MDFF - das Magdeburger Fussballforum



09.05.2020, 08:54
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.714
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Zitat von fcm1965treue:
"Klares Meinungsbild: In einer Videokonferenz hat sich die große Mehrheit der 53 Vereine der Junioren-Wettbewerbe (Junioren-Bundesligen & DFB-Pokal der Junioren) für einen Saisonabbruch ausgesprochen. Der DFB-Jugendausschuss stimmt nun die weitere Vorgehensweise ab."

Würde erstmal nur unsere u19 betreffen.

jep auch dafür

Saison komplett abbrechen (alle Jugend Ligen)

und ewtl. im Herbst/Winter neu beginnen

wenn es nicht eine 2. Pandemiewelle gibt Attention



25.05.2020, 16:55
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 594
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Laut infos die ich bekommen habe wurde die u19 saison heute abgebrochen unsere u19 belegt somit den 11.platz und bleibt ein weiteres jahr in der a junioren bundesliga , immerhin etwas positives Smiling

25.05.2020, 16:57
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 594
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Bundestag beschließt Saisonabbruch der Junioren-Wettbewerbe
Der Außerordentliche DFB-Bundestag hat am heutigen Montag den Abbruch der Saison 2019/2020 der Junioren-Wettbewerbe beschlossen. Sowohl die drei Staffeln der A-Junioren-Bundesliga als auch die drei Staffeln der B-Junioren-Bundesliga sowie der DFB-Pokal der Junioren werden nicht fortgesetzt. Damit folgten die Delegierten dem Antrag des DFB-Jugendausschusses und der Stellungnahme des DFB-Bundesjugendtages.
Der DFB hatte Anfang Mai ein Meinungsbild von den 53 beteiligten Vereinen eingeholt. Dabei sprachen sich 50 Vereine für einen Saisonabbruch aus, ein Verein votierte für eine Fortführung, zwei Vereine enthielten sich der Stimme. Auch Videokonferenzen mit Vereinsvertretern und eine enge Abstimmung mit dem DFB-Jugendausschuss waren Teil des gemeinsamen Prozesses.
"Vereine haben nun Planungssicherheit"
Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident Jugendfußball, sagt: "Da die aktuellen Verfügungslagen eine Beendigung des Wettbewerbs bis 30. Juni 2020 nicht realistisch erscheinen lassen und wir auch im Sinne des eingeholten Meinungsbildes handeln möchten, ist der Saisonabbruch folgerichtig. Der Austausch mit allen beteiligten Vereinen war vorbildlich. Über alle sechs Staffeln hinweg herrschten ein hohes Verantwortungsbewusstsein und eine große Lösungsbereitschaft. Diesen gemeinsamen Weg werden wir fortsetzen. Die Vereine haben nun Planungssicherheit und wir werden die Weichen für die Saison 2020/2021 stellen. Wir alle wünschen uns, dass unsere jungen Fußballer zur neuen Spielzeit wieder auf den Rasen zurückkehren können."
Die Saison 2019/2020 wird in den betroffenen Junioren-Wettbewerben auf Bundesebene wie folgt gewertet:
Die Wertung der insgesamt sechs Staffeln der A- und B-Junioren-Bundesliga erfolgt auf Basis der aktuellen Tabelle beziehungsweise - sollten nicht alle Vereine dieselbe Anzahl an Spielen absolviert haben - unter Anwendung der Quotientenregel (Punkteschnitt pro absolviertem Spiel).
Es gibt keinen Deutschen Meister. Gekürt werden lediglich Staffelmeister gemäß der o.g. Wertung.
Es gibt keine Absteiger aus den Junioren-Bundesligen.
Es gibt Aufsteiger in die Junioren-Bundesligen.
Es gibt keinen Sieger im DFB-Pokal der Junioren.
Ligen können aufgestockt werden
Die Benennung der Aufsteiger erfolgt durch die jeweiligen Spielklassenträger in eigener Zuständigkeit. Der DFB-Jugendausschuss kann eine Ausschlussfrist für die Benennung setzen. Die A- und B-Junioren-Bundesligen der Saison 2020/2021 können grundsätzlich jeweils mit bis zu 17 Teilnehmern aus dem Bereich der Staffel West sowie mit bis zu 18 Teilnehmern aus dem Bereich der Staffeln Nord/Nordost und Süd/Südwest gespielt werden. Der DFB-Vorstand wird ermächtigt, die zur Umsetzung der Beschlüsse notwendigen Änderungen in den Ordnungen des DFB - insbesondere der DFB-Spielordnung und der DFB-Jugendordnung - zu beschließen.
Dies umfasst vor allem die Beschlussfassung über das künftige Spielklassenformat sowie über Regelungen zu einem vermehrten Abstieg zur Reduzierung der Teilnehmer der Junioren-Bundesligen auf die ursprüngliche Zahl von 14 Vereinen je Staffel. Hiermit wird sich der DFB in den kommenden Wochen intensiv auseinandersetzen, am gemeinsamen Dialog festhalten und in diesem Kontext die Junioren-Wettbewerbe der Saison 2020/2021 bestmöglich vorbereiten.

Hier nochmal alles zum nachlesen

25.05.2020, 20:50
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.714
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
so und nich anders hätte ich es inner 3. Liga erwartet

ich könnt zum Kotzen übern DFB

27.05.2020, 10:13
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 594
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
FCM-Nachwuchs: Eigene Jungs immer die erste Option
Junioren-Bundesliga +++ 1. FC Magdeburg auch in der kommenden Saison in höchster Spielklasse +++ Acht Spieler müssen altersbedingt gehen
Seit vergangenen Montag ist nun auch für die A-Junioren des 1. FC Magdeburg und deren Trainerteam das lange Warten ob des Ausganges der Saison 2019/20 beendet. Mit den Beschlüssen auf dem virtuell durchgeführten außerordentlichen DFB-Kongress in Bezug auf die A- und B-Junioren- sowie die B-Juniorinnen-Bundesligen herrscht endlich Klarheit.

Klarheit darüber, wie die Saison endet, Klarheit darüber, in welcher Liga es im kommenden Spieljahr weitergeht. „Schön, dass jetzt jeder weiß, was Sache ist. Damit können wir unsere Planungen für die neue Saison fortsetzen“, freute sich auch FCM-A-Junioren-Trainer Matthias Mincu. Allerdings ist für die Jungs damit die Saison noch nicht beendet. „„Wir kommen mit den Jungs ab dem 2. Juni noch einmal zusammen“, erklärt Mincu. Wie und unter welchen Umständen, darüber herrschte zum Zeitpunkt des Gespräches noch Unklarheit. „Wichtig ist, dass wir uns generell erst einmal wieder auf dem Platz sehen. Wir können auch in kleinen Gruppen etwas Fußballspezifisches machen“, so der Coach.
Ansonsten laufen im Hintergrund die Vorbereitungen auf die neue Saison. Dabei heißt es auch: Abschied nehmen. Mit Bruno Schiemann, Hannes Rückert, Julian Weigel, Oliver Pöllmann, Marlon Schweda, Tony Hempel, Theo Ogbidi und Fatih Salihoglu verlassen acht Spieler altersbedingt den Verein. Deren Suche nach einer neuen Herausforderung gestaltet sich aktuell schwierig. „Das ist sicherlich keine einfache Situation für die Spieler. Da sind auch viele Gespräche erforderlich. Wir helfen dabei, versuchen mit unseren Kontakten, die Jungs unterzubringen“, betonte der Coach, der davon überzeugt ist, „dass wir unsere Jungs schon unterbringen werden“. Die Spielerprofile der acht Abgänge:
Bruno Schiemann
Hannes Rückert
Julian Weigel
Oliver Pöllmann
Marlon Schweda
Tony Hempel

Theo Ogbidi
Fatih Salihoglu
Klarheit herrscht dagegen weitestgehend in Bezug auf den Kader für die kommende Saison. „Unsere erste Option ist dabei immer der eigene Nachwuchs“, erklärte der 27-jährige Coach. „Da wir in der abgelaufenen Spielzeit mit einer sehr jungen Mannschaft gespielt haben, können viele eben noch ein zweites Jahr bei den A-Junioren spielen. Hinzu kommen zahlreiche gute B-Junioren, so dass wir wieder über eine sehr gute Mannschaft verfügen sollten.“
Ob es dann noch punktuell Verstärkungen geben wird, „wird sich zeigen“, erklärte Matthias Mincu weiter. Der Trainer jedenfalls ist stolz darauf, dass der Club in der kommenden Spielzeit „wieder mit einer seht jungen und talentierten Mannschaft in der Bundesliga vertreten ist.“

27.05.2020, 19:30
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.714
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
danke Rene fürs einstellen der News

freue mich schon wenn es ewtl. wieder los geht ohne Covid19 angst

irgendwie fehlt das alles



14.07.2020, 15:29
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.714
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)


FCM lockt Petrik Sander: Wird alter Hoßmang-Chef neuer NLZ-Leiter?
Zitat:

imago images / Hartenfelser

Fünf Jahre lang agierte FCM-Coach Thomas Hoßmang als U19-Trainer bei den Elbstädtern, anschließend leitete er das Nachwuchsleistungszentrum. Diese Aufgaben könnte künftig ein alter Bekannter des neuen FCM-Cheftrainers erfüllen: Petrik Sander. Das Erfolgsduo aus Cottbuser Zeiten könnte in Magdeburg wiedervereint werden, wie die "Bild" berichtet.
Zwei Stellen im NLZ unbesetzt

Als Petrik Sander im Sommer 2006 den Bundesliga-Aufstieg mit dem FC Energie Cottbus feierte, war das der größte sportliche Erfolg in der langen Karriere des 59-Jährigen. An seiner Seite agierte damals Thomas Hoßmang als Assistent, den obligatorischen Bierduschen wird der heutige FCM-Cheftrainer wohl nicht entgangen sein. Werden Hoßmang und Sander jetzt wiedervereint? Laut der "Bild"-Zeitung ist der Ex-Bundesliga-Trainer als neuer Leiter des Magdeburger Nachwuchsleistungszentrums im Gespräch.

Diese Stelle füllte zuvor Hoßmang aus, der davor jahrelang als U19-Trainer des FCM fungierte. Zuletzt fungierte Matthias Mincu auf dieser Position, der mit der Beförderung von Hoßmang zum Cheftrainer jetzt als Co-Trainer bei den Profis assistieren wird. Das NLZ ist somit auf zwei Positionen unbesetzt, Sander dagegen im Moment ohne eigenen Verein. Gut möglich, dass sein alter "Co" ihn nun nach Magdeburg locken wird.
Sanders Werdegang

Sander begann seine Trainerkarriere als Co-Trainer von FCE-Legende Eduard Geyer, an dessen Seite er sieben Jahre lang arbeitete. In dessen Fußstapfen trat Petrik Sander anschließend auch, führte die Lausitzer in die Bundesliga und musste dort im zweiten Jahr gehen. Danach trainierte der 59-Jährige den VfR Aalen, die TuS Koblenz, Carl Zeiss Jena, noch einmal Koblenz und im letzten Jahr schließlich Budissa Bautzen in der Regionalliga Nordost. Dort coachte er unter anderem Hoßmang-Spross Martin. Nach dem Aus von Sportchef Maik Franz könnten in Magdeburg mit Petrik Sander nun bald weitere Personalentscheidungen fallen.

Zitat:
https://www.fupa.net/...68941.html
Sander übernimmt die FCM-U19
Junioren-Bundesliga +++ 1. FC Magdeburg präsentiert neuen Trainer der U19 +++ In der neue Saison wird nur die Hinrunde gewertet

Nachdem der 1. FC Magdeburg auch in der kommenden Drittliga-Saison dem Trainer-Gespann Thomas Hoßmang und Matthias Mincu das Vertrauen ausgesprochen hat, konnte der Verein nun die Planstelle des U19-Cheftrainers neu besetzen.

Mit Petrik Sander übernimmt ein erfahrener Übungsleiter die Leitung der Bundesliga-Junioren. Der 59 Jahre alte Fußball-Lehrer coachte in der ersten und zweiten Bundesliga den FC Energie Cottbus. In der 3. Liga zeichnete sich der gebürtige Quedlinburger unter anderem für die Geschicke des FC Carl Zeiss Jena aus. Zum Trainer-Profil:

Petrik Sander

Abgewandelter Spielmodus in der U17- und U19-Bundesliga

In der kommenden Saison erwartet den FCM-Nachwuchs unter Neu-Trainer Sander dann ein veränderter Spielmodus. So fließt lediglich die Hinrunde in die Wertung der U19- und U17-Bundesligen ein. Die Meisterschaft wird dann in einer Endrunde ausgespielt. In der Bundesliga Nord/ Nordost, zu der neben dem FCM auch der U19-Jahrgang des Halleschen FC zählt, steigen die letzten vier Mannschaften ab. Die neue Spielzeit soll frühestens am 19./20. September unter der Voraussetzung starten, dass in allen jeweils staffelzugehörigen Bundesländern das Mannschaftstraining und der Spielbetrieb von den örtlichen Behörden freigegeben ist. "Anders als in den Regionalligen des NOFV, wo es aufgrund von Hin- und Rückrunde eine Masse an Spielen gibt, hat sich der DFB in den Bundesligen zu diesem Modell einer kurzen Saison entschieden, um eine Wertung herbei zu führen. Für uns geht es dennoch weiterhin darum, Spieler für die Profi-Mannschaft auszubilden. Wir haben dadurch sicher mehr freie Kapazitäten, um die Ausbildung der U19-Spieler intensiver zu forcieren", erhofft sich Sören Osterland von diesem Modell.

Im Nachwuchsbereich wird es durch die Abgänge von Thomas Hoßmang (Leiter des Nachwuchsleistungszentrums) und Matthias Mincu (Trainer des U-19-Teams) ein Stühlerücken geben. Die vakante Position des U19-Cheftrainers ist nun besetzt worden. Wie der Trainerstab im Ganzen aussehen wird, ist aktuell noch nicht geklärt. Ein logischer Anwärter auf die NLZ-Leiter-Stelle wäre Osterland, der momentan bereits Sportlicher Leiter des NLZ ist und viele Jahre eng mit Hoßmang zusammengearbeitet hat.

Daumen hoch erst mal

Ossis an die macht Wink

28.07.2020, 19:47
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 594
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
die u19 saison beginnt laut fußball.de am 20.9 das wochenende

29.07.2020, 07:52
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.714
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/oder stehe in Block7
Betreff: Re: A-Junioren-Bundesliga (U19)
Zitat von fcm1965treue:
die u19 saison beginnt laut fußball.de am 20.9 das wochenende





hm 17?

hätten se nich auf 18 auffüllen können - wäre besser gewesen

na ja was solls

"alle Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit."

Ich Spreche Sarkasmus und Ironie fließend!


Seiten (31): 1, 2 ... 29, 30, 31,



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 11:18.