MDFF - das Magdeburger Fussballforum



13.05.2019, 06:04
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)


Fußball
Tränen der Freude und des Abschieds
13.05.2019

Zitat:

Erst feierte Anton Kanther (vorn) seinen Treffer zur 1:0-Führung, dann musste der künftige Profi mit Gelb-Rot vom Platz. Foto: Eroll Popova

Emotionales Saisonende für die U-19-Bundesliga-Kicker des FCM, die den favorisierten Gast RB Leipzig mit 2:0 (0:0) bezwingen kann.
Von Hans-Joachim Malli ›

Magdeburg l Der Siegerkreis in Blau und Weiß war am Sonnabend nach dem Schlusspfiff noch größer und dauerte bedeutend länger. Es galt nicht nur, den erneuten Erfolg über die „Bullen“ aus Leipzig zu feiern, sondern auch Abschied zu nehmen. Gleich ein Dutzend Spieler scheidet nach zwei ereignisreichen Jahren mit Aufstieg und sicherem Klassenerhalt aus Altersgründen aus. Darunter auch die beiden Torschützen zum 2:0-Erfolg, Anton Kanther und Kapitän Jakob Lehmann.
Trainer Hoßmang mit Tränen in den Augen

„Ich bin stolz auf euch, auf die zwei gemeinsamen Jahre. Haut heute Abend noch einmal alles raus, geht feiern. Ihr habt es euch verdient“, gab Trainer Thomas Hoßmang seinen Schützlingen nach dem letzten Saisonspiel mit auf den Weg. Der 52-jährige Fußballlehrer konnte und wollte seine Tränen nicht verbergen. Auch bei seinen Schützlingen flossen Tränen der Freude über den abermaligen Erfolg gegen die favorisierten Leipziger, die durch die Niederlage noch auf Rang drei abrutschten. Und natürlich Abschiedstränen, denn viele Jungen spielten fünf und mehr Jahre zusammen.

Für den gebürtigen Berliner Anton Kanther, der erst im vergangenen Sommer vom 1. FC Union an die Elbe gewechselt war, war die Partie noch einmal eine ganz persönliche Achterbahnfahrt der Emotionen. Erst traf der Mittelfeldakteur, der wie Pascal Schmedemann und Marvin Temp einen Profivertrag beim FCM erhalten hat, per Handelfmeter zum 1:0 (61.), dann flog er eine Viertelstunde später nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz.
Kanther zwischen Himmel und Hölle

Dichter konnten die Gefühle zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt nicht liegen. Feierte das ganze Team den 1:0-Torschützen in der Nähe der Eckfahne, nahmen erst Coach Hoßmang und anschließend Vater Steffen sowie Mutter Antje den Geflogenen tröstend in den Arm. Der wollte sich nach dem berechtigten Platzverweis erst gar nicht beruhigen, konnte aber spätestens nach dem Treffer zum 2:0-Endstand wieder lächeln.

Auch Torschütze Jakob Lehmann genoss das letzte Bad in der Menge. Der aus Arneburg stammende und 2014 vom 1. FC Lok Stendal zum Club gewechselte Abwehrhüne wird mit dem Fußball aufhören und will in Rostock Biologie studieren.

FCM: Berisha - Schweda, Pöllmann, Lehmann (88. Menke), Schmedemann, Kanther. Hommel (78. Farwig), Jürgen, Weigel, Plewa (88. Zentrich), Temp (90. Ogbidi)




15.05.2019, 07:43
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)





Fußball
Biologie statt Fußball-Profi
15.05.2019
Zitat:

Jakob Lehmann (links) im Duell mit Mateusz Mackowiak von RB Leipzig. Das Saison-Abschlussspiel gewann der FCM 2:0, Lehmann erzielte dabei seinen ersten Bundesliga-Treffer. Foto: Eroll Popova

Jakob Lehmann hat sich entschieden: Statt Profi zu werden, will der bisherige U-19-Kapitän des FC Magdeburg demnächst Biologie studieren.
Von Hans-Joachim Malli ›

Magdeburg l War das ein Abgang für Jakob Lehmann. Fünf Minuten vor Ende des A-Junioren-Bundesliga-Spiels gegen RB Leipzig machte der Kapitän am Sonnabend Platz für Luka Menke. Dabei erhielt er viel Beifall von seinen Mannschaftskameraden. Nicht nur wegen seines Tores zum 2:0-Endstand gegen den Favoriten – übrigens sein einziges in 21 Bundesliga-Partien –, sondern auch generell für seinen Einsatz. Sie alle wussten ja: Lehmann hört auf. Anders als viele Mitspieler, von denen manche von einer Profikarriere träumen, hängt er die Fußballschuhe an den Nagel.
Hin- und hergerissen

Kurz nach dem Abpfiff war der 19-Jährige noch ganz hin-und hergerissen. „Auf der einen Seite habe ich mich sehr gefreut, weil das Spiel ja noch einmal echt super war und ich ein Tor gemacht habe. Auf der anderen Seite bin ich schon traurig, dass ich das letzte Mal auf diesem Platz stand. Für immer. Das tat schon weh, denn ich habe viele Jahre hier verbracht“, ließ Jakob Lehmann seinen Gedanken freien Lauf.
Lehmann zieht es zum Studium nach Rostock

Am Sonnabend wurde dem Abwehrrecken, der aus Klein Ellingen in der Altmark stammt und 2014 über Rot-Weiß Arneburg und den 1. FC Lok Stendal zum Club und an das Sportgymnasium gekommen war, bewusst, dass es das letzte Spiel im Leistungsfußball für ihn war. Der 1,96 Meter große Schwarzkopf will studieren, würde das Studium und die berufliche Karriere nur schlecht mit dem Leistungssport vereinbaren können.

„Ich habe vor, in Rostock Biologie zu studieren“, sagt der mehr als talentierte Kicker, der seine Bewerbung Anfang Juni abgeben wird. „Für Biologie habe ich mich eigentlich schon immer interessiert, ich finde das interessant. Ich habe das auch im Abi geschrieben, es lief ganz gut“, begründet Jakob Lehmann seinen Schritt.
Beim DFB-Lehrgang

Dabei hätte aus dem Defensivspezialisten, der sich selbst als zweikampfstark und gut im Spielaufbau einschätzt, durchaus ein passabler Profikicker werden können. Noch im vergangenen Herbst erhielt er eine Einladung zu einem DFB-Sichtungslehrgang. Und auch Trainer Thomas Hoßmang hielt und hält große Stücke auf Jakob Lehmann, er machte ihn zu Saisonbeginn sogar zum Kapitän. Im Testspiel der U 19 gegen Männer-Landesligist MSV Börde traf Lehmann im vergangenen November beim 2:1 einmal. Bei Michael Oenning durfte er auch einmal oben mittrainieren.
Entscheidung reifte schon länger

Trotzdem: Beim FCM-Nachwuchs ging es für den Landesauswahlspieler keineswegs nur immer bergauf. „Am Anfang war es schwer, gerade in der Schule, hier Fuß zu fassen“, erinnert sich Lehmann an seinen Wechsel 2014 aus der Altmark ins Magdeburger Internat. „Später wurde es immer besser und auch fußballerisch habe ich mich von Jahr zu Jahr weiterentwickelt.“

Die Entscheidung, Biologie zu studieren, reifte längere Zeit: „Ich habe das von mir aus entschieden – und ganz sicher nicht von heute auf morgen. Da hatte ich mir schon länger einen Kopf drüber gemacht.“ Seine Verletzung in der vergangenen Winterpause und das Verpassen der ersten beiden Rückrundenspiele bestärkten ihn in seinem Entschluss.
Coach Hoßmang überrascht

Coach Hoßmang gegenüber erklärte sich der Kapitän allerdings erst in der Vorwoche. „Hoffentlich bereut er den Schritt später mal nicht. Ich sehe ihn immer noch als künftigen Fußball-Profi“, betont der Fußballlehrer, der Lehmann nach Halberstadt ausleihen wollte. Doch der hat sich für einen anderen Weg entschieden.


jo is schade

aber er hat sich nun so entschieden

muß man(n) akzeptieren



15.05.2019, 16:49
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 439
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Zitat von Wadenbeisser:





Fußball
Biologie statt Fußball-Profi
15.05.2019
Zitat:

Jakob Lehmann (links) im Duell mit Mateusz Mackowiak von RB Leipzig. Das Saison-Abschlussspiel gewann der FCM 2:0, Lehmann erzielte dabei seinen ersten Bundesliga-Treffer. Foto: Eroll Popova

Jakob Lehmann hat sich entschieden: Statt Profi zu werden, will der bisherige U-19-Kapitän des FC Magdeburg demnächst Biologie studieren.
Von Hans-Joachim Malli ›

Magdeburg l War das ein Abgang für Jakob Lehmann. Fünf Minuten vor Ende des A-Junioren-Bundesliga-Spiels gegen RB Leipzig machte der Kapitän am Sonnabend Platz für Luka Menke. Dabei erhielt er viel Beifall von seinen Mannschaftskameraden. Nicht nur wegen seines Tores zum 2:0-Endstand gegen den Favoriten – übrigens sein einziges in 21 Bundesliga-Partien –, sondern auch generell für seinen Einsatz. Sie alle wussten ja: Lehmann hört auf. Anders als viele Mitspieler, von denen manche von einer Profikarriere träumen, hängt er die Fußballschuhe an den Nagel.
Hin- und hergerissen

Kurz nach dem Abpfiff war der 19-Jährige noch ganz hin-und hergerissen. „Auf der einen Seite habe ich mich sehr gefreut, weil das Spiel ja noch einmal echt super war und ich ein Tor gemacht habe. Auf der anderen Seite bin ich schon traurig, dass ich das letzte Mal auf diesem Platz stand. Für immer. Das tat schon weh, denn ich habe viele Jahre hier verbracht“, ließ Jakob Lehmann seinen Gedanken freien Lauf.
Lehmann zieht es zum Studium nach Rostock

Am Sonnabend wurde dem Abwehrrecken, der aus Klein Ellingen in der Altmark stammt und 2014 über Rot-Weiß Arneburg und den 1. FC Lok Stendal zum Club und an das Sportgymnasium gekommen war, bewusst, dass es das letzte Spiel im Leistungsfußball für ihn war. Der 1,96 Meter große Schwarzkopf will studieren, würde das Studium und die berufliche Karriere nur schlecht mit dem Leistungssport vereinbaren können.

„Ich habe vor, in Rostock Biologie zu studieren“, sagt der mehr als talentierte Kicker, der seine Bewerbung Anfang Juni abgeben wird. „Für Biologie habe ich mich eigentlich schon immer interessiert, ich finde das interessant. Ich habe das auch im Abi geschrieben, es lief ganz gut“, begründet Jakob Lehmann seinen Schritt.
Beim DFB-Lehrgang

Dabei hätte aus dem Defensivspezialisten, der sich selbst als zweikampfstark und gut im Spielaufbau einschätzt, durchaus ein passabler Profikicker werden können. Noch im vergangenen Herbst erhielt er eine Einladung zu einem DFB-Sichtungslehrgang. Und auch Trainer Thomas Hoßmang hielt und hält große Stücke auf Jakob Lehmann, er machte ihn zu Saisonbeginn sogar zum Kapitän. Im Testspiel der U 19 gegen Männer-Landesligist MSV Börde traf Lehmann im vergangenen November beim 2:1 einmal. Bei Michael Oenning durfte er auch einmal oben mittrainieren.
Entscheidung reifte schon länger

Trotzdem: Beim FCM-Nachwuchs ging es für den Landesauswahlspieler keineswegs nur immer bergauf. „Am Anfang war es schwer, gerade in der Schule, hier Fuß zu fassen“, erinnert sich Lehmann an seinen Wechsel 2014 aus der Altmark ins Magdeburger Internat. „Später wurde es immer besser und auch fußballerisch habe ich mich von Jahr zu Jahr weiterentwickelt.“

Die Entscheidung, Biologie zu studieren, reifte längere Zeit: „Ich habe das von mir aus entschieden – und ganz sicher nicht von heute auf morgen. Da hatte ich mir schon länger einen Kopf drüber gemacht.“ Seine Verletzung in der vergangenen Winterpause und das Verpassen der ersten beiden Rückrundenspiele bestärkten ihn in seinem Entschluss.
Coach Hoßmang überrascht

Coach Hoßmang gegenüber erklärte sich der Kapitän allerdings erst in der Vorwoche. „Hoffentlich bereut er den Schritt später mal nicht. Ich sehe ihn immer noch als künftigen Fußball-Profi“, betont der Fußballlehrer, der Lehmann nach Halberstadt ausleihen wollte. Doch der hat sich für einen anderen Weg entschieden.


jo is schade

aber er hat sich nun so entschieden

muß man(n) akzeptieren



jakob wird sein weg gehen Smiling er ist ein blau weißer im herzen immer !

15.05.2019, 16:50
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
und nur noch die Tore vom Spiel im DFB TV


bei ca. 1.32 min (ohne Werbung)


zuschauen

16.05.2019, 10:03
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
nur Information nfo

gestern war Training für alle (ab trainieren)

es waren bei der A auch 2 neuer Torhüter vor Ort

das könnte (Spekulatius) sein das Bleron Berisha (Roni) zur ersten als U23 Reglung (Torwart auf der Ersatzbank) genommen wird

wie gesagt Spekulatius

zuschauen
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 16.05.2019, 10:05 von Wadenbeisser.

16.05.2019, 15:27
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 439
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Zitat von Wadenbeisser:
nur Information nfo

gestern war Training für alle (ab trainieren)

es waren bei der A auch 2 neuer Torhüter vor Ort

das könnte (Spekulatius) sein das Bleron Berisha (Roni) zur ersten als U23 Reglung (Torwart auf der Ersatzbank) genommen wird

wie gesagt Spekulatius

zuschauen


da bin ich mal gespannt

13.07.2019, 14:51
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 439
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Heute in barleben gewesen beim testspiel unsere u19 Smiling 6:0 sieg gegen barleben gutes spiel vorallem in der 2.hz von unseren jungs Smiling so 10 von der u17 sind in die u19 hoch gerutscht dann noch 6 von unserer alten u19 , neuzgänge habe ich 5 gezählt. Aus cottbus, schalke , braunschweig erfurt wo der letzte herkommt weiß ich noch nicht Smiling

14.07.2019, 09:56
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
v up Rene



hmm

14.07.2019, 11:11
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 439
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Zitat von Wadenbeisser:
v up Rene



hmm


die neuen sind noch nicht aufgelistet Smiling

14.07.2019, 20:54
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.150
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
jep

auf

sind Ergebnis und paar Bilder von Axel Kammerer

https://www.fupa.net/...37822.html

https://www.fupa.net/...foto1.html



Seiten (24): 1, 2 ... 17, 18, 19, 20, 21 ... 23, 24



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 16:04.