MDFF - das Magdeburger Fussballforum



05.07.2016, 10:19
Manchester Abwesend
Moderator,

Beiträge: 455
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Als Nigel Farage als Vorsitzender seiner Partei Ukip vor 17 Jahren ins europäische Parlament eingezogen ist, war seine Aussage unmißverständlich.
Seine Aufgabe ist es, England aus der EU zu führen.
Die hat er geschafft.
Die Eu Parlamentarier hatte damals nur Hohn und Spott für ihn übrig.
Seine Aufgabe ist erfüllt, von daher auch sein Rücktritt nachvollziehbar.
Ausserdem möchte ich daran erinnern, das selbst in Deutschland, wie auch auf der gesammten Welt, unliebsame Politiker
einfach mal so, dahin gestorben werden.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2016, 11:20 von Manchester.

05.07.2016, 10:24
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.124
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Arpi:

Es ist im Übrigen nicht nur Sache der Briten wie sie es künftig machen wollen. Das trifft auf die Insel zwar zu aber nicht auf Ihre künftigen Beziehungen zu den anderen Staaten in Europa. Zu einem Vertrag gehören immer mindestens 2 Parteien und ein reines Wünsch dir was wird es für UK nicht geben. Dürfte ne ganze Masse an bilateralen Abkommen notwendig sein welche in relativ kurzer Zeit ausgearbeitet werden müssen
Beziehungen zwischen Staaten gab es schon lange vor der EU-Bürokratie und wird es auch nach der EU-Bürokratie geben!
Für mich ist dies nur ein billige Ausrede von Politikern und den Medien, mal sehen wenn andere Länder diesen jetzigen EU-Bürokratismus ebenfalls ablehnen.
Die EU-Bürokraten wollen doch nur ihre Meinung und Beschlüsse den anderen "Mitgliedsstaaten" aufzwängen egal ob die jeweiligen Landesverbände etwas anderes wollen.
Wenn die "Junkers" in Brüssel nicht langsam umdenken wird die jetzige EU in ihren jetzigen Strukturen auseinander fallen. Dann wird das Geheule erst mal groß werden.
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

05.07.2016, 10:54
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.106
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Manchester:
Als Nigel Farage als Vorsitzender seiner Partei Ukip vor 13 Jahren ins europäische Parlament eingezogen ist, war seine Aussage unmißverständlich.
Seine Aufgabe ist es, England aus der EU zu führen.
Die hat er geschafft.
Die Eu Parlamentarier hatte damals nur Hohn und Spott für ihn übrig.
Seine Aufgabe ist erfüllt, von daher auch sein Rücktritt nachvollziehbar.
Ausserdem möchte ich daran erinnern, das selbst in Deutschland, wie auch auf der gesammten Welt, unliebsame Politiker
einfach mal so, dahin gestorben werden.

Oder eben zur EU ins Parlament geschickt lachen

05.07.2016, 11:23
Manchester Abwesend
Moderator,

Beiträge: 455
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von armageddon:
Zitat von Manchester:
Als Nigel Farage als Vorsitzender seiner Partei Ukip vor 13 Jahren ins europäische Parlament eingezogen ist, war seine Aussage unmißverständlich.
Seine Aufgabe ist es, England aus der EU zu führen.
Die hat er geschafft.
Die Eu Parlamentarier hatte damals nur Hohn und Spott für ihn übrig.
Seine Aufgabe ist erfüllt, von daher auch sein Rücktritt nachvollziehbar.
Ausserdem möchte ich daran erinnern, das selbst in Deutschland, wie auch auf der gesammten Welt, unliebsame Politiker
einfach mal so, dahin gestorben werden.

Oder eben zur EU ins Parlament geschickt lachen

Am Anfang des Videos nochmal ne kleine Rede von ihm.

https://www.youtube.com/watch?v=t9LeJms1Vjg

Berichtigung: Keine 13 sondern vor 17 Jahren zog die Ukip bzw. Nigel Farage ins eu Parlament ein.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2016, 11:30 von Manchester.

05.07.2016, 18:25
aerolith Abwesend


Beiträge: 399
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Arpi:
Deine Ausführungen zu Ludendorff und Hindenburg kannst du für dich behalten. Mit dir als "Nationalkonservativen" sehe ich keinen Bedarf sich über diese Personen und Ihre Verdienste und Verfehlungen in der Geschichte auszutauschen.

Ich habe kein Problem damit, wenn die Briten der EU den Rücken kehren wollen, ist ihr Ding.
Ich finds nur äußerst schäbig, wenn das Volk letztendlich den BREXIT-Köpfen die Legitimation erteilt, für Sie Ihre Zukunft zu gestalten, dann wegzulaufen. Politik ist meiner Ansicht nach nicht nur Opposition sondern wenn die Zeit gekommen ist auch Pflicht zur Ausgestaltung. Das Volk kann gern protestieren und muss nicht gestalten, als Köpfe einer Bewegung besteht jedoch die moralische Pflicht zu gestalten.

Du trommelst doch auch ständig mehr oder weniger nach Satzungsänderungen beim FCM. Im Gegensatz zu Johnson und Farrange hast du aber auch konkrete Vorschläge eingereicht, wie das Ganze aussehen soll. Du wolltest mitgestalten, hast halt keine Mehrheit gefunden. Die beiden haben die Mehrheiten und die Legitimation Ihres Volkes. Und verpissen sich.

Es ist im Übrigen nicht nur Sache der Briten wie sie es künftig machen wollen. Das trifft auf die Insel zwar zu aber nicht auf Ihre künftigen Beziehungen zu den anderen Staaten in Europa. Zu einem Vertrag gehören immer mindestens 2 Parteien und ein reines Wünsch dir was wird es für UK nicht geben. Dürfte ne ganze Masse an bilateralen Abkommen notwendig sein welche in relativ kurzer Zeit ausgearbeitet werden müssen
Du hast mit L. und H. angefangen. Jetzt kneifst Du. Piß mir nicht ans Bein, wenn Du schon vorab weißt, daß Du den Gegenschlag nicht aushältst!

Der Brexit war keine Pro-Kampagne. Ich wiederhole das noch mal. Die führenden Köpfe der Bewegung haben KEIN Mandat erhalten, den Brexit durchzuführen. Sie haben überhaupt kein Mandat erhalten, denn ein Referendum stellt kein Mandat aus. Es gibt den Volkswillen kund. Die Regierung muß sich nicht daran halten. Da sich Britannien aber als Demokratie versteht, wird man sich daran halten. Eben deshalb wird ja hierzulande und in Britannien vehement behauptet, es gäbe eigentlich gar keine Mehrheit für den Brexit. Die führenden Köpfe der Bewegung haben also auch KEINE moralische Pflicht, sich in den Prozeß des Austritts einzumengen. Dafür gibt es Juristen. Das sollen die mal machen, dann den Entscheidungsträgern in der britischen Regierung vorlegen, die das dann umsetzen müssen. Abgesehen davon hat die EU klare Richtlinien, wie der Austritt eines Landes vor sich gehen muß. Das dauert Jahre, mindestens zwei, wahrscheinlich fünf.

Ich denke, es werden sich in Britannien politische Bewegungen bilden udn KOnzepte formuliert werden, die das Land politisch neu ausrichten. Das genau ist es doch, was die Briten offenbar mehrheitlich wollen: eine eigenständige Politik.

05.07.2016, 21:11
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.124
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von aerolith:
eine eigenständige Politik.
...dies ist das was trotz aller EU-Gelabere zählen sollte haende
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

06.07.2016, 07:30
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.106
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Zitat von Magdeburg56:
Zitat von aerolith:
eine eigenständige Politik.
...dies ist das was trotz aller EU-Gelabere zählen sollte haende

so weit ist es doch noch lange nicht Dete, jetzt hat England ja erst mal den überwiegenden Teil des Volkswillens ermittelt.
Nun haut die Politische Kaste aber auch wieder nur gnadenlos aufeinander ein. Ein Umstand den es vor dem Referendum schon mal gab
und der nun in die Verlängerung geht.

Ich denke ja das mit dem Brexit Votum sehr gut deutlich geworden ist was dort für ein Risiko lauert und
warum man das in Germany ( inkl. Brüssel ) eher hasst wie der Teufel das Weihwasser Information

06.07.2016, 20:11
Manchester Abwesend
Moderator,

Beiträge: 455
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Und wundert mich das?

von Oliver Janisch FB

Hier wird Farage deutlicher, dass Morddrohungen der Grund waren, warum er zurückgetreten ist. Auch hierzulande nehmen die Drohungen und Gewalttaten der Linksfaschisten zu.

Im Falle von Farage kamen aber ganz bestimmt sehr glaubwürdige Drohungen dazu, die von Kreisen ausgesprochen wurden, die ihm klar gemacht haben, dass das keine Mordanschläge von Amateuren sein werden.

Das Schlimme ist nicht nur, dass Leute wie wir, die in der Öffentlichkeit stehen, ständig mit dem Tode bedroht werden, das Allerschlimmste ist die breite Bevölkerung die schweigend zustimmt oder mit der Schulter zuckt.

Und dann muss man sich von dem Abschaum auch noch anhören, man würde nicht genug kämpfen, obwohl man jeden Tag sein Leben riskiert.

Ich drücke Farage und seiner Familie alle Daumen, dass er damit ihr Leben gerettet hat.

Weiter hier: http://www.express.co.uk/...esignation

09.07.2016, 11:00
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.106
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus
Nun ja es geht um viel Macht & Kohle ( € ) und die kann man auch verlieren. Information Da können auch die "demokratisch(st)en" Demokraten schon mal die Fassung verlieren. lachen

Die Rücktritte / Rückzug von Farage ( UKIP ) und Brexit Johnson ( Londons EX Bürgermeister ) kann ich gut nachvollziehen. Die haben der großen europäischen / weltweiten Geldmaschinerie
mächtig einen Strich durch die Rechnung gemacht und sich damit auch mächtige Feinde zu "Freunden" gemacht. Allein wenn man mal den Finanzplatz London nicht aus den Augen verliert.

Der Finanzplatz London wird sich mit dem Ausscheiden aus der Europäischen Union wohl auf 's Festland zurück ziehen ( Paris / Madrid / Frankfurt am Main, machen sich da Hoffnungen )

Ansonsten war bei diesem Votum die >> Demokratie << der einzige Gewinner aus meiner Sicht, denn wo auf dieser Welt ( die Schweiz mal ausgenommen ) hat das Volk das Recht sich so direkt bei solchen Fragen ein zu mischen v up

Kann ich mir hier für Deutschland gar nicht vorstellen das Angela Merkel bei solchen Fragen mal zur Urne bitten würde obwohl es bei einigen Sachen unumgänglich wäre das Volk zu befragen.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.07.2016, 11:10 von armageddon.

11.07.2016, 17:52
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.106
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Die Brex "Inselaffen" sind raus

Premier Cameron tritt am Mittwoch zurück



geht ja dann doch fixer als angekündigt Daumen hoch

Seiten (5): 1, 2, 3, 4, 5



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 18:39.