MDFF - das Magdeburger Fussballforum



06.01.2020, 10:24
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.400
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Pape-Turnier (Cup) 4. und 5. Januar 2020
Zitat von Magdeburg56:
Wie waren denn die Rahmenbedingungen für die Zuschauer? Etwas genau so wie bam Freitag bei den Herren?

wie ich annehme ist/war es im "Umlauf" der selbe Catering Service

zuschauen

06.01.2020, 12:56
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.400
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Pape-Turnier (Cup) 4. und 5. Januar 2020
1.FCM Home

Zitat:


05.01.2020
FCM kämpft sich bis ins Finale vor

FC Augsburg gewinnt Pape-Cup 2020
Am heutigen Sonntag, den 05.01.2019, setzte sich das 19. Matthias-Pape-Gedächtnisturnier in der GETEC Arena Magdeburg fort.

Ab 09:00 Uhr begannen die Duelle sowohl in der „oberen“ als auch in der „unteren“ Zwischenrunde. In den zwei oberen Gruppen spielten die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten aus den vier Gruppen der gestrigen Vorrunde, hier qualifizierten sich jeweils die ersten drei Mannschaften fürs Viertelfinale. In den beiden unteren Gruppen spielten die Dritt-, Viert- und Fünftplatzierten, wobei sich jeweils lediglich der Erstplatzierte fürs Viertelfinale qualifizierte.

Das U15 Team des 1. FC Magdeburg hatte sich aufgrund des zweiten Platzes in der Vorrundengruppe für eine der beiden oberen Zwischenrunden qualifiziert. Hier musste sich die Mannschaft um Trainer Daniel Petzold mit dem Hamburger SV, Cambridge United und dem SC Paderborn messen. Die Punkte aus dem direkten Duell gegen die Paderborner in der Vorrunde wurden in die Zwischenrunde transportiert. In der Begegnung mit dem HSV ging man mit einem Punktgewinn heraus – kurz vor Schluss hatten die Hamburger zum 2:2 Ausgleich getroffen. Durch den 3:0 Erfolg im anschließenden Spiel gegen Cambridge war der Sprung ins Viertelfinale aus der „Autoteile Berg“-Gruppe sicher.


Zweiter Platz für die Magdeburger Jungs lautet das Ergebnis nach zwei Tagen Pape-Cup.

Die weiteren Viertelfinalisten waren: Hamburger SV, SC Paderborn (Gruppe „Autoteile Berg“), Hertha BSC, FC Augsburg, FC Schalke 04 (Gruppe „Nigari“), TSG 1899 Hoffenheim (Gruppe „Häuser der Zukunft“) und Fortuna Düsseldorf (Gruppe „MHKW“).

Im ersten KO-Spiel trafen die Magdeburger Jungs auf die U15 Mannschaft des FC Schalke 04 – ein schweres Los. Entgegen vieler Erwartungen behielt der FCM die Oberhand und siegte durch die Treffer von Til Heitzmann, Pit Zuther und Carlos Krüger mit 3:1. Ein toller Erfolg bis hierhin und die Reise ging weiter.

Erneut trafen die Gastgeber im folgenden Halbfinale auf den Hamburger SV. Auch hier erwischte der Club einen guten Start und führte nach drei Minuten mit 2:0. Kurz vor Schluss fiel sogar das 3:0 und der FCM hatte für eine weitere Überraschung gesorgt. Die Treffer steuerten Leandro Matthias und Carlos Krüger (2) bei.

Im zweiten Halbfinale hatte sich der FC Augsburg ebenfalls mit 3:0 gegen Hertha BSC durchgesetzt und wartet nun im Finale auf die Nachwuchskicker von Blau-Weiß. Zuvor sicherte sich jedoch der HSV einen Platz auf dem Treppchen und schlug Hertha BSC im Neunmeterschießen um Platz 3 mit 2:1.

Um 15:00 Uhr folgte das Highlight des zweitägigen Hallenturniers. Der gastgebende 1. FC Magdeburg traf im Finale unter großartiger Stimmung auf den FCA. Vom Anstoß weg gingen die Rot-Grün-Weißen mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit zeigten beide Keeper beste Parade und verhinderten weitere Treffer. Der FCM drückte auf den Ausgleich, doch zeigte sich der FCA kaltschnäuziger und erhöhte auf den 3:0 Endstand.

Noch nie ist eine Nachwuchsmannschaft des FCM beim traditionellen Matthias-Pape-Gedächtnisturnier so weit gekommen wie in diesem Jahr. Das Petzold-Team konnte sich durch starke Teamleistungen bis ins Finale vorkämpfen und unterlag trotz erneut guter Leistungen mit 0:3. Herzlichen Glückwunsch an den FC Augsburg zum Gewinn des Pape-Cups 2020! Doch auch ein Magdeburger erhielt eine weitere Auszeichnung: Pit Zuther wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

v up

07.01.2020, 06:02
Wadenbeisser Abwesend


Avatar

Beiträge: 4.400
Dabei seit: 17.09.2015
Wohnort: zu Hause/nicht mehr in Block7
Betreff: Re: Pape-Turnier (Cup) 4. und 5. Januar 2020


und wir starten in das neue Jahr



Hallenfußball
FCM erstmals auf dem Podium
07.01.2020
Zitat:

Die drei Platzierten 2020, 1. FC Magdeburg (Zweiter), FC Augsburg (Erster) und Hamburger SV (Dritter), bei der Siegerehrung in der Getec-Arena. Foto: Axel Kammerer

Der Gastgeber wird beim Matthias-Pape-Gedenkturnier Zweiter.
Von Roland Schulz ›

Magdeburg l Die Halle stand am Sonntag gegen 14.45 Uhr im wahrsten Sinne des Wortes kopf. Der Jubel der Magdeburger Anhänger kannte keine Grenzen. Mit einer bemerkenswert engagierten und spielerisch guten Leistung hatte Gastgeber 1. FC Magdeburg gerade im Halbfinale des 19. Matthias-Pape-Gedenkturniers den Hamburger SV mit 3:0 bezwungen und damit erstmals in der Geschichte des Turniers das Finale erreicht.

Dass die blau-weißen Jungs dieses anschließende Endspiel gegen den FC Augsburg etwas unglücklich mit 0:3 verloren, tat der Euphorie und Stimmung in der Halle keinen Abbruch. Noch Minuten nach dem Schlusspfiff wurden die blau-weißen Helden ob ihrer Leistung von ihren Anhängern gefeiert.
Ouvertüre für die Jubiläumsauflage

„Für das 20. Turnier im kommenden Jahr war das die richtige Ouvertüre“, schwärmte auch Cheforganisator Lutz Pape nach der Beendigung des Finaltages. „Was unsere Mannschaft auf die Platte gebracht hat, war absolut Spitze. Das war es, was in den vergangenen Jahren gefehlt hat: eine eigene Mannschaft, die mit den Top-Teams des Turniers mithalten konnte“, erklärte Pape.


Als bester Torwart wurde Pit Zuther (1. FC Magdeburg) geehrt. Foto: Axel Kammerer

Fürwahr konnten die Jungs um FCM-Trainer Daniel Petzold nicht nur mithalten, sondern in vielen ihrer Auftritte – besonders am Finaltag – sogar die Gegner dominieren. Nach einer guten Vor- und Zwischenrunde sowie furiosen Auftritten gegen den FC Schalke 04 (3:0 im Viertelfinale) und den HSV im Halbfinale konnte einzig der FC Augsburg in einem von Spannung geprägten Endspiel den Magdeburger Turniersieg verhindern.
Bemerkenswerte Auftritte in Blau-Weiß

Dabei erwischte der FCA den Club-Nachwuchs mit einem Anstoßtrick eiskalt, so dass die Hausherren nach Romeo Iveljs Treffer von der dritten Spielsekunde an einem Rückstand hinterherliefen. „Man merkte schon, dass das es für uns ein sehr anstrengendes Event war. Wir waren im Endspiel nicht mehr so wach, was sich in diesem frühen Gegentor zeigte“, so FCM-Coach Petzold.

Trotzdem war der Trainer stolz, „dass es die Jungs nach dem 0:1 trotzdem noch sehr gut gemacht haben. Sie sind nach diesem Schockmoment nicht eingebrochen“, lobt er. „Wir hatten gute Chancen und hätten uns den Ausgleich verdient gehabt. Hintenraus war die nötige Puste dann weg, um nochmal einen Punch setzten zu können“, so Petzold weiter.

Dass der FCA in der Schlussminute noch durch Karlo Karaula und den überragenden Ivelj, der mit zehn Treffern bester Torschütze des Turniers wurde, erhöhte, war dann auch egal.
Zuther wird bester Turnier-Torhüter

Herauszuheben wäre dabei noch FCM-Schlussmann Pit Zuther, der im gesamten Turnier ein starker Rückhalt war und trotz Verletzung im Viertelfinale gegen Schalke voll durchzog, selbst noch seinen zweiten Treffer feiern durfte und zu Recht zum besten Torhüter ernannt wurde.

„Er hat diese Auszeichnung vollkommen zu Recht bekommen, weil er das Spiel mit dem Ball am Fuß mit der nötigen Reaktionsschnelligkeit auf der Linie perfekt vereinen kann“, sah es auch Petzold.
Turnier genießt sehr hohen Stellenwert

Welchen Stellenwert der Pape-Cup im deutschen Jugend-Fußball genießt, konnte man den Ausführungen des Siegertrainers Felix Neumeyer entnehmen. „Der Pape-Cup ist eine Riesensache und hat allein schon aufgrund der tollen Kulisse eine sehr große Bedeutung, besonders für die Jungs selbst. Ihn jetzt zu gewinnen, ist großartig.“





Seiten (3): 1, 2, 3



Alle Zeitangaben in GMT +01:00.Aktuelle Uhrzeit: 01:28.