MDFF - das Magdeburger Fussballforum



10.04.2017, 16:40
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.526
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Fanhilfe Magdeburg
hm

10.04.2017 - 1. FC Magdeburg
V-Männer Anwerbungsversuche in der FCM-Fanszene? (oder Das Leben der Anderen)

Zitat:
Die Fanhilfe Magdeburg hat öffentlich gemacht, dass es seitens der Polizei zuletzt Versuche gab V-Männer in der Fanszene des 1. FC Magdeburg anzuwerben, um an Informationen, wie zum Beispiel über Treffpunkte vor Spielen oder Zugabfahrten, zu kommen.



„Dennoch müssen wir davon ausgehen, dass es auch weiterhin Anwerbeversuche geben wird bzw. das unter Umständen bereits Anwerbeversuche erfolgreich waren. Deshalb möchten wir euch darum bitten bei diesem Thema besonders sensibel zu sein. Dies bedeutet, dass ihr Anwerbeversuche konsequent ablehnt und auch öffentlich macht. Fehlen euch die Möglichkeiten für öffentliche Arbeit, so sprecht die Fanhilfe Magdeburg an. Gemeinsam werden wir dann einen gangbaren Weg der Veröffentlichung für alle Beteiligten finden. Weiterhin gilt es natürlich Verdachtsfälle bereits erfolgreicher Anwerbungen näher zu prüfen. Uns geht es dabei nicht darum, mögliche Informanten an den Pranger zu stellen, denn nicht selten werden Fans in Notlagen mit haltlosen Versprechungen seitens der Polizei angefragt. Vielmehr möchten wir gemeinsam mit Betroffenen Lösungen aus dieser Situation finden, die dazu führen, dass Betroffene einerseits nicht ausgenutzt und Fans andererseits nicht ausspioniert werden. Wir lassen es nicht zu, dass es der Polizei gelingt, Misstrauen zu säen und unsere Fanszene zu spalten. Solidarität, auch in schwierigen Fällen, ist unsere größte Waffe. Lasst sie uns nutzen!“, heißt es in der Mitteilung der Fanhilfe Magdeburg zum Thema. (Faszination Fankurve, 10.04.2017)



Liebe Clubfans,
bereits mehrfach hatte die Fanhilfe Magdeburg die Problematik V-Männer in der Fanszene, u.a. durch eine parlamentarische Anfrage, thematisiert. Wir möchten Euch an dieser Stelle darüber informieren, dass es zuletzt mehrfach Anwerbeversuche der Polizei, auch bei Fanhilfe-Mitgliedern, gegeben hat. Ziel dieser Anwerbeversuche war es, relevante Informationen aus der Fanszene bspw. über Treffpunkte für Spiele, Zugtermine u.ä. zu erhalten. Zum Glück informierten uns... Fanhilfe MD link zu facebook

Quelle faszination-fankurve.de


zuschauen

10.04.2017, 19:44
Magdeburg56 Abwesend


Avatar

Beiträge: 2.072
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
...ich kenne die Fanhilfe nicht hmm
Der Osten rockt die Liga 3 - und der Dete ist auch mit dabei!

11.04.2017, 07:39
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.023
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
Ditt mit den V Männern ist schon ne dumme Angelegenheit

Aber es gibt eben auch Mittel und Wege dieser Sache recht eindeutig auf die Spur zu kommen
wir hatte ja beim DDR Bund auch die Möglichkeit raus zu finden wer da singt und wer dicht hält.

Wie das geht, darauf soll aber die Fanhilfe bitte schön allein kommen

10.05.2018, 07:26
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.526
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
Fan Hilfe Magdeburg - Gestern stehste noch in Grimma, morgen fährste zum HSV



v up

17.11.2018, 09:28
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.526
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg




Fußball | Diskussion Pyrotechnik: Politik und Fans auf Konfrontationskurs
Zitat:
Im Vorfeld der Ende November in Magdeburg stattfindenden Innenministerkonferenz schlagen die Diskussionen um die Bestrafung von Pyrotechnik in Fußballstadien und Repressionen gegen Fußballfans hohe Wellen. Die Fronten auf beiden Seiten scheinen verhärtet.
Bildrechte: imago/Jan Hübner

Für Aufregung hatte erst kürzlich Hessens Innenminister Peter Beuth gesorgt. Der CDU-Politiker forderte, das Abbrennen von Pyrotechnik mit einer Gefängnisstrafe zu sanktionieren. "Wer rechtswidrig agiert, der muss damit rechnen, dass er hart bestraft wird", sagte Beuth in dieser Woche im Hessischen Rundfunk. "Wer in einer Menschenmenge mit Pyrotechnik umgeht, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch sein Umfeld."
"Vorschlag eines Innenministers unwürdig"

Faninitiativen wehren sich gegen geplante Verschärfung der Gesetze. Als Protest gegen die Pläne der Innenminister gründete sich in Magdeburg das Bündnis #unheimlichsicher, das am Donnerstag (15.11.2018) zu einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Faninitiativen und Amnesty International lud. Dort wurde der Vorstoß aus Hessen scharf zurückgewiesen. "Solch ein Vorschlag ist eines Innenministers unwürdig", sagt beispielsweise Thomas Gürke, der als Anwalt die Fanhilfe Magdeburg unterstützt. "Der Vorschlag kommt von jemandem, der von der Sache wenig Ahnung hat. Menschen für das Zünden von Rauchtöpfen ins Gefängnis stecken zu wollen, wäre so unverhältnismäßig, dass es überhaupt nicht im Einklang mit unserer Polizei steht."


https://odmdr-a.akamaihd.net/...ac6_e3.mp4

"Fußballfans Experimentierfeld der Polizei"

René Lau, ebenfalls Anwalt und Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Fananwälte vermutet hinter der Idee aus Hessen Kalkül. "Fußballfans sind das Experimentierfeld der Polizei. Fußballfans bekommen es als Erste zu spüren, wenn die Polizeigesetze verschärft werden", sagt der Berliner, der vermutet: "Die Verschärfung des Tons ist von der Politik gewollt."


https://odmdr-a.akamaihd.net/...ac6_db.mp4

Amnesty International fordert unabhängige Untersuchungen

Unterstützung bekommen die Fans von Amnesty International. Andreas Lohner von der Menschenrechtsorganisation hat beobachtet, dass "die Polizeiarbeit im Fußballbereich repressiv, teilweise aggressiv" ist und fordert daher eine "Kennzeichnungspflicht für Beamtinnen und Beamte und unabhängige Untersuchungen der Vorfälle."


https://odmdr-a.akamaihd.net/...ac6_e0.mp4

DFB-Vize Koch unterstützt Beuth

Während Faninitiativen vor härteren Strafen für das Abbrennen von Pyrotechnik warnen und auf andere Länder wie Dänemark verweisen, wo sogenannte Kaltpyro getestet wird, bekommt Beuth Unterstützung von DFB-Vizepräsident Reiner Koch. "Im Rechtsstaat darf es keine rechtsfreien Räume geben", sagte der Bayer Anfang November: "Der Einsatz von Pyrotechnik ist verboten. Es ist deshalb zu begrüßen, wenn der Staat Maßnahmen ergreift, die der Polizei und den Sicherheitskräften helfen, für Recht und Ordnung in den Stadienkurven sorgen zu können."

Beuth unterstrich seine Forderung mittlerweile und plädierte auch für Kollektivstrafen: "Wir müssen die ächten, die dem Fußball nichts Gutes wollen."
Lau: "Polizei muss sich verändern"

Lau reagiert auf solche Aussagen mit Kopfschütteln – und ebenfalls mit einer zugespitzen Forderung: "Die Politik sagt, die Fußballfans müssen sich verändern. Es ist genau andersrum, die Polizei muss sich verändern." Gürke ergänzt: "Da werden Begriffe verwendet, die aus der Militärberichterstattung kommen. Dabei ist Entschärfung angesagt."
Proteste während Innenministerkonferenz angekündigt

Die Fronten von Fans, Polizei und Politik scheinen verhärtet. Eine weitere Eskalation droht, wenn sich die Innenminister der Bundesländer vom 28. bis 30. November in Magdeburg treffen und tatsächlich die Verschärfung der Strafen beschließen. Die Fans haben für die Tage schon einmal Proteste angekündigt.


Hamburger Fans zündeten am 26. Oktober Pyrotechnik in Magdeburg. (Archiv) Bildrechte: imago/Jan Huebner

dh





17.11.2018, 20:45
Paps Abwesend


Avatar

Beiträge: 229
Dabei seit: 26.02.2016
Wohnort: Block 7
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
Beuth unterstrich seine Forderung mittlerweile und plädierte auch für Kollektivstrafen: "Wir müssen die ächten, die dem Fußball nichts Gutes wollen."

Dann sollte man bei Infantino und Konsorten (DFB) mal anfangen. Über die Politik möchte ich gar nicht nachdenken.
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 17.11.2018, 20:48 von Paps.

18.11.2018, 09:48
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.526
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/Block7
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
Zitat von Paps:
Beuth unterstrich seine Forderung mittlerweile und plädierte auch für Kollektivstrafen: "Wir müssen die ächten, die dem Fußball nichts Gutes wollen."

Dann sollte man bei Infantino und Konsorten (DFB) mal anfangen. Über die Politik möchte ich gar nicht nachdenken.

Jürgen

Daumen hoch

19.11.2018, 09:02
armageddon Anwesend
Administrator

Avatar

Beiträge: 4.023
Dabei seit: 16.09.2015
Wohnort: in der ⚽ Hauptstadt Magdeburg
Betreff: Re: Fanhilfe Magdeburg
Nun wenn man schaut was aus der WM 2006 => Affäre geworden ist, wo letztens erst die Germanische Justiz festgestellt hat, das man
den Deutschen ( Niersbach / Beckenbauer & co. zur WM Vergabe 2006 ) keinen Juristischen Vorwurf machen kann, als dort ein paar Millionen
unter fadenscheinigen Gründen den Besitzer gewechselt haben und sogar die Steuer umschifft wurde, Gott und alle Welt aber wissen das dort
Geschmiert und Betrogen wurde, der muss sich heute auch nicht wundern das die Koryphäen von UEFA / FIFA / und zuweilen auch vom DFB
unangreifbar in einem Parallel =>Universum leben. Wo für Gerechtigkeit kein Platz ist.

Das wird sich auch in dieser Geschichte manifestieren. Das System der vielen Kohle wird der Gewinner sein.

Seiten (1): 1


Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 16:25.