MDFF - das Magdeburger Fussballforum



13.02.2019, 14:13
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.039
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Holstein Kiel So. 10.02.2019 13:30 Uhr
Herr Podcast hat anscheinend keine Lust

mach ich halt mit der
weiter

Sieben-Punkte-Serie in 2019 Beim FCM ist der Optimismus zurück
Zitat:

Magdeburg -


Nach der Sieben-Punkte-Serie wachsen Mut und Zuversicht beim 1. FC Magdeburg. „Wir haben gesehen, dass wir gegen jeden gewinnen können und das wollen wir auch in Bielefeld unter Beweis stellen“, kündigte Philip Türpitz bereits an. Bei der Arminia muss die unter Trainer Michael Oenning wieder erstarkte Mannschaft am kommenden Sonntag antreten.

Dass Bielefeld das einzige Team in der 2. Bundesliga ist, das in diesem Jahr alle Spiele siegreich beendete, beeindruckt die Magdeburger auch nur mäßig. „Wir fahren jetzt nach Bielefeld, um zu gewinnen“, betonte Innenverteidiger Dennis Erdmann.
FCM trauert den vergebenen Chancen gegen Kiel nach

Als Vorletzter musste der 1. FCM noch überwintern. Mit dem 1:0 zum Pflichtspielauftakt im Ostderby gegen den FC Erzgebirge Aue gelang nicht nur der so lang ersehnte erste Heimsieg seit dem Aufstieg.

Es war der Beginn einer kleinen Serie: Beim FC Ingolstadt, einem weiteren Rivalen im Kampf gegen den Abstieg, gewann Magdeburg ebenfalls 1:0 und am Sonntag behauptete sich der Aufsteiger und Neuling mit dem 1:1 gegen den Aufstiegskandidaten Holstein Kiel dank des Ausgleichstores von Türpitz.



Philip Türpitz wird nach seinem Ausgleichstor gegen Kiel vom Teamkollegen Felix Lohkemper gehrzt.
Foto:

imago/Jan Huebner

Dabei wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. „Einen Punktgewinn gegen Kiel hätten wir vor dem Spiel unterschrieben. Aufgrund der Chancen war aber eigentlich mehr drin. Am Ende hat meist nur ein Pass gefehlt“, meinte Michael Niemeyer. „Ich hätte gewünscht, wir hätten uns belohnt“, sagte Coach Oenning. Drei Punkte hätte der FCM gut gebrauchen können, aber auch der eine Punkt fühle sich gut an, betonte der 53-Jährige.
Christian Beck lobt die Moral beim FCM

Seine Mannschaft schaffte es auch, Jan Kirchhoff zu ersetzen. „Ich fühle mich auf der Position wohl und hoffe, dass ich einen Teil zum Punktgewinn beitragen konnte“, sagte Nico Hammann, der anstelle des Top-Transfers der Magdeburger in der Winterpause im defensiven Mittelfeld auflief. Und Oennings Team steckte auch die Führung durch den Favoriten bereits in der fünften Minute weg.

„Wir haben das von Anfang an gut gemacht, umso ärgerlicher war das Gegentor nach fünf Minuten“, sagte Angreifer Christian Beck: „Wir haben uns aber zurückgekämpft und uns dann mit einem Tor und einem Punkt belohnt.“

Punkt Nummer sieben in drei Spielen, Platz 15 mit insgesamt 18 Zählern in der Tabelle und damit der erste Nichtabstiegsplatz ist der Lohn. Der Vorsprung auf das punktgleiche Trio am Tabellenende beträgt allerdings auch nur zwei Punkte. Bielefeld ist Zehnter (27). „Das wird ein heißer Tanz, aber wir sind bereit“, betonte Oenning. (dpa)

zuschauen

13.02.2019, 14:35
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.039
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Holstein Kiel So. 10.02.2019 13:30 Uhr
Oh mein Gott mein Freund Robert und seine "Kolumne" hätt ich beinahe vergessen

auch wiedermal ein sehr gut geschriebener Beitrag zum Spiel

nach vonWolkenstein

v up

15.02.2019, 11:59
Arpi Abwesend


Beiträge: 197
Dabei seit: 21.12.2015
Wohnort: -
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Holstein Kiel So. 10.02.2019 13:30 Uhr
Zitat von Wadenbeisser:
so noch ne Schlagzeile hinterher



1. FC Magdeburg Bülter kann jetzt auch Defensive
Zitat:

Marius Bülter überzeugte gegen Kiel als AußenverteidigerFoto: picture alliance/dpa

13.02.2019 - 11:20 Uhr

1210 Minuten gespielt, zwei Tore gemacht und zwei vorbereitet! Marius Bülter (25) war einer der auffälligsten FCM-Stürmer der laufenden Zweiligasaison! Wenn der Instinkt-Kicker zum Power-Dribbling ansetzte, kamen die Gegner oft kaum hinterher!

Doch Trainer Michael Oenning (53) hatte defensivere Pläne mit ihm, stellte ihn beim 1:0 gegen Aue hinten rechts in die Viererkette. Bülter in der neuen Rolle verunsichert, hatte nur zwei richtig gute Offensiv-Aktionen! Experiment gescheitert, urteilte BILD danach!

Und Oenning? Setzte Bülter gegen Ingolstadt auf die Bank. Und zauberte ihn gegen Kiel wieder aus dem Hut! Wieder in der Defensive. „Ich hab es doch gewusst. Der Junge hat genau da seine Stärken. Eine klasse Leistung“, freute er sich, dass sein Plan im zweiten Anlauf voll aufging.

Die Verunsicherung wie weggeblasen! Bülter hatte defensiv und offensiv ganz starke Momente und freundet sich immer mehr mit seiner neuen Rolle an: „Ich glaube, das hat ganz gut geklappt. Von Spiel zu Spiel wird es besser.“

ich persönlich mag nicht das "Rödinghausen" da hinten rum turnt und vorne ihm die "Körner" fehlen

dafür gibt es eigentlich Butzen (gelernt ist gelernt - aber das muss der Trainer verantworten)

zuschauen


Gelernt ist das Eine, aber reicht das eben für 2.Liga ? Ich persönlich sehe es so das Brunst, Butzen, Handke, Rother und Schäfer alles gute bis sehr gute Drittligaspieler sind mit bedeutendem Anteil das der FCM in Liga 2 kicken darf, aber die individuellen Fähigkeiten sind derzeit leider nicht ausreichend für die 2.Bundesliga. Das ist keinesfalls ein Vorwurf an die Spieler sondern nur ne individuelle Feststellung der Grenzen. Ich würde beispielsweise auch nie von einem deutschen 100m-Läufer erwarten die besten Amis oder Jamaikaner zu schlagen. Leistungssport ist individuell eben auch nur bis zu einem gewissem Punkt trainierbar, der Rest ist natürliche Fähigkeit.

15.02.2019, 16:29
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.039
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: 1.FC Magdeburg - Holstein Kiel So. 10.02.2019 13:30 Uhr
Daumen hoch ok

das mit Butzen sehe ich etwas Differenzierter (!?)

er ist nun vorher fast 3 Spielzeiten (3.Liga + 4.) die Linie hoch und runter gebolzt

nu kommt die 2. Liga plus Kapitänsamt. Das macht schon 100kg mehr Verantwortung auf den Schultern. und dann es läuft nicht.

das er mal ne pause braucht hat jeder gesehen (plus das zu viel ewtl. als Kapitän)

aber nu ganz raus verstehe ich nicht.

bei "Rödinghausen" (Bülter) sehe ich das genau wie bei Butzen nur umgekehrt

hinten teilweise unbeholfen (meine Sicht) und vorne schlägt er natürlich die feinere Klinge als Butzen

ich würde das für beide sagen „Schuster, bleib bei deinem Leisten“

aber da hat wohl jeder seine Sicht der Dinge

prost

Seiten (3): 1, 2, 3



Alle Zeitangaben in GMT +02:00.Aktuelle Uhrzeit: 07:07.