MDFF - das Magdeburger Fussballforum



06.11.2018, 09:49
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr
1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg

Achtung bevor es ins Stadion geht - dran denken

und im Stadion dann das
"Ironie aus"

nich das unsere „sensibelchen“ ihre Leistung (von Fußball spielen rede ich ja nicht) aufn platz bringen

is nur komisch das wir (wir hier oben) 90 min volles Programm 100% geben sollen und (ihr da unten) aufn Rasen nur zu „85%“ abgeliefert wird

bin ja mal gespannt wer nach der {Magdeburger DNA“ spielt!

2 sind ja raus Erdmann! Gelbrot und Rother ? 5x Gelb ? (3.,5.,7.,9. u. 12.)

...

im Theater gibts ja auch nich den Applaus vorher sonder bei einer gelungenen Aufführung (maximal Szenenapplaus)

Zitat:
Applaus ist der eigentliche Lohn eines jeden Musikers, Sängers oder Schauspielers, heißt es. Er ist das akustische Schulter klopfen, mit dem der Zuschauer sagen will: „Das habt ihr gut gemacht.“

oder so was

Zitat:
Sozialistisches Parteitagsklatschen Da hört für mich persönlich jeder Spaß auf! Leider ist diese höchst anrüchige und unangenehme Unsitte, die man früher nur aus den Fernsehberichten über die gleichgeschalteten kommunistischen Parteiversammlungen und Volkskongresse aus Moskau und dessen Satelliten kannte, zwischenzeitlich anscheinend allüberall präsent. Kaum ist eine Aufführung vorbei - egal ob Andre Rieu oder Janaceks „Totenhaus“, Shakespeare oder Kabarett – Hunderte, die zuvor mitunter mehr oder weniger emotionslos zugeschaut haben, wie sich die Künstler abgerackert haben, verfallen umgehend in stumpfsinnigen Klatschrhythmus und merken nicht, wie peinlich das wirkt. Anscheinend gibt es einen unerklärlichen geheimen Drang im Publikum, vielleicht ist es auch ein bisher unbekannter Virus, der die Menschen zwingt, sich in derart gleichförmigen Stumpfsinn entäußern zu müssen. Übel, übel… Es kann allerdings auch sein, daß die Aliens (Körperfresser) tatsächlich schon unter uns sind. Mein stiller Protest gegen diese fürchterliche Unsitte: ich höre sofort auf zu klatschen, oute mich damit als noch nicht infiziert sowie terrestrischer Herkunft - und verlasse spontan das Theater. Wie um Himmels Willen kann man diesen fürchterlichen stetig um sich greifenden Virus nur bekämpfen. Hilfe!



zum Tipp

so nebenbei

aufn Toom/Lidl Parkplatz wird das „Klapper-Pflaster“ hoch genommen

ob se das bis Samstag schaffen fertig zu werden hmm



och bin ich heut wieder böse und wech ;)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.11.2018, 11:44 von Wadenbeisser.

07.11.2018, 12:43
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr
so gehts natürlich auch - Selbstironie?

v up



na dann

wir brauchen ja nur noch 10 Siege (Punkte-technisch)

fang wer gegen Regensburg gleich mal an

zuschauen

08.11.2018, 07:19
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr


Die große Magdeburg-Krise Wie viel Feuer hat Härtel noch?
Zitat:

Jens Härtel durchlebt die schwerste Krise, seitdem er in Magdeburg Cheftrainer ist. Mit nur einem Sieg in der 2. Liga liegt sein FCM derzeit auf Platz 15Foto: Ronny Hartmann

von: Michael Nowack veröffentlicht am
07.11.2018 - 21:56 Uhr

Jeden Tag der Erste im Stadion und abends der Letzte, der das Licht ausknipst! Ein Trainerleben am Limit.

So arbeitet Jens Härtel (49) seit vier Jahren und vier Monaten beim 1. FC Magdeburg, führte den Klub zu zwei Aufstiegen. Doch jetzt läuft nur noch wenig. Nach der Zweitliga-Talfahrt mit nur einem Sieg geht es im Regensburg-Spiel am Sonntag um seinen Job.

Wie viel Feuer hat er noch, um das Ruder rumzureißen?

„Mein Feuer ist nicht kleiner geworden. Und solange wir hier sind, lässt meine Motivation nicht nach. Im Fußball zählt nur das Ergebnis. Und so kritisch, wie die Punktesituation ist, gibt es auch nichts Schönzureden. Trotz aller Kritik, habe ich immer noch ein Umfeld, in dem ich gut arbeiten kann. Und wir wollen gegen Regensburg raus aus der Situation”, sagt Härtel Mittwoch nach dem Training zu BILD.
Lesen Sie auch

Regensburg wird das Schicksalsspiel! Nicht nur für die Zukunft von Jens Härtel (49).

Er hat viel für die Mannschaft getan. Doch was kann die Mannschaft für ihn tun? In Darmstadt gab es Totalausfälle.

Härtel zeigt auch in der Krise Größe: „Es geht nicht um mich. Nur um das Wohl des Vereins. Und was ich der Mannschaft an Kritik zu sagen habe, was ich von ihr einfordere, das sage ich ihr ins Gesicht. Aber das bleibt in unseren vier Wänden. Einzelkritik gehört nicht in die Öffentlichkeit.“



09.11.2018, 07:39
Berserker Abwesend
G-Mod,

Beiträge: 1.287
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr
Na dann hoffen wir mal, das die Worte von Maik in der heutigen VS-Ausgabe nicht nur Schall & Rauch sind, und die Mannschaft ihre angeblichen PS endlich auch auf die Straße bekommt.

09.11.2018, 08:47
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr
Zitat von Berserker:
Na dann hoffen wir mal, das die Worte von Maik in der heutigen VS-Ausgabe nicht nur Schall & Rauch sind, und die Mannschaft ihre angeblichen PS endlich auch auf die Straße bekommt.


hm hmm



Zitat:

Maik Franz (r./mit Angreifer Christian Beck) fordert gegen Heidenheim Leidenschaft und Schärfe, „damit wir den ersten Heimsieg der Saison feiern“, sagt der Sportchef.Foto: Eroll Popova

Warum Magdeburgs Sportchef Maik Franz die Entwicklung beim kommenden Gegner mit Interesse beobachtet
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l FCM-Sportchef Maik Franz muss in diesen Tagen viele Fragen beantworten. Natürlich auch zu Joachim Streich, der im Volksstimme-Interview FCM-Trainer Jens Härtel scharf kritisierte. Hierzu positionierte er sich klar, betonte, dass es intern ruhig ist, es einen permanenten und guten Austausch gibt. „Der Fokus gilt jetzt dem kommenden Gegner Regensburg“, erklärt Franz.

Kurios ist: Regensburg weist viele Parallelen zum FCM auf. Beide Vereine kämpften in der Saison 2015/16 um den Aufstiegsrelegationsplatz in der 3. Liga. Regensburg hatte die Nase vorn, stieg in die 2. Liga auf. Der FCM folgte in diesem Sommer. „Die Regensburger gehen einen ähnlichen Weg wie wir. Sie haben auch noch einige Spieler aus Regionalliga-Zeiten im Kader“, betont Franz.
Schwacher Start wie der FCM

Wie der Club aktuell hatte auch der Jahn vor einem Jahr Startschwierigkeiten, hatte nach sieben Spielen erst sechs Punkte und war auf Tabellenplatz 16. Doch Regensburg kämpfte sich aus der Krise, kratzte am Ende der vergangenen Saison als Fünfter mit 48 Punkten sogar am Durchmarsch in die Bundesliga. „Sie hatten vor einem Jahr auch Anlaufschwierigkeiten in der 2. Liga, haben dann aber ihren Weg gefunden“, sagt der Sportchef, der den kommenden Gegner zusammen mit Geschäftsführer Mario Kallnik in Bochum beim 3:3 beobachtet hatte und beeindruckt war.
Jahn und FCM: Kleiner Etat

Eine weitere Parallele zu Magdeburg: Regensburg ging seinen Weg mit überschaubaren finanziellen Mitteln, mit einem im Vergleich zur Konkurrenz bescheidenen Etat. „Der Jahn zeigt uns, dass wir einen ganz ähnlichen Weg in der 2. Liga gehen können. Dahingehend können wir uns an Regensburg orientieren. Das funktioniert aber nur, wenn wir unsere Stärken dauerhaft auf den Platz bekommen und unseren Entwicklungsprozess weiter voranbringen“, versichert Franz.

Auch der Spielstil des kommenden FCM-Gegners kommt dem einen oder anderen Magdeburger vermutlich bekannt vor. „Regensburg steht kompakt, tritt geschlossen auf. Es gibt einige gute Fußballer im Team, die Mannschaft hat ein gutes Umschaltspiel, kann aber auch eklig auftreten“, sagt Franz. Und: „Das ist ein ähnlicher Ansatz wie bei uns. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie keinen stärkeren Kader als wir haben. Bisher haben sie es eben besser gemacht.“

Jetzt treffen beide Mannschaften am Sonntag aufeinander. Für den FCM ist diese Partie richtungsweisend. Gelingt der Befreiungsschlag oder verschärft sich die Krise weiter? Franz hat klare Erwartungen: „Wir müssen entschlossen vorangehen. Die Regensburger sind bei allen Stärken auch schlagbar. Wir müssen aber an unser Leistungslimit gehen, damit wir den ersten Heimsieg der Saison feiern“, fordert er. Und: „Natürlich sind bei uns alle heiß. Wir müssen aber die Leidenschaft und Schärfe dauerhaft auf den Platz bekommen.“


na dann los

noch minimal 10 Siege und 3 Unentschieden (aus 22)

bei 11 Heim
und
11 Auswertespielen





09.11.2018, 18:03
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr




zuschauen

09.11.2018, 20:16
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr


10.11.2018, 08:47
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr


Wende oder Ende gegen Regensburg? FCM-Trainer Härtel will Frust
in Energie umwandeln
Zitat:

Jens Härtel kämpft um seinen Job beim Zweitliga-Aufsteiger Foto: Ronny Hartmann

von: MICHAEL NOWACK veröffentlicht am
09.11.2018 - 21:13 Uhr

Das Endspiel für den Trainer rückt näher: Nur wenn Jens Härtel (49) Sonntag (13.30 Uhr) der Befreiungsschlag gegen Regensburg gelingt, sitzt er wieder fest im Sattel. Andernfalls neigt sich nach über vier Jahren seine Tätigkeit als Trainer des 1. FC Magdeburg dem Ende zu.

Die Alles-oder-nichts-Situation erzeugt Druck. Aber sie ist ihm nicht anzumerken. Im Gegenteil, Härtel wirkt locker wie nie! Er, der sonst bis ins Detail über die Stärken des Gegners und seine taktischen Gegenmaßnahmen philosophiert, sagt diesmal nur: „Ich sehe Regensburg gern zu. Es ist teilweise spektakulär, was sie spielen.“

Doch dann sagt er, worauf es morgen ankommen wird. Härtel: „Regensburg ist nicht wichtig. Wichtig ist nur, was wir spielen. Es ist davon auszugehen, dass dieses Spiel über die Mentalität entschieden wird. Und nach der ganzen Kritik müssen wir jetzt unseren Frust und die ganze Wut in Energie umwandeln und das am Sonntag auf den Platz bringen.“

Auch Kapitän Nils Butzen (25) ist angriffslustig: „Wir müssen mit Leidenschaft die Fans hinter uns bringen. Dann können wir eine Wucht entwickeln, die ganz schwer zu schlagen ist.“

Der Wille ist da, aber wichtige Defensiv-Stützen fehlen beim abstiegsbedrohten Zweitligisten. Dennis Erdmann und Björn Rother sind gesperrt. Romain Brégerie (Wade) musste seinen Comeback-Versuch am Donnerstag abbrechen. Und weiter vorn fallen Rico Preißinger (Mittelfußbruch), und Manfred Osei Kwadwo (Infekt) aus. Stört Härtel nicht.

Er sagt: „Wir werden vorbereitet sein.“

► Der FCM testet nächsten Freitag (14 Uhr) bei Drittligist Eintracht Braunschweig.




10.11.2018, 09:03
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr


Fußball
Erfahrene Doppel-Sechs für den FCM
10.11.2018
Zitat:

Gegen Regensburg gemeinsam auf dem Platz? Richard Weil (rechts) und Aleksandar Ignjovski könnten die Doppel-Sechs besetzen. Foto: Popova

Am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Regensburg könnten Richard Weil und Aleksandar Ignjovski im Mittelfeld des 1. FC Magdeburg auflaufen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Weil und Ignjovski verstehen sich gut – auf und neben dem Rasen. Beide sind offene Typen, sagen aber auch ihre Meinung, selbst wenn diese mal unbequem ist.
Interessante Konstellation

Es ist eine interessante Konstellation: Beide ergänzen sich auf dem Platz, Ignjovski räumt ab, Weil überzeugt durch offensive Vorstöße. Kurios: Beide spielten bisher nur einmal in der Startelf zusammen auf der Doppel-Sechs – beim 4:4 in Paderborn. Es war ein Spiel, an das Weil mit gemischten Gefühlen zurückdenkt. „,Iggy‘ und mir wurde gesagt, dass das Team mit uns auf dem Platz so viele Gegentreffer kassiert hat“, sagt er. Aber: „Wir sollten nicht vergessen, dass es in der Offensive mit uns richtig gut lief.“

Bisher schafften es beide in dieser Saison noch nicht, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Weil kommt zwar auf zehn von zwölf möglichen Partien, war aber nur 318 von 1080 Minuten auf dem Platz.
Ignjovski mit Einsätzen nicht zufrieden

Beim 27-jährigen Ignjovski sieht es etwas besser aus: Er verbuchte neun Einsätze mit 645 Minuten. Trotzdem ist er nicht zufrieden. „Ich habe mit dem Trainer noch nicht darüber gesprochen, warum ich nicht so viel gespielt habe. Er wird seine Argumente haben“, sagt Ignjovski. Aber: „Natürlich möchte ich häufiger spielen.“ Weil stellt klar, dass Härtel seine Vorstellungen hat, „in denen wir eben momentan keine ganz große Rolle spielen“.

Eine wichtige Rolle könnten beide gegen Regensburg einnehmen. Im defensiven Mittelfeld gibt es durch die Ausfälle der gesperrten Björn Rother und Dennis Erdmann ein personelles Loch, das sie schließen könnten. Aber auch Charles Elie Laprevotte drängt auf sein Saisondebüt. Ob er dies allerdings ausgerechnet in dieser heiklen Saisonphase feiert, ist fraglich. „Wir wissen nicht, ob wir gegen Regensburg gemeinsam im Mittelfeld spielen. Das erfahren wir erst am Spieltag. Wir würden uns aber natürlich freuen“, sagt Weil.
Passsicherheit beim FCM

Für einen Einsatz spricht auch die Sicherheit am Ball und die Erfahrung des 30-jährigen Weil sowie des Ex-Bundesligaspielers Ignjovski. Nach einer Passquote von nur 60 Prozent zuletzt in Darmstadt ist diese Sicherheit zu Hause gegen Regensburg besonders gefordert. „Wir müssen versuchen, mutig, zielstrebig und aggressiv zu spielen. Und wir dürfen nicht gleich bei der ersten Aktion des Gegners einen Gegentreffer kassieren. Das zieht sich gerade wie ein roter Faden durch die Saison“, sagt Weil. Und: „Wir müssen bei den eigenen Chancen konzentrierter sein, müssen unsere Gelegenheiten effizienter nutzen.“

Dass die Regensburg-Partie bei einer Niederlage ein Endspiel für FCM-Trainer Jens Härtel sein könnte, ist für beide eher sekundär. „Es geht nicht um den Trainer, es geht um die Mannschaft. Wir wollen alle gewinnen, unabhängig, wie die Position jedes Einzelnen ist. Der Verein steht im Vordergrund. Wir müssen alles dafür tun, damit der FCM in der 2. Liga bleibt“, sagt Weil.
Härtel ändert Ansprache nicht

In der Ansprache vor der Mannschaft hat Härtel in dieser Woche übrigens nicht viel geändert. Ignjovski sieht das positiv: „Es tut uns gut, dass alles so läuft wie bisher. Alles andere wäre Aktionismus.“

D6 hm

dann fällt wohl die „Kreativabteilung“ im Mittelfeld hinten runter

und es gibt ein „Kick and Rush*“

*auch genannt klopp den Ball auf Beck und weg



10.11.2018, 12:59
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.275
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Jahn Regensburg So. 11.11.2018 13:30 Uhr
D6 hm

Weil war gar nicht (gestern u. heute) beim Training

Hörensagen

hmm

Seiten (4): 1, 2, 3, 4



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 19:21.