wege und Kosten seiner Option skizzieren

Auch Boris Johnson, der Cricket spielende zweite Wortführer der Brexit-Kampagne, hat schon brutalstmöglich gezeigt, dass sich die Zauberlehrlinge lieber nicht mit den Geistern beschäftigen wollen, die sie im vollen Bewusstsein heraufbeschworen haben: Auch er kann sich plötzlich doch nicht mehr vorstellen, den Brexit als Nachfolger von Premierminister David Cameron in schwierigsten Verhandlungen – und womöglich gegen die Mehrheit des eigenen Volks – durchzusetzen.

Stattdessen salbadert er davon, in der britischen Bevölkerung mache sich nur deswegen Hysterie breit, weil die Regierung keinen Brexit-Plan habe. Dabei war er es, der wie Nigel Farage offenkundig keinen Plan für den Ausstieg aus der EU hatte, weil beide nicht an den Erfolg ihrer Kampagne glaubten.
Das Volk traut seinen Augen nicht mehr

Farage, Johnson und auch der scheidende Premierminister David Cameron, der den Brexit ohne Not heraufbeschwor, um innerparteiliche Kritiker mit einer Volksabstimmung zu besänftigen, nach dem Referendum aber ebenfalls keine Lust mehr „auf diesen Scheiß“ hat, zeigen auf tragische Art, wie abgehoben, selbstbezogen und amoralisch Teile der britischen Politikerkaste agieren.

Sie spielen mit ihrem Volk und seinen Nöten wie an einem Pokertisch im Elite-College, und als die Sache mit den gezinkten Karten nach dem Sieg auffliegt, machen sie sich durch die Hintertür davon. Und das Volk starrt mit großen Augen von außen durch die Glasscheibe und kann nicht fassen, wie es diesen Zockern einmal vertrauen konnte.
Zur Homepage
Quelle: FAZ.NET



04.07.2016, 22:49
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.103
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Wadenbeisser:
erst die Karre in den Dreck fahren und dann Verpissen

...warum fährt man eine Karre an die Wand wenn das Volk seine Meinung artikuliert?
Ich sehe nix an die Wand gefahren. haende
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

05.07.2016, 00:42
fcmtommi Abwesend


Beiträge: 826
Dabei seit: 30.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Magdeburg56:
Zitat von Wadenbeisser:
erst die Karre in den Dreck fahren und dann Verpissen


Ich sehe nix an die Wand gefahren. haende

ich auch nicht! da wird z.zt. nur wieder ein gewese drum gemacht-oh man. keiner weiß warum die leute abtreten-es werden welche in ihre fußstapfen treten. jetzt wieder den weltuntergang heraufzubeschwören ist doch wieder mal nur ne masche derjenigen, die beleidigt sind, weil die briten für den brexit gestimmt haben. nun versucht man mit gefakten neuen umfragen und sogenannten experten den brexit rückgängig zu machen und den leuten ein schlechtes gewissen zu einzureden. ratingagenturen haben eeh viel zu viel macht-das muß auch geändert werden! ich glaube keinerlei infos der staatlich gelenkten medien dazu! wenn ich schon höre-die jungen leute sind wütend weil die alten ihnen die zukunft (angeblich) verbaut haben-da frag ich mich: warum wird versucht diese menschen gegenseitig auszuspielen und warum waren 65 % der wähler bis 35 jahre eben nicht wählen? warum haben die ihre stimme nicht genutzt und jetzt jammern sie rum? nee leute-das war eine demokratische abstimmung und ich glaube sie wird großbritanien nutzen. diese eu bürokraten schulz, juncker und co werden das schiff weiter gegen die klippen führen, dieses konstrukt eu gehört sofort abgeschafft und diese leute alle entlassen! europa braucht eine wirtschaftsunion-keine gängelung und bevormundung! und wer glaubt denn, dass jetzt gleich wieder zölle kommen und dergleichen-man kann genauso weiter wirtschaftsbeziehungen und verträge halten wie bisher-ich sehe da kein problem. ich empfehle auch mal die videos von dirk müller auf yt-der mann hat wirklich ahnung wovon er spricht. anders als diese ganzen eu bürokraten, die nur an ihren sesseln kleben und um ihre posten fürchten!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2016, 00:46 von fcmtommi.

05.07.2016, 06:29
aerolith Abwesend


Beiträge: 399
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
passiert zwar selten, aber ich stimme dem alten mann zu. nix anne wand gefahren.
gut für britannien. die können sich neu ausrichten. das ist nicht der job der "rädelsführer". die haben ihre historische mission erfüllt und können sich neue aufgaben suchen. wer protestiert, muß nicht ein eigenes konzept besitzen. er weiß eben nur, womit er NICHT einverstanden ist.

05.07.2016, 07:01
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.091
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
sehe ich auch so nur weil es einer gewissen Klientel nicht gefällt, was da als Ergebnis raus gekommen ist, wird jetzt mit Dreck ( Scheiße ) geschmissen.

Das geht schon seit dem Brexit so und allen voran die Medien in Deutschland. lachen

Zitat:
Tzzzzz Die Jugend hat überwiegend für den Verleib in der EU gestimmt.

ich würde mal sagen das DIE Jugend wie immer, zum größten Teil gar nicht erst zur Abstimmung gegangen ist. Information Information

bin ja mal gespannt wann Frau Merkel den Dexit zur Abstimmung stellt. famos

05.07.2016, 09:24
Manchester Abwesend
Moderator,

Beiträge: 452
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Kasperletheater Eu - Parlament und dessen Demokratie in Europa.

Polen hat es gewagt eine Partei zu wählen, die ein ähnliches Programm wie die AFD fährt.
Deshalb hat die EU zu einer Sondersitzung gerufen.
Ich stelle mir bei dem Video immer vor, die AFD hätte in Deutschland die Mehrheit und Frau Petry wird da zum Parlament gerufen. Wäre die Diskussion ähnlich ?

Es ist das erste Mal, dass man eine solche Sitzung einberufen hat.
Es ist aber sehr interessant, was die Abgeordneten dazu sagen.
Und was man von deutschen Abgeordneten dazu hört.
Also für mich war es eine Überraschung, zu sehen, wie die Abgeordneten reagieren.
Das Video ist sehr lang, aber das musste so sein.
Es lohnt sich, das Video komplett zu schauen, denn auch zum Schluss kommen nochmal sehr gute Beiträge.

Was offen bleibt: „Wer hat diese Sitzung eigentlich einberufen ?

Weiter hier: http://mdff.bplaced.net/...ge=3#p7444

oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=ilSewfUTfe0
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2016, 09:26 von Manchester.

05.07.2016, 09:35
Arpi Abwesend


Beiträge: 197
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von aerolith:
passiert zwar selten, aber ich stimme dem alten mann zu. nix anne wand gefahren.
gut für britannien. die können sich neu ausrichten. das ist nicht der job der "rädelsführer". die haben ihre historische mission erfüllt und können sich neue aufgaben suchen. wer protestiert, muß nicht ein eigenes konzept besitzen. er weiß eben nur, womit er NICHT einverstanden ist.

Sehe ich komplett anders. Die Köpfe der BREXIT-Bewegung machen sich aus dem Staub und die BREXIT-Gegner sollen nun entgegen Ihrer Überzeugung die Suppe auslöffeln. Für mich sind das alles feige Schweine und Verpisser. Ludendorff und Hindenburg lassen grüßen.

05.07.2016, 09:40
aerolith Abwesend


Beiträge: 399
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Mit Ludendorff und Hindenburg hat das ja nun mal gar nichts zu tun. Abgesehen davon haben die sich nicht verpißt. Ich führe Dir das gern näher aus.

Du solltest zur Kenntnis nehmen, daß es progressive und negative Entscheidungen gibt. Der Brexit war wie eine Scheidung, eine decisio per negationem. Die Briten haben NEGATIV entschieden, sie wollen etwas NICHT haben. Wer eine Scheidung will, der sagt auch in erster Linie, daß er mit einem Menschen NICHT MEHR zusammenleben will. Er sagt damit nicht, mit dem oder wie er weiterleben will, er sagt nur, daß er einen Menschen NICHT MEHR will.
Kommen wir zum Fußball. Wenn die Zuschauer im Stadion pfeifen, dann wollen sie ihre Mannschaft SO NICHT spielen sehen. Sie geben das kund, sagen aber nicht, wie man es besser machen soll. Sie wissen nur, daß sie es SO NICHT wollen.

Es ist Sache der Briten, sich jetzt eine Führung und Konzepte zu entwickeln, wie sie es fürderhin machen wollen. Da Britannien lange ohne EU auskam, sollte ihnen das gelingen, denke ich.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2016, 09:41 von aerolith.

05.07.2016, 10:15
Arpi Abwesend


Beiträge: 197
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Deine Ausführungen zu Ludendorff und Hindenburg kannst du für dich behalten. Mit dir als "Nationalkonservativen" sehe ich keinen Bedarf sich über diese Personen und Ihre Verdienste und Verfehlungen in der Geschichte auszutauschen.

Ich habe kein Problem damit, wenn die Briten der EU den Rücken kehren wollen, ist ihr Ding.
Ich finds nur äußerst schäbig, wenn das Volk letztendlich den BREXIT-Köpfen die Legitimation erteilt, für Sie Ihre Zukunft zu gestalten, dann wegzulaufen. Politik ist meiner Ansicht nach nicht nur Opposition sondern wenn die Zeit gekommen ist auch Pflicht zur Ausgestaltung. Das Volk kann gern protestieren und muss nicht gestalten, als Köpfe einer Bewegung besteht jedoch die moralische Pflicht zu gestalten.

Du trommelst doch auch ständig mehr oder weniger nach Satzungsänderungen beim FCM. Im Gegensatz zu Johnson und Farrange hast du aber auch konkrete Vorschläge eingereicht, wie das Ganze aussehen soll. Du wolltest mitgestalten, hast halt keine Mehrheit gefunden. Die beiden haben die Mehrheiten und die Legitimation Ihres Volkes. Und verpissen sich.

Es ist im Übrigen nicht nur Sache der Briten wie sie es künftig machen wollen. Das trifft auf die Insel zwar zu aber nicht auf Ihre künftigen Beziehungen zu den anderen Staaten in Europa. Zu einem Vertrag gehören immer mindestens 2 Parteien und ein reines Wünsch dir was wird es für UK nicht geben. Dürfte ne ganze Masse an bilateralen Abkommen notwendig sein welche in relativ kurzer Zeit ausgearbeitet werden müssen

Seiten (5): 1, 2, 3, 4, 5



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 13:53.