MDFF - das Magdeburger Fussballforum



18.01.2019, 10:14
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue



die Bilanz könnte man mal bisschen aufbessern



Fußball
FCM will zurück zur alten Wucht
18.01.2019
Zitat:

FCM-Sportchef Maik Franz (Foto) hat im Winter zusammen mit Geschäftsführer Maik Franz und Trainer Michael Oenning einige Kaderkorrekturen vorgenommen. Foto: Eroll Popova

Der 1. FC Magdeburg startet mit dem Spiel gegen Aue die Mission Klassenerhalt. Sportchef Maik Franz hat klare Erwartungen.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Maik Franz schaut in diesen Tagen ganz genau hin. Bei Testspielen, beim Training, beim Sprint- und Laktattest. Der Sportchef des 1. FC Magdeburg hat zusammen mit Geschäftsführer Mario Kallnik und Trainer Michael Oenning zu Beginn der Winter-Vorbereitung einige Korrekturen am Kader vorgenommen. Vier Abgängen stehen bisher drei Neuzugänge gegenüber. Gerade von den Neuen, den erfahrenen Jan Kirchhoff, Timo Perthel und Steven Lewerenz erhoffen sich die Verantwortlichen einige Impulse.
Franz nimmt FCM-Team in die Pflicht

Die Mission heißt Klassenerhalt. Auf dem Weg zu diesem großen Ziel sieht Franz das Team jetzt in der Pflicht. „Wir müssen am 29. Januar gegen Aue auf den Punkt da und motiviert sein“, fordert er. Und: „Es ist wichtig, dass wir mit einer Wucht in die Spiele gehen, die wir so in der Hinrunde nicht gesehen haben.“

Was Franz meint: Der Club überzeugte in der 2. Liga bisher zwar in Ansätzen, ließ aber zu häufig und manchmal auch leichtfertig Punkte liegen. Zu oft leistete sich das Team in der Schlussphase Konzentrationsschwächen – wie beim 2:3 gegen Regensburg und beim 2:3 in Fürth.
In Heimspielen fehlt die Entschlossenheit

Gerade in Heimspielen fehlte der Mannschaft die Entschlossenheit und die Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Eine Qualität, die den FCM in den Drittligajahren noch ausgezeichnet hatte. „In der Zweitliga-Hinrunde gab es viele Bemühungen, vieles war ordentlich. Es war aber nicht richtig gut, sonst hätten wir mehr Punkte auf dem Konto“, stellt Franz klar.

Immerhin: Verbessert wurde unter Trainer Michael Oenning die spielerische Linie. Der FCM tritt unter dem neuen Coach mutiger und offensiver auf. Es werden nicht mehr wie zu Saisonbeginn nur lange Bälle auf die einzige Spitze Christian Beck geschlagen.
Riesige Herausforderung für den FCM

Durch die neue Ausrichtung von Oenning, der passstarke Spieler wie Kirchhoff, Rico Preißinger und Philip Türpitz bevorzugt, ist der FCM schwerer ausrechenbar. Aber: Die von Franz geforderte Entschlossenheit, den Ball unbedingt über die Linie drücken zu wollen, fehlte auch unter Oenning bisher. Der Club erspielte sich gerade in Fürth, Köln und St. Pauli zwar viele Chancen, holte in diesen Partien aber trotzdem keinen Punkt. Mit Hilfe der drei erfahrenen Neuzugänge soll sich das ändern.

Sportchef Franz betont aber, dass es nicht alleine Kirchhoff und Co. richten können. „Es geht nicht um Einzelpersonen. Jeder muss sich dem Ziel Klassenerhalt unterordnen und nur ans Team denken“, fordert er. Und: „Es wird eine riesige Herausforderung, gemeinsam können wir das aber schaffen.“

alles andere als ein Sieg gilt nicht . (Punkt)


zum Tipp




nächstes Aua?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 18.01.2019, 10:26 von Wadenbeisser.

18.01.2019, 14:21
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


der vogel wohl
Zitat:
...
„Das ist fast schon ein Endspiel. Gewinnen wir dort, wird uns der FCM wahrscheinlich nicht mehr einholen. Wir sind der entscheidende Faktor: Holen wir die Magdeburger zurück ins Leben oder schießen wir sie ab? Wenn uns Letzteres gelingt, haben wir für den weiteren Saisonverlauf eine sehr gute Ausgangslage.“
...

Zitat:
...
„Uns erwartet ein brutaler Hexenkessel. Die Lautstärke dort ist extrem.
...
na da gebe ich doch gleich noch mal mehr Lautstärke dazu (soweit es mein Asthma zulässt)

und wech ;)

25.01.2019, 09:54
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr
hm



1. FC Magdeburg
Drei Neue in der Startelf
Zitat:

Neuzugang Steven Lewerenz Foto: Ronny Hartmann

von: MICHAEL NOWACK veröffentlicht am
24.01.2019 - 21:56 Uhr

Nanu? Vier Tage vorm Zweitliga-Rückrundenstart gegen Aue lässt sich FCM-Trainer Michael Oenning (53) in Sachen Aufstellung nicht in die Karten schauen. Seine Startelf ist zum ersten Mal geheim.

Oenning: „Ich habe Stand heute eine klare Vorstellung davon, wie wir gegen Aue beginnen, wer mit wem zusammenpasst. Aber das Kaffeesatzlesen überlasse ich anderen. Aue soll sich ruhig Gedanken machen.“

Dafür legt sich BILD schon mal fest! Bis auf Torwart Giorgi Loria (32) haben die drei anderen Neueinkäufe Steven Lewerenz (27), Jan Kirchhoff (28) und Timo Perthel (29) eine Startelf-Garantie.

Oenning: „Die Neuen haben ganz neue Reize gesetzt. Alle Positionen sind qualitativ gedoppelt. Dadurch sind wir besser auf alle Unwägbarkeiten eingerichtet. Genau diese Konstellation war so gewollt. Ich hoffe nur, dass sich bis zum Start keiner mehr verletzt.“

Bis auf Abräumer Aleksandar Ignjovski (27, Ellenbogenbruch) hat er alles an Bord. Und in der Vorbereitung hat er dem Team ganz neue Spielsysteme vermittelt.

Oenning: „Ich gehe davon aus, dass Aue tief spielen wird. So haben nicht die Not, angreifen zu müssen. Sie werden einfach auf ihre Chance lauern. Also müssen wir auf uns schauen und bei aller Angriffslust trotzdem sicher stehen.“

Die 3:2-Generalprobe gegen Zwickau war für Oenning ein wichtiger Fingerzeig: „Auch wenn die Wetterbedingungen hart an der Grenze waren: Grundsätzlich spielte Zwickau von der Spielanlage her wie Aue. Wir wissen also ungefähr, was uns am Dienstag erwartet.“




25.01.2019, 16:36
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


Fußball
FCM mit 200.000. Stadionbesucher
25.01.2019
Zitat:

Bei dem Ostduell des 1. FC Magdeburg und dem FC Erzgebirge Aue verzeichnet der FCM den 200.000. Stadionbesucher in der laufenden Spielzeit. Archivfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Der 1. FC Magdeburg begrüßt beim Rückrundenauftakt in der Zweiten Liga gegen FC Erzgebirge Aue den 200.000. Besucher in der MDCC-Arena.
Von Jennifer Lorbeer ›

Magdeburg l Bei dem Ostduell des 1. FC Magdeburg und dem FC Erzgebirge Aue am Dienstag, 29. Januar, verzeichnet der FCM den 200.000. Stadionbesucher in der laufenden Spielzeit. Unter Flutlicht wird um 20.30 Uhr der Rückrundenauftakt in der MDCC-Arena angepfiffen.

Wie der 1. FC Magdeburg berichtet, sind bereits 18.300 Tickets für das erste Heimspiel in 2019 vergeben worden. Der 1. FC Magdeburg bewegt sich damit auf einen neuen Topwert der Zuschauerzahlen zu. Mehr als 192.000 Fans kamen zu den ersten neun Punktspielen in die MDCC-Arena Magdeburg, in der vergangenen Saison waren es in Liga 3 zum gleichen Zeitpunkt noch rund 160.000 Fans.

"Mit einem Schnitt von über 21.300 Besuchern nach den ersten neun Heimpartien des 1. FC Magdeburg zeigt sich, wie groß das Interesse der Fans in der Region ist, attraktiven und spannenden
Zweitliga-Fußball zu erleben", kommentierte FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik dies Besucher-Bilanz. "Gemeinsam mit unseren Fans im Rücken wollen wir mutig, konzentriert und entschlossen auftreten, um in der anstehenden Rückrunde vor eigener Kulisse erfolgreiche Partien zu bestreiten."

Im Hinspiel trennten sich der FCM und Aue mit einem 0:0-Unentschieden. Nun will der 1. FC Magdeburg vor heimischer Kulisse den ersten Heimsieg in der laufenden Saison in der Zweiten Bundesliga einfahren.
Das FCM-Team von Trainer Michael Oenning stehe aktuell nach einer harten und intensiven Vorbereitung vor den letzten Einheiten und tritt mit vier neuen Spielern motiviert in die Rückrunde ein.




26.01.2019, 10:08
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


1. FC Magdeburg
Wo lässt Oenning Lewerenz los?

Zitat:

Magdeburgs Neuzugang Steven Lewerenz Foto: Ronny Hartmann

von: MICHAEL NOWACK veröffentlicht am
25.01.2019 - 22:12 Uhr

Training im Tiefkühlfach! Dick verpackt und bis auf die Augen vermummt kämpften sich die FCM-Kicker gestern bei -5 Grad durch die nasskalte Nachmittagseinheit.

„Endlich unter die warme Dusche. Das ist eher nicht mein Wetter“, meinte Steven Lewerenz (27) danach.

Und entwickelte auf dem Weg in die Kabine ganz heiße Gefühle! „Dienstag ist Saisonstart. Ich bin voller Vorfreude. Als Gegner habe ich schon drei Mal hier vor diesen irren Fans gespielt. Ich kann es kaum erwarten dieses Gefühl als Magdeburger zu erleben“, ist gierig auf den Ost-Kracher gegen Aue.

Doch wo wird der Neuzugang, der für die linke Seite geholt wurde, spielen? Auch ein Einsatz als zentraler Ballverteiler ist möglich.

Der Alleskönner: „Ich werde da spielen, wo mich der Trainer am meisten braucht. Ich bin fit, freue mich, wenn ich von Anfang an ran darf.”

Lewerenz und Aue! Noch nie hat er gegen die Sachsen verloren. Ein gutes Omen?

„Das war damals. Heute bin ich hier. Und wir brauchen einen Sieg. Ich hätte nichts dagegen, wenn die Bilanz weiter ausgebaut wird.“

is mir scheiß egal - Hauptsache Sieg Daumen hoch



26.01.2019, 10:18
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


Fußball
FCM will schlechter Gastgeber sein
26.01.2019

Zitat:

Volle Power: FCM-Trainer Michael Oenning hat klare Vorstellungen. Am Dienstag gegen Aue soll der erste Heimsieg her. Der Coach kündigt einen mutigen und offensiven Auftritt des Clubs an. Foto: Eroll Popova

Mit dem Heimspiel gegen Aue startet der 1. FC Magdeburg am Dienstag in die Mission Klassenerhalt. Trainer Michael Oenning hat einen Plan.
Von Manuel Holscher ›

Magdeburg l Wenn FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik über das Heimspiel am Dienstag gegen Aue spricht, wird er emotional. Er fuchtelt mit den Händen, sein Kopf verfärbt sich langsam rot. „Wir brauchen jetzt bald endlich mal einen Heimsieg in der 2. Liga. Punkt!“, stellt Kallnik klar.
Heimspiele für FCM rotes Tuch

Heimspiele, das weiß Kallnik, sind in dieser Saison für den FCM ein rotes Tuch. Bisher steht in der MDCC-Arena noch kein Sieg zu Buche. Aus neun Spielen hat der Club lediglich sechs Punkte geholt. Klar ist: Das ist viel zu wenig. Denn eigentlich sollte daheim die Grundlage gelegt werden, sprich die Punkte für den Klassenerhalt. Im Schnitt strömen rund 20.000 Fans zu den Heimspielen, der FCM wird bis zur letzten Minute angefeuert, egal, wie es steht.

Der Ertrag lässt trotz dieser eigentlich optimalen Bedingungen bisher aber zu wünschen übrig. Das soll sich jetzt ändern. „Die Mannschaft hat in der Vorbereitung gezeigt, dass sie auf dem Weg ist, ihr Spiel zu finden. Davon dürfen wir nicht abkommen“, fordert Kallnik.
FCM vergibt zu viele Chancen

Die Gründe für die bisherige Heim-Misere sind vielschichtig: Gerade zu Saisonbeginn hatte der FCM zu Hause zahlreiche Chancen, nutzte diese aber zu ineffizient. Zehn Treffer in neun Heimspielen sind gerade für einen Aufsteiger zu wenig. Bisher verpasste es das Oenning-Team in der gesamten Spielzeit, sich auch mal einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuspielen.

Wenn der FCM führte, konnte die Mannschaft diesen Vorsprung vor heimischer Kulisse nie über die Zeit retten – wie beim 1:2 gegen St. Pauli, beim 1:1 gegen Ingolstadt, beim 3:2 gegen Duisburg, beim 2:3 gegen Regensburg und beim 1:1 gegen Union Berlin.

FCM-Trainer Michael Oenning setzte genau an diesem Punkt an. Der 53-Jährige will zu Hause offensiv und mutig spielen lassen. „Dieser Weg ist alternativlos“, sagte der Coach schon vor der Winterpause.
Oenning versteht Erwartungshaltung

Bei dieser Ausrichtung bleibt er auch vor dem Heimspiel am Dienstag gegen Erzgebirge Aue. „Wir können dieses Spiel gewinnen, wenn wir unsere Aufgaben lösen. Es ist schon etwas anders, wenn man in Köln spielt oder zu Hause gegen Aue. Deshalb gibt es auch zu Recht eine gewisse Erwartungshaltung“, stellt Oenning klar.

Durch einen offensiven Stil möchte der Trainer dem Publikum in der MDCC-Arena vermitteln, dass der FCM sein Glück in jedem Spiel selbst in die Hand nimmt. „Sicherlich könnten wir uns auch hinten reinstellen und gucken, was der Gegner macht. Das wollen wir aber nicht“, betont Oenning. „Ob wir unser Spiel dann durchbringen, hängt von uns ab.“
Offensive ist Trumpf

Immerhin: Das in der Vorbereitung einstudierte 4-3-3-System geht in die von Oenning angesprochene Richtung. Mit Marius Bülter ist ein Spieler als rechter Verteidiger eingeplant, der vor sechs Monaten noch linker Außenstürmer war. Bülter sucht immer wieder den Weg nach vorne, er denkt offensiv. Auch Michel Niemeyer oder Timo Perthel, nominelle linke Außenverteidiger, haben in ihrer Karriere schon deutlich offensiver gespielt.

Über das kombinationssichere und passstarke Mittelfeld mit Jan Kirchhoff, Rico Preißinger und Charles Elie Laprevotte hat der FCM in den vergangenen Testspielen viele Chancen eingeleitet. Oenning betont: „Wir wollen gerade zu Hause nach vorne spielen. Das muss unser Anspruch sein.“
35 Gegentore in 18 Spielen

Doch auch die Defensive hat sich Oenning vorgenommen. Der Club kassierte in 18 Spielen schon 35 Gegentreffer. Der Coach stellte von einer Dreier- auf eine Viererkette um. Erste Effekte waren bereits zu sehen. In den Tests stand der Club stabiler, kassierte nicht mehr so viele leichte Gegentreffer wie vor der Winterpause. „Ich glaube nicht, dass wir eine Mannschaft sind, die immer zwei Tore braucht, um ein Spiel zu gewinnen“, erklärt der Coach.

Gegen favorisierte Mannschaften wie Köln und Hamburg gehe es darum, neben dem Mut in der Offensive auch eine bessere Effizienz zu haben. „Wir haben so gegen höherklassige Mannschaften wie Gladbach und Leipzig jeweils einen Rückstand gedreht und 2:1 gewonnen“, sagt Oenning.

Bei allen Diskussionen im Vorfeld ist eines aber auch klar: Am Dienstag ist der Eindruck aus der Vorbereitung nur noch graue Theorie. In der 2. Liga gilt es. Der Club braucht möglichst schnell Erfolgserlebnisse.



schlechte Gastgeber warn wir eigentlich schon immer (in fast jeder Hinsicht (Sicherheitskonzept! - selbst gegen die eigenen Fans - Sektorentrennung!))

nur inner 2. Liga sind wir zum Heimspiel-Muschi-Verein mutiert




27.01.2019, 10:55
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


28.01.2019, 11:00
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 3.950
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr


Überlebenskampf gegen Aue

Darum bleibt Oenning so cool

Zitat:

Foto: Ronny Hartmann

27.01.2019 - 22:26 Uhr

Dienstag (20.30 Uhr) beginnt für den FCM gegen Aue der Zweitliga-Überlebenskampf. Eine ganze Region zwischen Hoffen, Glauben und Bangen. Und der Frage: Wird am Ende der Saison der Klassenerhalt gefeiert?
Mittendrin in den Zweifeln und tobenden Emotionen: ein völlig entspannter Trainer Michael Oenning (53). Ist das nur gespielt oder ist er wirklich so cool?

„Niemand weiß wirklich, was gegen Aue passieren wird. Aber ich bin einfach froher Erwartung. Das, was die Mannschaft in der Vorbereitung an den Tag gelegt hat, wie sich die Neuen integriert haben, lässt für mich den Schluss zu, dass wir eine erfolgreiche Rückrunde spielen können. Ich fühle mich da sehr sicher“, legt sich der Ruhepol fest.
Überhaupt nicht aufgeregt?

„Unruhig wäre ich nur, wenn die Dinge nicht nach meinen Vorstellungen laufen würden. Falls diese Mannschaft noch Zweifel an sich haben sollte, dann ist es mein Job, ihr diese zu nehmen. Und das versuche ich, jeden Tag vorzuleben.“

Sonntag beim Training signalisierte Oenning dem Team, wie es gegen Aue gehen soll. Der Schwerpunkt lag auf Offensivaktionen! Immer wieder forderte er: „Pässe, Pässe, Pässe!“




28.01.2019, 17:21
Berserker Abwesend
G-Mod,

Beiträge: 1.245
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr
Liest sich hervorragend, jetzt muss man nur noch Worten Taten folgen lassen.

28.01.2019, 17:58
fcm1965treue Abwesend
Mitglied

Beiträge: 366
Dabei seit: 13.05.2017
Wohnort: -
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Erzgebirge Aue Di. 29.01.2019 20:30 Uhr
so spannung steigt schon langsam auf morgen und ich hoffe das es positiv endet für uns alle Smiling

Seiten (2): 1, 2



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 05:11.