MDFF - das Magdeburger Fussballforum



21.11.2018, 13:09
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.141
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Der neue Trainer beim Club Michael Oenning
Zitat von armageddon:
zumindest ist es schön das wenigstens er gemerkt hat, das uns "da vorn" etwas entscheidendes fehlt.

Das hätten Kallnik und Franz auch in der Sommerpause schon checken können / müssen.

Türpitz dann einfach vor ein paar Wochen zum Spielmacher zu erklären ist in meinen Augen ne recht billige Nummer
und spielen kann das Türpitz ohnehin nicht.

Arma Daumen hoch

rede ich schon seit Anfang der Saison an

ob Preißinger das ad hoc bringt bezweifele ich (A la Fuchs etc. pp.)

prost

21.11.2018, 22:14
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.141
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Der neue Trainer beim Club Michael Oenning
***Im Stehblock – Guidos Betrachtungen zum 1. FC Magdeburg***

oder jetzt "Neues vom Krügel-Platz"

mal hören was er/sie heut zu besprechen hat/haben

Folge 26 von "Neues vom Krügel-Platz"


"im Gespräch mit ..."

ca. ... Minuten

Direkt
Download

Zitat:
Neues vom Krügel-Platz | Folge 26 Das große Michael-Oenning-Interview

Michael Oenning spricht im Podcast über seine Pläne mit dem 1. FC Magdeburg. Der 53-Jährige lässt tief in seine Trainer-Seele blicken, erzählt aus dem Privatleben und räumt mit Vorurteilen aus der Vergangenheit auf.
Daniel George

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT


Folge 26 von "Neues vom Krügel-Platz" in ... Schlagzeilen:
Zitat:


Seit einer Woche ist Michael Oenning auf seiner neuen Mission: Der 53 Jahre alte Fußballlehrer soll den 1. FC Magdeburg in der zweiten Bundesliga zum Klassenerhalt führen. Am Freitagabend steht sein erstes Punktspiel an. Der FCM gastiert in Fürth. Zuvor hat sich Oenning im Podcast von MDR SACHSEN-ANHALT ausführlich Zeit für sein erstes großes Interview als FCM-Trainer genommen.

In Folge 26 von "Neues vom Krügel-Platz" spricht Michael Oenning über ...
... seine erste Woche als FCM-Trainer – ab Minute 1:10

"Wir müssen schnell sein im Kopf, wir müssen versuchen, Vertrauen aufzubauen", sagt Michael Oenning über die Herausforderungen seiner Anfangszeit beim FCM – und spricht außerdem über seine westfälische Heimat und die Kochkünste seiner Mutter.
... die sozialen Netzwerke – ab Minute 4:00

Michael Oenning hat nach seiner Unterschrift beim FCM ein längeres Statement auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. Was hält der 53-Jährige von sozialen Netzwerken? Wird er sich weiterhin auf diesem Wege mitteilen? Und kann er über die Satire-Facebookseite "Das Oenning'sche Fußballprinzip" lachen?
... den ersten Kontakt zum FCM – ab Minute 6:00

Michael Oenning spricht über seine Entscheidung, den Trainerjob beim FCM anzunehmen. Wann kam der erste Kontakt zustande? Wusste er bereits vor dem Spiel gegen Regensburg, dass er von Trainer Jens Härtel übernehmen würde? Und welche Rolle hat Sportdirektor Maik Franz bei der Oenning-Verpflichtung gespielt?
... den Trainerjob im heutigen Bundesligageschäft – ab Minute 7:20

"Ich muss doch die Möglichkeit haben, Entwicklungen über einen längeren Zeitraum zu begleiten", sagt Oenning und spricht über den Umgang mit Fußballlehrern im heutigen Bundesligageschäft. "Du musst als Trainer ein Puzzle zusammensetzen. Welche Teile passen am besten zusammen? Das ist nicht immer so einfach, dass du sagen kannst, das sind auch immer die besten Fußballspieler." Oenning meint: "Außerdem musst du den Verein, bei dem du arbeitest, erst einmal verstehen."

Doch wie macht der 53-Jährige das? Warum hat er eigentlich nur einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben? Könnte er sich auch vorstellen, mit dem FCM in die dritte Liga zu gehen? Und zieht er mit seiner Familie nach Magdeburg?
... seine taktischen Vorstellungen – ab Minute 11:05

"Mit taktischen Überlegungen könnten wir ganze Abende füllen", sagt Oenning und erklärt die Formationen der vergangenen beiden Testspiele und seine Überlegungen für die Zukunft. Welche Rolle spielt der "Zehner" darin?


FCM-Trainer Michael Oenning (r.) mit Daniel George bei der Podcast-Aufnahme Bildrechte: MDR/Oliver Leiste
... mögliche Winter-Zugänge – ab Minute 13:20

"Wir habe Alternativen auf allen Positionen, aber müssen die Augen trotzdem offen halten", sagt Oenning. "Es kann durchaus sein, dass plötzlich ein hoch interessanter Spieler zu uns kommen möchte, aber wir werden keinen Aktionismus betreiben."
... den Umgang mit Reservisten – ab Minute 14:30

Michael Oenning sagt: "Wir brauchen sie alle – und es sind wirklich alles gute Jungs!" Sein ehemaliger Spieler aus Nürnberger Zeiten, Christian Eigler, lobte kürzlich in einem Interview den Umgang Oennings mit Reservisten. Also: Wie hält er sie bei Laune?
... die heutige Medienwelt – ab Minute 16:45

"Wenn jemand nicht die Ergebnisse erzielt und zur Zielscheibe wird, nimmt das heute dramatische Züge an. Das hat sich schon verändert. Das war früher anders", sagt Oenning, der selbst jahrelang als Kommentator bei Sky gearbeitet hat. Er spricht über die heutige Medienwelt und führt seinen Freund Jürgen Klopp vom FC Liverpool als Beispiel an.
... seine Zeit ohne Profi-Trainerjob – ab Minute 17:45

Zwischen 2011 und 2016 stand Oenning nicht als Cheftrainer an der Seitenlinie. "Das war gut", sagt er heute, "das hat den Blick von außen geschärft." Was hat Oenning während dieser Zeit gelernt? Wie hat er seine Zeit verbracht? Was hat ihn am meisten weitergebracht? Und wann erscheint eigentlich sein Roman?
... das Kapitänsamt und die Torwartposition beim FCM – ab Minute 20:50

Auf welche Führungsspieler setzt Michael Oenning? Und bleibt Nils Butzen sein Kapitän? "Wenn wir etwas verändern, müssen wir es schnell machen", sagt Oenning zum Zeitplan seiner Entscheidung. Zur Torwartposition sagt er: "Bis zur Winterpause werden wir auf der Torhüterposition nichts verändern." Alexander Brunst bleibt also vorerst die Nummer eins.
... seinen Vorgänger Jens Härtel – ab Minute 22:50

Inwiefern tauschen sich Trainer untereinander aus? Gab es ein Gespräch mit seinem Vorgänger Jens Härtel? "Er hat hier Großartiges geleistet", sagt Michael Oenning über den Aufstiegstrainer des FCM. "Man sollte die Zeit von Jens beim FCM als geschlossenes Kapitel betrachten. Jetzt ist die Zeit von mir in diesem großen Buch."
... einen "ZEIT"-Artikel über sein Schaffen beim HSV – ab Minute 24:50

2011 veröffentlichte der Journalist Oliver Fritsch in der "ZEIT" einen Artikel nach Oennings Ende beim Hamburger SV unter der Überschrift: "Oenning war als Profitrainer ungeeignet." Wer bei Google nach Michael Oenning, findet diesen Artikel schnell. "Schön, dass ich das mal aufgreifen kann", sagt Oenning und meint: "Das war eine Art persönliche Abrechnung." Der 53-Jährige schildert seine Sicht auf den Artikel über ihn.




Podcast | 1. FC Magdeburg

zuschauen

22.01.2019, 10:12
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.141
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Der neue Trainer beim Club Michael Oenning


Fußball
FCM probt gegen Zwickau den Ernstfall
22.01.2019

Zitat:

FCM-Trainer Michael Oenning hat seine Zweitliga-Startelf im Blick und will sie heute gegen Zwickau testen. Foto: Eroll Popova

Der 1. FC Magdeburg will im Testspiel gegen Zwickau auf dem Kunstrasenplatz an der MDCC-Arena das Personalpuzzle lösen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Michael Oenning musste umplanen. Eigentlich sollte um 10 Uhr hinter der MDCC-Arena trainiert werden. Wegen Temperaturen bis Minus sieben Grad wurde daraus aber nichts. Der Rasenplatz war gefroren.

Stattdessen stand zunächst eine einstündige Video-Auswertung der Tests bei Energie Cottbus (0:1) und bei RB Leipzig (2:1) auf dem Programm, danach folgte eine Krafteinheit. „Wir haben gerade das Pech, dass das Wetter nicht mitspielt“, ärgert sich Oenning.
Spiel der klaren Rückschlüsse

Deshalb bestreitet der FCM das Testspiel am Dienstag um 14 Uhr gegen den Drittligisten FSV Zwickau auch nicht auf Naturrasen, sondern auf dem Kunst-rasenplatz hinter der MDCC-Arena. Die Partie findet exakt eine Woche vor dem Start in die restliche Rückrunde am 29. Januar um 20.30 Uhr zu Hause gegen den FC Erzgebirge Aue statt. Und in diesem Spiel wird es klare Rückschlüsse geben, wenn es um die Startelf gegen Aue geht. „Wir werden mit der Startelf auflaufen, die der Mannschaft nahekommt, die auch gegen Aue auflaufen wird“, bestätigt der FCM-Coach. Und: „Wir wollten am Dienstag gegen Zwickau spielen, damit wir vor der Aue-Partie im Rhythmus sind.“

Drei, vier Positionen seien zwar noch nicht ganz klar. Aber: „Es wird keine großen Überraschungen geben.“ Offen ist demnach, wer auf der linken Defensivseite spielt – Timo Perthel oder Michel Niemeyer. Vorne links liefern sich Felix Lohkemper und Steven Lewerenz ein Duell. In der Innenverteidigung ist das Rennen zwischen Romain Brégerie und Dennis Erdmann eng.

Oenning betont, dass die Mannschaft einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. „Wir haben es in der Vorbereitung geschafft, dass wir alle Spieler dahin bekommen haben, dass sie die notwendige Wettkampfhärte haben. Jeder konnte sich zeigen“, sagt er. Die neuen Spieler seien zudem gut integriert worden. „Sie haben schnell verstanden, was wir spielen wollen“, erzählt der Trainer.
Flexibel im System

Das Oenningsche System basiert auf einem mutigen und offensiven Spielstil. Der 53-Jährige hob zudem schon kurz nach seinem Amtsantritt hervor, dass er viel Wert auf Flexibilität legt – taktisch und personell. „Mittlerweile können wir im Verlauf eines Spiels flexibel das System umstellen. Wir spielen nicht mehr nur Dreier- oder Viererkette, mit einem oder mit zwei Stürmern. Genau das brauchen wir“, sagt er. Denn: „Wir müssen nach vorne spielen, weil wir punkten wollen.“

Von den Spielern fordert er eine enorme Flexibilität, damit sie sich in den unterschiedlichen Systemen zurechtfinden. Marius Bülter ist für den Trainer ein Paradebeispiel. „Er ist in einem 4-3-3 nominell Außenverteidiger. Ich sehe ihn grundsätzlich aber weiterhin als Offensivspieler. Er ist läuferisch stark und überbrückt dadurch große Räume. Außerdem kann er auf der rechten sowie linken Seite spielen“, lobt Oenning.

Eine wichtige Rolle soll mittelfristig Winter-Neuzugang Steven Lewerenz einnehmen, der in Kiel vorwiegend als linker Außenstürmer aufgelaufen ist. „Steven bringt etwas mit, was wir in dieser Form noch nicht im Kader hatten“, sagt der FCM-Coach. Denn: „Er kann uns mit einem klugen Pass, mit einem Dribbling in gute Situationen bringen. Außerdem kann er Tore machen.“

Seine Qualitäten soll Lewerenz auch heute gegen Zwickau und vor allem in einer Woche in der 2. Liga gegen Aue zeigen.





27.02.2019, 21:01
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.141
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Der neue Trainer beim Club Michael Oenning








direkt zum Video



Seiten (3): 1, 2, 3



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 19:45.