MDFF - das Magdeburger Fussballforum



06.11.2016, 22:21
armageddon Abwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.117
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: 14. Spieltag 2016 / 2017 1. FC Magdeburg - FC Hansa Rostock

FCM nach Wahnsinns-Schlussphase nur remis gegen Hansa




Zitat:


Magdeburg
- Was für ein Ost-Duell: Der 1. FC Magdeburg hat sich am Samstagnachmittag mit 1:1 vom FC Hansa Rostock getrennt.
Vor 21.001 Zuschauern in der MDCC-Arena schoss Stürmer Christian Beck den FCM in Führung. Timo Gebhardt traf in der Nachspielzeit zum Ausgleich.
Die Schlussphase hatte es mit zwei Platzverweisen in sich. Außerdem unschön: Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste das Spiel aufgrund von Pyro-
Technik im Hansa-Block kurzzeitig unterbrochen werden.
Personal

Alles wie zuletzt beim FCM. Trainer Jens Härtel verzichtete auf Änderungen im Vergleich zum 1:1 gegen Regensburg. Er setzte auf das bewährte
3-5-2-System. Im Angriff neben Christian Beck durfte sich erneut Florian Kath beweisen. Maurice Exslager saß nach seiner Verletzung wieder auf der Bank.
Die Verletztenliste bei den Hausherren war lang: Lukas Novy, André Hainault, Manuel Farrona Pulido, Gerrit Müller und Michel Niemeyer fehlen.

Gut für den FCM: Rostock musste auf seinen angeschlagenen Angreifer Marcel Ziemer verzichten.

1.Halbzeit

Der FCM wackelte zu Beginn. Nach drei Minuten hätte Timo Gebhardt den FC Hansa in Führung bringen können. Das Durcheinander im Magdeburger
Abwehrverbund konnte er nach einer Freistoß-Hereingabe allerdings nicht nutzen. Die spielerische Klasse der Rostocker Offensivmänner blitzte immer wieder auf.

Allerdings: Der FCM kontrollierte das Geschen danach weitestgehend. Nach einem schönen Ballgewinn von Florian Kath vor dem gegnerischen Strafraum
wartete Acht-Tore-Stürmer Christian Beck einen Tick zu lang mit dem Abschluss. Sein Versuch konnte geblockt werden.

Von Beginn an erstklassig: die Stimmung in der MDCC-Arena. Die Anhänger beider Klubs lieferten sich ein friedliches, stimmgewaltiges Duell. Der Gästeblock
war mit etwa 2.300 Rostockern ausverkauft.

Nach 25 Minuten dann die nächste dicke Gelegenheit für den FCM: Nach schönem Doppelpass zwischen Kath und Beck landete der Ball vor den Füßen von
Marius Sowislo. Doch Hansa-Keeper Marcel Schuhen konnte einen Treffer des Kapitäns gerade noch verhindern.

Der FCM präsentierte sich spielerisch stark. Das Motto beim gegnerischen Ballbesitz: engagiert, aber kontrolliert. Immer wieder führte das zu Ballgewinnen in gefährlichen Positionen.

Die Atmosphäre auf dem Platz heizte sich auf. Wortgefechten zwischen Felix Schiller und Rostocks Dennis Erdmann sowie Niklas Brandt und Rostocks
Timo Gebhart folgte schließlich eine Gelbe Karte für FCM-Abwehrmann Christopher Handke wegen Haltens.

Dann die Führung für den FCM in der 43. Minute: Nach einwandfreiem Doppelpass zwischen Tobias Schwede und Marius Sowislo kam der Ball flach in den
Strafraum zu Christian Beck. Und der Top-Stürmer des 1. FC Magdeburg? Na klar: Der schob zur Halbzeitführung ein!
2. Halbzeit

"Die Stimmung ist fantastisch", sagte FCM- und Hansa-Legende Joachim Streich zur Pause beim MDR. "Und nach dem 1:0 vielleicht sogar noch besser."
Wurde sie nicht. Stattdessen zündeteten Hansa-Chaoten minutenlang Pyro-Technik. Die darausresultierenden Rauchwolken durchzogen das ganze Stadion.
Die Partie musste unterbrochen werden.

Nach knapp fünf Minuten konnte das Spiel fortgesetzt werden. Aus den Gesichtern der Hansa-Verantwortlichen war die "Vorfreude" auf die nächste Strafe
des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) abzulesen.

Dann konnte wieder Fußball gespielt werden. Und Rostock erarbeitete sich seine beste Chance in der 63. Minute: Timo Gebhardt scheiterte aus kurzer
Distanz allerdings an Keeüper Jan Glinker.

Nur zwei Minuten später geriet Magdeburg in Unterzahl. Verteidiger Handke grätschte Marco Kofler von hinten um und sah Gelb-Rot.

Der FCM musste seinen Vorsprung danach zu zehnt verteidigen. Doch Hansa verpasste es, große Offensivgefahr zu entwickeln.
Stattdessen konterten die Gastgeber gefährlich.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: Erst traf Timo Gebhardt zum Ausgleich (93.). Dann sah er für sein Trikotausziehen die gelbe Karte.
Kurz darauf geriet er mit Nils Butzen aneinander. Gebhardt flog mit Gelb-Rot vom Platz. Butzen sah glatt Rot.

Es blieb beim Unentschieden.
Fazit

Das lief gut: Christian Beck! Der Mann ist da, wenn der FCM ihn braucht. Sein neuntes Saisontor fiel in typischer Manier. Richtig laufen, richtig stehen - und richtig einschieben.
Aber auch sonst: Offensiv kombinierte der FCM gefällig. Zum Beispiel vor dem Führungstreffer. Aber auch danach immer wieder. Und defensiv hatte der Klub
immer noch einen Fuß dazwischen - oder den gewohnt sicheren Jan Glinker im Kasten.

Das lief schlecht: manche Rostocker Fans! Die Pyrotechnik-Unterbrechung zu Beginn der zweiten Halbzeit war der große Wermutstropfen eines ansonsten
stimmungsvoll friedlichen Ost-Duells. In der Schlussphase verlor der FCM dann den Kopf.
Ausblick

Der FCM muss am kommenden Wochenende keine Drittliga-Partie bestreiten. Stattdessen steht das Viertelfinale im Landespokal auf dem Programm.
Am Sonntag tritt die Härtel-Elf in Braunsbedra gegen den ambitionierten Oberligisten SV Merseburg 99 an. Eine Woche später geht es wieder in Liga
drei zur SG Sonnenhof Großaspach. Am 26. November steht dann das Heim-Derby gegen den Halleschen FC an.
Statistik

Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller - Schwede, Löhmannsröben, Brandt (, Sowislo, Butzen - Kath (69. Chahed), Beck (85. Düker)
Rostock: Schuhen - Jänicke, Grupe, Henn, Gardawski - Erdmann (66. Garbuschewski), Kofler - Andrist (71. Ülker), Wannenwetsch, Bülbül (83. Benyamina) - Gebhart
Tore: 1:0 Beck (43.) 1:1 Gebhardt (93.)

Schiedsrichter: Benjamin Brand, Gelbe Karten: Löhmannsröben (84.), Brandt (90.)/Kofler (70.) Gelb-Rot: Handke (32./66.) /Gebhardt (93./93.) Rot: Butzen (93.)
Zuschauer: 21.001
– Quelle: http://www.mz-web.de/25020814 ©2016



Seiten (1): 1



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 17:16.